Amazon setzt unter Fire OS 5 auf inkrementelle Updates

Amazon setzt beim neuen Fire TV 2015 unter Fire OS 5 auf inkrementelle Updates. Das bedeutet, dass Over-the-Air-Updates beim neuen Fire TV 4K wesentlich kleiner sind, als aktuell noch beim „alten“ Fire TV und dem Fire TV Stick. Beim neuesten Gerät der Fire TV-Familie wird bei einem Softwareupdate nämlich nicht mehr das gesamte Betriebssystem neu geladen, sondern nur noch die Teile der Software, die sich im Vergleich zur Vorgängerversion verändert haben.

Inkrementelle Updates

Das letzte Update auf die Firmwareversion 5.0.2.2, mit dem die 5.1-Soundprobleme beim neuen Fire TV 2015 behoben wurden, war lediglich 15 MB groß. Zum Vergleich: Die letzte Aktualisierung beim Fire TV der ersten Generation, bei dem das gesamte Betriebssystem in der aktuellen Version geladen wurde,  brachte ganze 467 MB auf die Waage. Die Folgen sind klar: Beim neuen Fire TV 2015 und Fire OS 5 nimmt der Download der Softwareaktualisierung wesentlich weniger Zeit in Anspruch, was sich vor allem bei Nutzern bemerkbar macht, die eine vergleichsweise langsame Internetverbindung nutzen. Außerdem wird das Datenvolumen durch die inkrementellen Updates weniger belastet, was eine Rolle spielt, wenn man einen Tarif hat, bei dem der Anbieter beim Erreichen eines bestimmten Volumens eine Drosselung aktiviert. Solche Tarife sind ja leider auch hierzulande immer weiter verbreitet.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass auch beim alten Fire TV und dem Fire TV Stick zukünftig inkrementelle Updates bei der Softwareaktualisierung zum Einsatz kommen, sobald die beiden Geräte mit dem neuen Fire OS 5 ausgestattet wurden.

via aftvnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.