Bundesliga live für Amazon Prime-Mitglieder: Eurosport Player neu bei Amazon Channels

Bundesliga live für Amazon Prime-Mitglieder: Eurosport Player neu bei Amazon Channels

Amazon hat einen dicken Fisch an Land gezogen. Der Eurosport Player ist ab sofort Bestandteil der Amazon Channels. Prime-Mitglieder bekommen damit die Möglichkeit, 45 Spiele der ersten Fußball Bundesliga live bei Amazon Video zu verfolgen. Auch weiteren „Premium-Sport“ gibt es zu entdecken. Kostenlos ist das allerdings nicht.

45 Bundesligaspiele live: Eurosport Player jetzt 7 Tage kostenlos testen

Bundesliga live für Amazon Prime-Mitglieder: 4,99€ pro Monat

Wenn am Freitag um 20:30 Uhr die neue Saison der Fußball-Bundesliga mit der Partie zwischen Meister FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen angepfiffen wird, dann beginnt für Fußball-Fans in Deutschland eine neue Zeitrechnung. Für Sky-Abonnenten bleibt der Bildschirm nämlich schwarz. Anfang des Jahres hat sich Eurosport einen Teil der Übertragungsrechte gesichert und überträgt exklusiv alle Freitagsspiele sowie einige Begegnungen am Sonntag und Montag. Eine Ausnahme ist lediglich das Auftaktspiel am Freitag, das auch im Free-TV beim ZDF zu sehen sein wird. Wer alle Spiele des Lieblingsvereins live sehen möchte, braucht neben dem Sky-Abo auch das Paket von Eurosport. Das ist allerdings gar nicht so einfach, realisiert wird das Angebot nämlich vorrangig über den hauseigenen Eurosport Player. Kabelkunden und ein Großteil der Satelliten TV-Nutzer (Ausnahme HD+-Kunden) bleiben damit außen vor. Zumindest für Prime-Mitglieder gibt es nun aber eine Lösung: Eurosport und Amazon haben sich zusammengetan, der Eurosport Player gehört ab sofort zu den Amazon Channels und kann nach einer kostenlosen siebentägigen Testphase von Prime-Mitgliedern für 4,99 Euro im Monat zugebucht werden.

45 Bundesliga-Spiele auf dem Smart TV, Fire TV, Fire TV Stick und vielen anderen Geräten

Sinnvoll ist der Deal für beide Seiten. Eurosport kann das Bundesliga-Angebot auf einen Schlag einer Vielzahl von Prime-Mitgliedern anbieten und Amazon stellt den eigenen Kunden zumindest indirekt zusätzlich zum Live-Audiostreaming auch bewegte Live-Bilder der Fußball-Bundesliga zur Verfügung. Auch für uns als Endkunden gibt es durch die bestehende Infrastruktur Vorteile. Die Amazon Channels sind bekanntlich direkt in der Amazon Video-App erreichbar und stehen damit auf Smart TVs, dem Fire TV, dem Fire TV Stick sowie Smartphones und Tablets zum Abruf bereit. Anders als ein Sky-Abo oder der Bundesliga-Saison Pass bei Eurosport direkt sind die Amazon Channels außerdem jederzeit kündbar.

Abseits der Bundesliga gibt es noch mehr Sport zu entdecken

Für 4,99 Euro im Monat gibt es beim neuen Amazon Channel nicht nur 45 Spiele der Fußball-Bundesliga live, sondern zudem auch weiteren „Premium Sport“. Der Eurosport Player beinhaltet unter anderem auch Grand-Slam-Tennis, die MotoGP und die Olympischen Winterspiele Pyeongchang 2018.

Sieben Tage kostenlos testen

Interessiert? Das Ausprobieren des neuen Channels ist ohne Risiko. Der Eurosport Player könnt ihr als Prime-Mitglied ab sofort sieben Tage lang kostenlos ausprobieren, bevor die 4,99 Euro im Monat fällig werden. Die Kündigung ist jederzeit mit wenigen Klicks direkt im persönlichen Amazon Konto möglich.

Amazon: Bundesliga Streaming startet heute – 617 Spiele live

Amazon: Bundesliga Streaming startet heute
Heute beginnt mit der Partie zwischen dem VfL Bochum gegen FC St. Pauli die neue Saison der 2. Bundesliga und damit startet auch bei Amazon die Bundesliga. Bewegte Bilder gibt es zwar nicht zu sehen, Amazon hat sich aber die Rechte für das Audiostreaming geschnappt und übertragt alle 617 Pflichtspiele aus der Bundesliga, der 2. Bundesliga, der Relegation und dem Supercup live und in voller Länge bei Prime Music. Bei Amazon Music Unlimited gibt es außerdem auch den DFB-Pokal live auf die Ohren.

Amazon: Bundesliga Audiostreaming mit Prime Music

Wenn heute Abend um 20:30 Uhr der Schiedsrichter das Zweitligaspiel zwischen dem VfL Bochum und dem FC St. Pauli anpfeift, dann beginnt auch bei Amazon eine neue Zeitrechnung. Zum ersten Mal wird live bei Amazon die Bundesliga übertragen. Als Nachfolger von Sport1.fm und 90elf übernimmt Amazon das Audiostreaming der Bundesliga und überträgt live alle 617 Spiele der 1. und 2. Liga sowie die Relegation und den Supercup – werbefrei. Realisiert wird das Angebot im Rahmen von Prime Music, Prime-Mitglieder und Abonnenten von Amazon Music Unlimited können dementsprechend ohne zusätzliche Kosten bei Amazon die Bundesliga verfolgen.

Die Bundesliga bei Amazon, das bedeutet nicht nur Live-Berichterstattung. Einzelspiele werden mit jeweils 15 Minuten Vor- und Nachbericht sowie einer Halbzeitanalyse begleitet. Außerdem wird es eine Konferenz geben, mit der auch parallel laufende Spiele verfolgt werden können. Vor der Samstags-Konferenz mit den Nachmittagsspielen der ersten Bundesliga stimmt eine Bundesliga-Show schon ab 15 Uhr mit redaktionellen Inhalten auf die Begegnungen ein.

Hier geht es zur Bundesliga bei Amazon

Technisch bei Amazon die Bundesliga voll in das Prime Music-Angebot integriert. Das bedeutet, dass die Übertragung auf den unterschiedlichsten Geräten funktioniert. Mobil auf Smartphones und Tablets mit iOS- oder Android-Betriebssystem, am Desktop-PC oder Notebook, mit einem Amazon Echo oder Echo Dot und natürlich innerhalb der Music-App auf den Fire-Geräten wie dem Fire TV oder dem Fire TV Stick. Selbstverständlich reicht zum Reinhören die kostenlose Probemitgliedschaft bei Amazon Prime aus.

63 DFB-Pokalspiele bei Amazon Music Unlimited

Zusätzlich zu den 617 Spielen der Bundesliga übernimmt Amazon auch den DFB-Pokal. Die 63 Begegnungen gibt es allerdings nicht in Prime Music ohne zusätzliche Kosten für Prime-Mitglieder. Der DFB-Pokal wird von Amazon exklusiv Mitgliedern von Amazon Music Unlimited zur Verfügung stehen. Amazon Music Unlimited kann genau wie Prime 30 Tage lang kostenlos getestet werden. Anschließend kostet Music Unlimited 7,99 € pro Monat für Prime-Mitglieder. Nutzer ohne Prime-Mitgliedschaft zahlen für den Musikstreaming-Dienst 9,99 € im Monat.

Alexa-Geräte können bald Fire TV & Fire TV Stick steuern

Alexa-Geräte können bald Fire TV & Fire TV Stick steuern

In den USA kommt derzeit ein Update auf das Fire TV und den Fire TV Stick, das es Alexa-Geräten wie dem Amazon Echo erlaubt, die Streaming-Adapter zu steuern. Per Sprachbefehl kann Alexa die Wiederwiedergabe steuern, eine Suche starten und Fire TV-Apps öffnen. In Deutschland gibt es leider noch keine Hinweise auf das nötige Software Update.

Beim Prime Day zugeschlagen und den smarten Lautsprecher Amazon Echo ins Haus geholt? Wer gleichzeitig auch ein Fire TV oder den neuen Fire TV Stick 2 im Wohnzimmer stehen hat, kann sich wohl schon bald über neue Möglichkeiten freuen. Auf der Übersichtsseite der Fire TV- und Fire TV Stick-Software Updates wird in den USA eine Aktualisierung gelistet, mit der die Sprachassistentin Alexa auf entsprechenden Geräten die beiden Streaming-Geräte steuern kann. Auf Zuruf soll es möglich sein, die Wiederwiedergabe zu steuern – das umfasst das Pausieren, das Fortsetzen, das Vor- und Zurückspulen sowie den Start der nächsten Episode. Auch die Suche nach Titeln, Genres oder Schauspielern wird über Alexa-Geräte wie Amazon Echo oder den kleinen Echo Dot funktionieren. Außerdem können zukünftig Apps per Sprachbefehl geöffnet werden.

„You can now use your compatible Amazon Alexa device to control the video playback on your Fire TV device after linking them in the Alexa app. While playing an Amazon video, you can use playback commands like pause, play, resume, fast forward, next episode, and rewind. Also, you can ask Alexa to search for videos by titles, genres, or actors. Or you can ask Alexa to search for an app and open it by saying, “Open [app name] on my Fire TV.““

Im Prinzip lassen sich zukünftig also alle Dinge mit Alexa auf Zuruf erledigen, für die man bisher zur Fernbedienung greifen muss. Im Zusammenspiel mit HDMI-CEC sollte sich beim Aktivieren des Streaming-Gerätes dann im Idealfall auch gleich der Fernseher einschalten.

Damit die Zusammenarbeit zwischen dem Alexa-Gerät und dem Fire TV bzw. Fire TV Stick 2 funktioniert, müssen die beiden Geräte innerhalb der Alexa-App auf dem Smartphone oder im Browser einmalig miteinander verknüpft werden. Auf der deutschen Übersichtsseite für die Fire TV- und Fire TV Stick-Updates taucht die neue Version bisher leider nicht auf.

//Update
Da war wohl jemand bei Amazon in den USA etwas zu früh dran. In der Übersicht mit den neuen Funktionen wurde der Hinweis auf die Steuerung mit Alexa mittlerweile entfernt. Das lässt vermuten, dass die Funktion noch nicht ganz ausgereift ist und wohl erst mit einem späteren Update nachgereicht wird.

Prime Day: Bis zu 50% Rabatt auf Blockbuster bei Amazon Video

Prime Day: Bis zu 50% Rabatt auf Blockbuster bei Amazon Video

Kurze Ergänzung zu den Prime Day-Angeboten von vorhin. Auch im Bereich „Software“ gibt es am Prime Day etwas für Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzer zu entdecken. Prime-Mitglieder bekommen gerade „bis zu 50% Rabatt“ auf zahlreiche Filme und Serien bei Amazon Video.

Die Auswahl ist mal wieder ziemlich groß. 243 Filme und 219 Serien bzw. Serienstaffeln sind in der Übersicht zu finden. Zum Stöbern bieten sich wie immer die zahlreichen Filter an der Seite an, mit denen die Suche nach einem interessanten Film oder einer Serie einfacher wird.

Zur Übersicht: Bis zu 50% auf Blockbuster bei Amazon Video

Auch bei dieser Aktion sind wieder erfreulich aktuelle Filme mit dabei. Unter anderem der diesjährige Abräumer bei den Oscars, La La Land und Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind. Titel wie Fifty Shades Of Grey – Gefährliche Liebe und Serien wie Game of Thrones oder die aktuelle Staffel House of Cards sind für viele Fans sicher auch einen Blick wert.

Wie bei den anderen Prime Day-Angeboten gibt es den Rabatt nur für Prime-Mitglieder. Falls in der Übersicht noch der normale Preis angezeigt wird, sollte spätestens auf der Detailseite der reduzierte Preis erscheinen.

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung?

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung?

Seit mehr als zwei Monaten ist der Fire TV Stick 2, der offiziell auf den Namen „Der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung“ hört, nun im Handel und alle Streaming-Fans, die von Anfang an ein Auge auf den Stick geworfen hatten, sollten ihn mittlerweile zugeschickt bekommen haben. Für mich etwas überraschend, hat Amazon auch den alten Fire TV Stick mit Alexa sowie der neuen, modernen Oberfläche ausgestattet und die beiden Features nicht exklusiv auf die neueren Streaming-Geräte gebracht, um Anreize für ein Upgrade zu liefern. Was bleibt dann als Kaufgrund für den neuen Stick? Vor allem die Leistungsstärke. Der Fire TV Stick 2 Benchmark zeigt, wie schnell der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung wirklich ist – auch im Vergleich zu den anderen Streaming-Geräten von Amazon.

Der neue Fire TV Stick: Der schnellere Prozessor ist sofort spürbar

Schon nach dem ersten Einschalten merkt man deutlich, dass der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung wesentlich mehr Power mitbringt und im Gegensatz zum Vorgängermodell wieder eine flüssige Bedienung im Hauptmenü ermöglicht. Unterschiede zu meinem Fire TV der 2. Generation – immerhin mehr als doppelt so teuer – sind erstmal kaum spürbar. Grund dafür ist der bis zu 1,3 GHz schnelle Quad Core-Chip Mediatek 8127D im neuen Fire TV Stick 2, während im alten Fire TV Stick lediglich ein Dual Core-Chip mit maximal 1,0 GHz arbeitet. Eine flüssige und angenehme Bedienung ist enorm wichtig für die Nutzererfahrung, beim Streaming in 1080p-Qualität muss man sich eh keine Sorgen machen, die beherrscht auch der alte Fire TV Stick der ersten Generation nach wie vor problemlos. Trotzdem ist es natürlich interessant, wie schnell der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung wirklich ist. Ich habe mir deshalb mal den neuen Fire TV Stick, das Vorgängermodell sowie das Fire TV der 2. Generation geschnappt und ein paar Benchmarks laufen lassen. Die geben zwar immer nur theoretische Werte aus, eignen sich aber doch gut für einen Vergleich. Mein Fire TV der 1. Generation hat mittlerweile einen neuen Besitzer gefunden, die Ergebnisse stammen deshalb aus einem älteren Benchmark-Test, den ich beim Erscheinen des neuen Fire TV mit 4K Ultra HD gemacht habe.

Fire TV Stick 2 Benchmark: Geekbench testet die Gesamtleistung

Den Anfang beim Fire TV Stick 2 Benchmark macht Geekbench 3, eine ältere Version der Software, die ich für eine bessere Vergleichbarkeit genutzt habe. Laut der Entwickler soll sich Geekbench 3 nah an der Praxis orientieren und die Gesamtleistung testen, ohne den Fokus nur auf die Grafikperformance zu legen. Ausgewertet werden die Single Core-Leistung und die Multi Core-Leistung.

 

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung? Geekbench 3 Single Core Score

Beim Single Core-Score fällt auf, dass sich der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung nicht weit vom Vorgängermodell distanzieren kann. Die verbesserte Architektur des moderneren Chips und die um 300 MHz erhöhte Taktfrequenz sorgen lediglich für eine rund 18% höhere Punktzahl.

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung? Geekbench 3 Multi Core Score

Deutlicher wird der Unterschied dann beim Test der Multi Core-Leistung. Hier machen sich die vier Kerne des Fire TV Stick 2 bemerkbar und der neue Streaming-Adapter kann die Punktzahl im Vergleich zum alten Fire TV Stick mehr als verdoppeln. Für die Werte der beiden Fire TV-Boxen reicht es nicht, sowohl das Fire TV der 1. Generation als auch das neue Fire TV 2 können sich deutlich absetzen.

Deutliche Steigerung im AnTuTu Benchmark

Der AnTuTu Benchmark ist ebenfalls eine Lösung, mit der die Gesamtperformance getestet werden kann. Neben Prozessor und Arbeitsspeicher nimmt das Programm auch die Spieleleistung unter die Lupe.

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung? AnTuTu Benchmark

Im AnTuTu Benchmark zeigt sich ein ähnliches Bild wie beim Multi-Core Test mit Geekbench 3. Der neue Streaming-Stick von Amazon erreicht im Fire TV Stick 2 Benchmark einen Wert, der fast 100% über dem Testergebnis des alten Fire TV Stick liegt. Der Abstand zum Fire TV und insbesondere dem Fire TV 2 ist aber erneut groß.

3DMark nimmt die Spieleleistung unter die Lupe

Anders als beim Erscheinen des Fire TV 2 bewirbt Amazon den neuen Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung nicht gezielt als ein Gerät zum Spielen – und der bekannte Benchmark 3DMark zeigt auch warum. Der Test konzentriert sich vor allem auf die Grafikperformance, die für die Spieleperformance natürlich eine große Rolle spielt

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung? 3DMark Ice Storm Extreme

Obwohl im Fire TV Stick 2 eine verbesserte Grafiklösung steckt, kommt am Ende nur ein um rund 26% verbessertes Testergebnis dabei heraus. Der Abstand zu den beiden Fire TV-Boxen – beide explizit auch für Spiele geeignet – ist riesig.

Fire TV Stick 2 Benchmark: Fazit

Amazon hat sich dazu entschieden, die Sprachassistentin Alexa und die neue, moderne Oberfläche nicht gezielt nur dem neuen Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung und dem Fire TV der 2. Generation zu spendieren. Was bleibt, ist eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum alten Fire TV Stick. Die ist nicht nur im Fire TV Stick 2 Benchmark zu sehen, sondern – und das ist besonders wichtig – schon im Menü deutlich spürbar. Im Detail ist die Mehrleistung einzelner Kerne und die Steigerung bei der Grafikperformance eher gering, beim Betrachten der Gesamtperformance mit mehreren Kernen wird der Unterschied dann aber zumindest in der Theorie sehr deutlich. Wegen der Leistungssteigerung vom alten Fire TV Stick auf den neuen Fire TV Stick 2 umsteigen? Für hochwertigere und grafikintensivere Spiele ist der neue Streaming-Adapter nach wie vor nicht geeignet, er macht aber Schluss mit dem nervigen Ruckeln im Hauptmenü, bietet endlich wieder eine flüssige Nutzererfahrung und ist mit Sicherheit auch zukunftssicherer. Wer einfach nur Videos streamt und mit dem Ruckeln bei der Bedienung kein Problem hat, kann unter Umständen warten. Schließlich kommt bis zum Ende des Jahres vielleicht noch ein weiteres neues Gerät. Beim Neukauf stellt sich die Frage eigentlich gar nicht, in dem Fall greift man natürlich gleich zum neuen Modell.

Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: 39,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Filmfreitag im XXL-Format: 300 Filme für jeweils nur 99 Cent leihen!

Filmfreitag im XXL-Format: 300 Filme für jeweils nur 99 Cent leihen!

Der Amazon Video Filmabend ist ja mittlerweile bekannt. Mehr oder weniger regelmäßig stehen 12 verschiedene Filme für jeweils 0,99 € zur Leihe bereit. Weil es aber auf den Prime Day zugeht, gibt es diesmal einen Filmfreitag im XXL-Format mit mehr als 300 Filmen, die sich Prime-Mitglieder für je nur 99 Cent ausleihen können.

Die ganz neuen Titel gibt es nicht, aber es stehen meiner Meinung nach schon ein paar interessante Streifen zur Auswahl. Ich habe mich jedenfalls erstmal ordentlich eingedeckt, schließlich hat man nach der Leihe wie immer 30 Tage lang Zeit für die Wiedergabe, bevor der ausgeliehene Film wieder aus der persönlichen Videobibliothek verschwindet. Bei mehr als 300 verschiedenen Filmen ist die Auswahl so groß, dass für Fans aller Genres etwas dabei sein sollte – egal ob du Action, Horror oder Dokumentationen magst. Auch für Kinder gibt es wieder viele Filme zu entdecken. Viele Klassiker sind ebenfalls mit dabei und das häufig sowohl in der deutschen Synchronfassung als auch im Originalton.

Ein paar Beispiele:

Hier geht es direkt zur Übersicht mit den mehr als 300 Filmen für jeweils nur 99 Cent. Wie bei einigen anderen Aktionen kann es auch hier sein, dass in der Übersicht zunächst der normale Preis angezeigt wird und ein Film erst auf der Detailseite mit 0,99 € ausgezeichnet ist. Weil einige Titel wohl auch nur am heutigen Freitag reduziert sind, lohnt sich vor dem Klick auf den entsprechenden Button generell ein kurzer Blick auf die Preisangabe – sicher ist sicher.

Amazon Video: Jede Menge Blockbuster ab 4,98 € – inklusive vieler aktueller Filme


Amazon Video: Jede Menge Blockbuster ab 4,98 € - inklusive vieler aktueller Filme

Am 11. Juli veranstaltet Amazon wieder den Prime Day – 30 Stunden lang wird es jede Menge Angebote zu entdecken geben. Auf feste „Countdown-Angebote“ im Vorfeld verzichtet Amazon in diesem Jahr, allerdings wurden schon jetzt einige Deals präsentiert, die teilweise auch für uns Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzer interessant sind. Bei Amazon Video gibt es ab heute für Prime-Mitglieder jede Menge Blockbuster ab 4,98 € zu kaufen. Anders als bei vielen ähnlichen Rabattaktionen sind diesmal auch wirklich aktuelle Filme und Serien mit dabei.

705 Filme und 325 Serien bzw. Serienstaffeln sind derzeit in der Aktionsübersicht zu finden und stehen ab 4,98 € zum Kauf bereit. Zu den Highlights gehört mit Sicherheit Manchester by the Sea. Der Film wurde erst Anfang Juni auf DVD bzw. Blu-ray veröffentlicht und konnte bei den Oscars 2017 zwei Trophäen ergattern. Aber auch Filme wie T2 Trainspotting und Serien wie Billions oder Suits sind einen Blick wert. Wie immer, ist die Auswahl bei solchen Aktionen einfach zu groß, um auf Anhieb alle guten Deals auflisten zu können. Ich empfehle einen Blick auf die Übersicht. Mit den Filteroptionen an der Seite kann man ja eine gute Vorauswahl treffen. Nicht wundern, wenn in der Übersicht noch der normale Preis angezeigt wird. Den echten, reduzierten Preis für Prime-Mitglieder, gibt es nach einem Klick auf der Detailseite.

Übersicht: Jede Menge Blockbuster ab 4,98 €

Welche Angebote und Deals gibt es sonst noch zu entdecken? Die beliebten 20% Rabatt auf ausgewählte Artikel der Amazon Warehouse Deals sind wieder zu haben, außerdem gibt es den zertifizierten und generalüberholten eBook-Reader Kindle Voyage günstiger. Wer Amazon Music Unlimited bisher noch gar nicht ausprobiert hat, bekommt vier Monate Amazon Music Unlimited derzeit für 0,99 € und außerdem gibt es 10 € Rabatt auf Amazon Pantry-Boxen ab 50 €. Für die glücklichen Menschen, die in einem Prime Now-Liefergebiet wohnen, sind bis zu 50% Rabatt auf Lebensmittel drin.

Alle Prime Day-Angebote in der Übersicht

Amazon Prime Video: Neuheiten und Highlights im Juli 2017

Amazon Prime Video Highlights und Neuheiten im Juli 2017

Im Juli wird Amazon das Angebot an Filmen und Serien bei Prime Video wieder mit neuen Inhalten füllen. Wie gewohnt, verrät Amazon vorab, auf welche Neuheiten und Highlights sich Prime-Mitglieder im Juli 2017 freuen können. Mit dabei ist auch wieder ein Ausblick auf die neuen Inhalte, die zwar erstmal nicht zu Prime Video gehören, aber bald zum Kaufen und Leihen bereitstehen.

Neue Filme:

Neue Serien & Staffeln:

  • All Or Nothing – Staffel 2
    Amazon Original
    exklusiv verfügbar ab 28.07.
  • Into the Badlands – Staffel 2
    exklusiv verfügbar ab 06.07.
  • Rogue – Staffel 4
    exklusiv verfügbar ab 11.07.
  • Blindspot – Staffel 2
    exklusiv verfügbar ab 24.07.
  • The Magicians – Staffel 1
    exklusiv verfügbar ab 01.07.
  • Nashville – Staffel 4
    exklusiv verfügbar ab 26.07.

Aktuelles für Kinder:

Neue Titel zum Kaufen und Leihen im digitalen Shop bei Amazon: 

Nur für das Fire TV 2: Software-Update 5.2.4.2 behebt wohl kleinere Fehler

Nur für das Fire TV 2: Software-Update 5.2.4.2 behebt wohl kleinere Fehler

Amazon verteilt gerade das Software-Update 5.2.4.2. Es handelt sich wohl nur um eine kleine Aktualisierung, die lediglich ein paar Fehler behebt und ausschließlich für das Fire TV der 2. Generation gedacht ist.

In den USA wird gerade eine neue Software-Version für das Fire TV mit 4K Ultra HD ausgerollt. Mein Fire TV 2 wurde bisher nicht mit dem Update auf Fire OS 5.2.4.2 ausgestattet, allerdings taucht die Aktualisierung auch hierzulande auf der Übersichtsseite von Amazon auf.

Dort ist die Software-Version 5.2.4.2 (574262620) nur für das Fire TV der 2. Generation gelistet, alle anderen Streaming-Adapter bleiben offenbar bei Fire OS 5.2.4.1. Der Changelog ist unverändert und beinhaltet die zahlreichen Änderungen rund um Alexa und die neue Oberfläche, die Fire OS 5.2.4.1 im April mit im Gepäck hatte. Das spricht dafür, dass es keine neuen Funktionen gibt und mit dem Software-Update 5.2.4.2 einfach ein paar kleinere Fehler beim Fire TV 2 ausgebügelt werden.

Eile ist wohl nicht geboten, weshalb man sich bequem zurücklehnen und auf die automatische Aktualisierung warten kann. Alternativ einfach jeden Tag mal kurz unter Einstellungen > Gerät > Info > Verfügbarkeit von Systemupdates prüfen gucken, ob das Update zur Installation bereitsteht.

 

Amazon Silk Browser lässt sich auf dem Fire TV blicken

Amazon Silk Browser lässt sich auf dem Fire TV blicken
Es gibt wieder einen neuen Hinweis darauf, dass Amazon Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzer wohl bald mit dem hauseigenen Silk Browser beglückt. Die als Beta-Version gekennzeichnete App war für kurze Zeit sichtbar, wenn man eine Sprachsuche gestartet hat. Es liegt die Vermutung nahe, dass die App derzeit intern getestet wird und in Zukunft auf die Streaming-Adapter von Amazon kommt.

Amazon hat mehr oder weniger selbst für den neusten „Leak“ in Sachen Silk Browser auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick gesorgt. Für einen kurzen Zeitraum wurde für die Sprachsuche innerhalb von Apps neben Amazon Music und Youtube als dritte Option auch der Silk Browser angezeigt. Der „Beta“-Banner spricht laut aftvnews.com dafür, dass derzeit ein interner Test mit Mitarbeitern läuft. Für Otto Normalverbraucher war der Silk Browser nicht nutzbar, nach dem Öffnen gab es lediglich einen leeren Bildschirm zu sehen.

Silk Browser: Ein Webbrowser auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick?

Wenn der Silk Browser tatsächlich auf das Fire TV und den Fire TV Stick, steht Nutzern ein vollwertiger Webbrowser zur Verfügung. Klingt erstmal ungewöhnlich, ein Browser auf einem Streaming-Gerät? Natürlich wird niemand auf dem großen Fernseher im Netz surfen, Online-Shops durchstöbern oder E-Mails beantworten. Ich erinnere mich aber zum Beispiel an die Handball-WM Anfang des Jahres, die man lediglich per Streaming verfolgen konnte. Ich musste dafür im Januar zum Browser des Smart TV greifen und das ist ja gerade bei älteren Geräten im Vergleich zum Fire TV und dem (neuen) Fire TV Stick eine echte Qual. Für solche Dinge wäre ein Webbrowser dann schon nützlich, zumal er sich vermutlich bequem mit der Sprachfernbedienung steuern lassen wird. Vielleicht lässt Amazon sich ja auch noch ein paar Besonderheiten für den Silk Browser auf dem Fire TV einfallen.

Übrigens: Beliebte Browser wie Google Chrome und Firefox lassen sich schon jetzt problemlos per Sideloading auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick installieren. Für die Nutzung braucht man allerdings eine angeschlossene Maus oder eine Lösung wie Remote for Fire TV. Spaß macht die Bedienung so nicht.

(mehr …)