Fire TV Stick ruckelt? Hier ist ein Lösungsvorschlag

Fire TV Stick ruckelt

Immer wieder kann man Berichte lesen, in denen sich Nutzer darüber beschweren, dass der Fire TV Stick ruckelt. Auch beim Fire TV kommt es zu dem Ruckeln bei der Videowiedergabe. Vor allem bei langsamen, gleichmäßigen Kameraschwenks wird das Problem sichtbar. Klar ist, dass es nicht an der Hardware der beiden Streaming-Adapter liegt. Sowohl das Fire TV, als auch der Fire TV Stick bieten mehr als genug Leistungsreserven für die ruckelfreie Wiedergabe von Full HD-Inhalten und auch die Internetverbindung ist nicht für den Ärger bei der Wiedergabe verantwortlich. Es handelt sich um ein Problem mit dem Videoformat, der Fire TV Stick hat nämlich offensichtlich Schwierigkeiten mit 24p-Inhalten. Es gibt jedoch eine Lösung, mit der man das Ruckeln deutlich reduzieren kann.

Schon direkt nach dem Deutschlandstart des Fire TV konnte man lesen, dass die Wiedergabe nicht immer rund läuft. Viele berichten auch, dass der kleine Fire TV Stick ruckelt. Der Grund für den Ärger: Beide Streaming-Adapter von Amazon haben offenbar Probleme damit, die Bildwiederholrate an den Inhalt anzupassen, der gerade abgespielt wird. Liegen Filme oder Serien im 24p-Format auf dem Server, kommt es bei der Wiedergabe besonders häufig zum Ruckeln. Es ist offenbar auch davon abhängig, an welches TV-Gerät das Fire TV oder der Fire TV Stick angeschlossen ist. Ich habe mit meinem Toshiba-Gerät absolut keine Probleme, konnte aber an zwei verschiedenen Fernsehern von Samsung selbst erleben, wie nervig es ist, wenn der Fire TV Stick ruckelt. Mit ein paar einfachen Einstellungen kann man aber dafür sorgen, dass die Wiedergabe wieder rund läuft. Der Trick: Man passt die Videoeinstellungen manuell an.

Fire TV Stick ruckelt? Videoeinstellungen manuell anpassen!

Die meisten Nutzer von Fire TV und Fire TV Stick werden die automatische Anpassung der Videoeinstellungen aktiviert haben, die dann dafür sorgt, dass der Fire TV Stick ruckelt. Um die stotternde Wiedergabe zu verbessern kann man die Videoeinstellungen manuell anpassen. Damit bekommt man das Problem in der Regel gut in den Griff. In den meisten Fällen hilft es, die Bildwiederholrate manuell auf 50Hz festzulegen, andere Inhalte laufen wiederum mit 60Hz flüssiger. Im Zweifelsfall sollte man an dieser Stelle ein wenig rumprobieren.

Um die Bildwiederholrate anzupassen, navigiert man von der Startseite aus zu den „Einstellungen“ und ruft dort die Abteilung „Töne und Bildschirm“ auf.

Fire TV Stick ruckelt

Dort wählt man „Bildschirm“ aus und entscheidet sich anschließend für „Videoauflösung“.

Fire TV Stick ruckelt

Es öffnet sich ein Menü, in dem man aus verschiedenen Optionen mit 50Hz und 60Hz wählen kann.

Fire TV ruckelt

Wie gesagt, je nach Inhalt muss man hier mit der 50Hz- und der 60Hz-Einstellung spielen, um die richtige Auswahl zu treffen. Die meisten Inhalte, die bei automatischen Videoeinstellungen ruckeln, laufen mit 50Hz wesentlich flüssiger.

Einstellungen am TV-Gerät optimieren

Je nach TV-Gerät, kann man am Fernseher selbst auch noch Einstellungen vornehmen, wenn der Fire TV Stick ruckelt. Viele Nutzer berichten, dass es sich positiv auswirkt, Software-Funktionen zu deaktivieren, die zur Optimierung der Wiedergabe gedacht sind. Diese Funktion nennen sich zum Beispiel „Motion Plus“ (Samsung) oder „TruMotion“ (LG).

 

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch Ruckler mit dem Fire TV oder dem Fire TV Stick? Konntet ihr das Problem beheben?

 

12 Gedanken zu „Fire TV Stick ruckelt? Hier ist ein Lösungsvorschlag

  1. Weder das Umstellen der Bildwiederholrate noch das Abstellen von Motion Plus hat bei mir geholfen. Nach dem Neustart des Sticks läuft das Bild aber ohne „ruckeln“.

    1. Hallo,

      wer hat schon Lust, je nach Quellmaterial in den Einstellungen manuell die Bildwiederholrate einzustellen.

      Die Box bootet mit 60 Hz. Die Funktion „Automatisch“ behält diese Einstellung auch bei PAL TV’s bei. Und daran liegt das Problem. Sonst würde die Automatik bei 25 Vollbildern was einer Halbbildfrequenz von 50 Hz entspricht automatisch umschalten. Die Ursache liegt in der Firmware.

      Kinofilme und amerikanische Serien laufen auf dem FireTV weder mit der Einstellung 50 Hz, noch mit der Einstellung 60 Hz richtig geschmeidig ab, weil diese nunmal in 24 Vollbildern daherkommen.

      Da das Film- und Serienangebot bei Amazon Prime vorrangig aus amerikanischen Gefilden stammt, wäre die manuelle Einstellung auf 60 Hz zu empfehlen, um das Ruckeln weitestgehend zu minimieren.

      Wenn man schon nicht gewillt ist, den 24p Modus zu implementieren, so sollte zumindestens die Automatik-Funktion je nach Quellmaterial auf 50 oder 60 Hz umschalten, was derzeit ja nicht der Fall ist.

      Beim neuen FireTV 2015 ist es so, dass bei manuell eingestellter Bildwiederholrate von 50 Hz, die Box standardmäßig mit 60 Hz bootet und nachdem der Startbildschirm geladen ist, auf 50 Hz umschaltet, was dann allerdings zu einem schwarzen Bildschirm während der Umschaltphase führt.

      1. Ja, alles einfach sehr unschön, solange 24p nicht vernünftig implementiert ist. Vielleicht kommt da ja endlich was, sobald alle Geräte flächendeckend mit Fire OS 5 laufen. Android 5.1 (Basis von Fire OS 5) bietet 24p ja an, was bei Android 4.2 (Fire OS 3) noch nicht unbedingt der Fall war.

  2. Ich kann von 50Hz auf 60 Hz und wieder zurück stellen… es ruckelt immer! Mal mehr mal weniger.
    Das sowas heutzutage noch angeboten und verkauft wird wundert mich doch sehr, zumal das Problem ja schon so lange bekannt ist… Auch die vielen positiven Rezessionen wundern mich!

    Das Konzept selbst und die Bedienoberfläche finde ich genial und sehr leicht bedienbar.
    Aber das ruckeln ist sehr nervig. Liegt vielleicht auch an meinem Samsung Fernseher, die scheinen ja besonders anfällig zu sein. Wobei ich bei anderen Quellen (Sat, Blueray) keinerlei Ruckler habe.

    Ich bin noch am hadern ob ich den Stick behalte… vielleicht gibts ja doch irgendwann ein 24p -Update?

    1. Ich kann es auch nicht nachvollziehen, dass Amazon da immer noch keine Lösung anbietet, schließlich basiert Fire OS 5 auf Android 5 und sollte dementsprechend eigentlich die 24p-Wiedergabe unterstützen.

      Meiner Erfahrung nach sind Samsung-Fernseher tatsächlich ziemlich anfällig, was wohl auch an den Bildverbesserungen liegt. Mal versucht, Auto Motion Plus oder ähnliche Bewegungsoptimierungen zu deaktivieren?

      1. Nein, das habe ich nicht versucht und möchte dies auch nicht tun, da ich mit den Grundeinstellungen des Samsung sehr lange herumexperimentieren musste bis bei der Bildqualität mit dem Satteliten Receiver und dem BR-Player zufrieden war.

        Jedesmal diese Grundeinstellungen zu ändern wenn ich den Fire TV Stick verwende möchte ich nicht machen.

        Was ich allerdings in der Zwischenzeit auch festgestellt habe ist, dass bei Serien die in Deutscland produziert wurden (z.B.: Der Tatortreiniger) so gut wie keine Ruckler auftreten. Bei amerikanischen Serien (z.B.. Big Bang) es hingegen sehr störend ruckelt.

  3. Pingback: samsung smart tv update hängt | bruinrow
  4. Oftmals liegt es leider an den wirklich schlecht programmierten Apps, z.b. ZDF und AR-App auf dem Stick sind komplett unbrauchbar geworden. Während man alle anderen Inhalte – auch live-Inhalte auf Youtube prima streamen kann, stockt ZDF/ARD-App schon nach 1-2 Sekunden und danach geht der Stick dann in den Ruhemodus, weil sich gar nichts tut …

  5. Also ich finde es auch sehr deprimierend, was sich FireTV da leistet. Da holt man sich extra ne Box, um dann immer noch ein Bild zu haben, als ob man mit irgendnem Kabel den Laptop an den Fernseher flanscht. Ich war sehr auf das Angebot der Mediatheken aus. Die ARD läuft auf 50 Hz auch richtig geschmeidig, leider nicht durchgängig. Irgendwann geht die Framerate runter oder wird irgendwie ungerade. Da klemmt es in jeder schnelleren Bewegung. Das ganze kriegt sich dann auch wieder ein. Noch interessanter ist die ZDF-Mediathek. Hier ruckelt es durchweg und es wird auf 60 Hz umgestellt besser, aber nicht gut… Das bei einer PAL-Sendeanstalt! Ist die App etwa auf 60 oder 30 fps programmiert, obwohl der Inhalt 25/50 ist? Und YouTube macht auch keinen Spaß. 25p-Inhalte ruckeln grauenhaft in jeder zügigen Bewegung, egal ob auf 50 oder 60 Hz Einstellung der Box. Da scheint es auch so, dass die App auf 30/60-Zwangsmodus läuft… Das ist doch alles nicht gar gezogen, was da verkauft wird. Stecke ich einen USB-Stick an und spiele 50p-Material mit 50 Hz ab ist alles butterweich… Die Box kann es also. Die Internetverbindung ist auch ausreichend, nur die Software ist für uns Europäer nicht angepasst, jedenfalls bei externen Inhalten über Apps. Netflix nicht probiert, Amazon Video macht einen ganz guten Eindruck, was das flüssige Bild angeht…

  6. Habe mir vor einer Woche auch den Amazon-Fire-Stick gekauft. A.-Prime-Filme laufen
    gut auf meinem Samsung-TV. Aber z.B. die Nachrichten-Apps von ARD und ZDF „hängen“
    laufend jeweils für einige Sekunden. Das nervt. Dachte schon, es liegt an meiner Inter-
    net-Verbindung. Die beträgt aber laut Test für Downloads ca. 5,9 MB/sec. Das müßte
    doch ausreichen. Werde nun mal die 50/60 Hz-Umstellung probieren, fürchte aber,
    das wird nichts nützen, denn die Software des Sticks müßte das jetzt (Oktober `16)
    doch schon berücksichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.