Kodi 17.6 erschienen: Das letzte „Krypton“-Update ist da

Kodi 17.6 erschienen: Das letzte "Krypton"-Update ist da

Kodi 17.6 ist da und hat einige kleinere Fehlerbehebungen mit im Gepäck. Das Kodi Update ist die letzte Aktualisierung der Version 17 „Krypton“. Ab sofort konzentrieren sich die Entwickler voll auf ganz auf Kodi 18. Dann soll es auch wieder neue Funktionen geben.

Kodi 17.6: Das Update kümmert sich ausschließlich um kleinere Fehlerbehebungen

Kodi ist für viele Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzer ein wichtiges Thema. Die Offenheit der beiden Streaming-Adapter erlaubt es, das mächtige Medien-Center per Sideloading zu installieren und das Fire TV und den Fire TV Stick in eine vollwertige Multimediazentrale zu verwandeln. Mit Kodi 17.6 haben die Entwickler jetzt das finale Update vor Kodi 18 veröffentlicht. Seit Februar 2017 steht Kodi 17 „Krypton“ zum Download und zur Installation bereit. Im Laufe der Zeit gab es viele kleinere Updates, mit denen vor allem Fehler ausgebügelt wurden. Seit einigen Tagen gibt es nun Kodi 17.6, eine Version, die sich noch einmal um ein paar wenige Bugs kümmert. Der Changelog mit den Veränderungen ist dementsprechend übersichtlich:

  • Fix possible crash in controller dialog
  • Update standard scrapers to latest version available on release
  • Fix possible connection issues with internal webserver
  • Fix crash when peripheral joystick add-on is disabled

Neue Funktionen gibt es hingegen nicht, die sind nämlich der neuen Version Kodi 18 vorbehalten, auf die sich die Entwickler nach dem letzten Update für Kodi 17 nun vollständig konzentrieren können.

Einfache Aktualisierung mit der Downloader-App

Der einfachste Weg zur Aktualisierung auf Kodi 17.6 ist die Downloader-App für das Fire TV und den Fire TV Stick, die das Sideloading besonders einfach macht. Elias von aftvnews.com hat unter den Kurzlinks bit.ly/kodi176 (32 Bit-Version für Fire TV 1 und Fire TV Sticks) und bit.ly/kodi64176 (64 Bit-Version für neuere Modelle) Kodi 17.6 zum einfachen und bequemen Sideloading bereitgestellt. Alternativ funktioniert die Aktualisierung natürlich auch klassisch – wahlweise mit dem USB-Port oder mit adbLink.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.