Amazon Channels startet in Deutschland: Pay TV-Kanäle ab 1,99 € zubuchbar

Amazon Channels startet in Deutschland: Pay TV-Kanäle ab 1,99 € zubuchbar

Die Amazon Channels gibt es ab heute auch in Deutschland. Bei den Channels handelt es sich im Prinzip um Pay TV-Inhalte, die zusätzlich zum bestehenden Prime-Angebot gebucht werden können. Zum Start der Amazon Channels in Deutschland stehen 26 verschiedene Streaming-Sender zur Auswahl, die pro Monat jeweils zwischen 1,99 € und 7,99 € kosten und problemlos monatlich kündbar sind. Das Angebot ist bunt gemischt und umfasst Inhalte aus den Bereichen Film, Krimi, Sport und Dokumentationen. Jeder Channel kann kostenlos 14 Tage lang ausprobiert werden, bevor die monatliche Gebühr fällig wird.

Alle Amazon Channels in der Übersicht

Amazon Channels in Deutschland: Individuell Auswahl und monatlich kündbar

Der Deutschland-Start der Amazon Channels hatte sich bereits angekündigt und ab sofort sind die zusätzlichen Pay TV-Inhalte für Prime-Mitglieder tatsächlich buchbar. Man kann das durchaus als Angriff auf den Pay TV-Riesen Sky interpretieren, denn auch mit den Amazon Channels bekommen Drittanbeiter die Möglichkeit, ihre Inhalte über eine bewährte Infrastruktur zu verteilen. Der Vorteil gegenüber Sky: Bei den Amazon Channels können Prime-Mitglieder gezielt aus den Paketen wählen und nur das buchen, was tatsächlich von Interesse ist. Außerdem ist das individuelle Abo monatlich ganz einfach mit nur einem Mausklick im Kundencenter kündbar, während man in der Regel mindestens zwölf Monate lang an Sky gebunden ist.

Jeder Channel kann 14 Tage lang kostenlos getestet werden

Niemand will die Katze im Sack kaufen und deshalb kann man jeden einzelnen Channel 14 Tage lang gratis testen. Einfach einen oder mehrere Channel aus der Übersicht auswählen und zwei Wochen lang ausprobieren. Wenn die Inhalte gefallen, wird anschließend die monatliche Gebühr fällig. Falls nicht, einfach das Paket vor Ablauf der Testphase direkt im Kundencenter kündigen. Highlights? Mit Sicherheit MGM, aber auch Geo Television, Historama, Motorvision TV, Terra X und Syfy Horror. Die Sender können sowohl ein lineares Angebot senden, also als echter TV-Sender dienen, als auch Inhalte on demand auf Abruf bereitstellen. Alles ist direkt in die Prime Video-App eingebunden, läuft also auch nahtlos auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick. Dort finden sich abonnierte Amazon Channels unter „Meine Videos“.

Diese Amazon Channels stehen zum Deutschland-Start zur Auswahl:

Laut DWDL gibt es am Anfang folgende Channels zu entdecken. In Zukunft wird das Angebot natürlich noch ausgebaut werden, davon kann man mit Sicherheit ausgehen. In den USA sind bereits namhafte Partner wie HBO (Game of Thrones!) und Showtime mit von der Partie, die hierzulande leider noch fehlen.

  • Arthouse CNMA – Kunstvoll inszeniertes Programmkino, on demand für 3,99€ monatlich
  • Cirkus – britische und skandinavische Krimihits, on demand für 3,99€ monatlich
  • E! Entertainment – Promi-News und Reality-Shows, linear und on demand für 1,99€ monatlich
  • Filmtastic – Blockbuster, Kultfilme und Geheimtipps von Filmexperten, on demand für 3,99€ monatlich
  • Fix & Foxi – Familienfilme, Animationskino und Serien für Kinder, on demand für 4,99€ monatlich
  • Full Moon Features – Horror, Sci-fi, Fantasy, Comedy und Filmklassiker, on demand für 3,99€ monatlich
  • Geo Television – Dokumentationen und Reportagen zu aktuellen Themen aus aller Welt, linear und on demand für 3,99€ monatlich
  • Gute Laune TV HD – deutschsprachige Musik aus fünf Jahrzehnten, linear und on demand für 2,99€ monatlich
  • Historama – Geschichts-Dokumentationen und -Filme, on demand für 2,99€ monatlich
  • Home of Horror – Horrorfime, on demand für 3,99€ monatlich
  • Horse & Country TV HD – News zum Pferde- und Country-Lifestyle, linear und on demand für 3,99€ monatlich
  • Kixi Select – Unterhaltung für Kinder mit aktuellen Filmen und Serien, on demand für 4,99€ monatlich
  • MGM – Hollywood Hits, Kultfilme und zeitlose Klassiker, on demand für 3,99€ monatlich
  • Motorvision TV – Motorsport mit exklusiven Rennen rund um die Uhr, linear und on demand für 6,99€ monatlich
  • MUBI – Independent-Kino, on demand für 5,99€ monatlich
  • Nautical Channel HD – Weltweite Wassersport-Events mit wichtigen Wettkämpfen und Entscheidungen, on demand für 3,99€ monatlich
  • realeyz – Independent-Filme direkt von den Kinofestivals und Filmemachern, on demand für 5,50€ monatlich
  • Rooster Teeth – Comedy, Animations-Filme, Gaming, Original-Serien, Talkshows, on demand in englischer Originalfassung für 3,99€ monatlich
  • Sportdigital HD – Fußball aus verschiedenen Ligen in aller Welt, linear und on demand für 5,99€ monatlich
  • Studio Universal Classics – Lieblingsfilme aus Hollywood, on demand für 3,99€ monatlich
  • Syfy Horror – Schocker für alle mit Lust auf Horror, on demand für 3,99€ monatlich
  • Terra X – Dokumentationen rund um Geschichte, Archäologie und Natur, on demand für 2,99€ monatlich
  • Turk on Video – Aktuelle Kinohits aus der Türkei, on demand in türkischer Originalfassung für 3,99€ monatlich
  • Waidwerk – Channel für Angler, Jäger & Outdoor-Begeisterte, on demand für 3,99€ monatlich
  • Xplore – Weltreise mit dem Sender Planet TV, linear und on demand für 2,99€ monatlich
  • Zeit Akademie Selection – Der Wissens-Channel, on demand für 7,99€ monatlich

 

 

Amazon Prime wird teurer

Amazon Prime wird teurer

Jahrelang hat Amazon immer wieder neue Vorteile für Prime-Kunden ergänzt und dabei den Preis für den Prime-Dienst konstant niedrig gehalten. Im internationalen Vergleich ist Prime aktuell hierzulande enorm günstig. In den USA werden 99 Dollar fällig und die Briten zahlen 79 Pfund, was in beiden Fällen umgerechnet rund 90 Euro entspricht. Mit dem günstigen Preis ist in Deutschland bald Schluss. Amazon dreht kräftig an der Preisschraube und hebt die Jahresgebühr um rund 40 Prozent auf 69 Euro an. Im Februar 2017 wird Amazon Prime für Neukunden teurer und auch Bestandskunden müssen ab dem Sommer nächsten Jahres tiefer in die Tasche greifen.

Amazon Prime wird teurer: Neukunden zahlen ab Februar 69 Euro pro Jahr

Vor fast zehn Jahren, im Frühjahr 2007, hat Amazon seinen Prime-Service in Deutschland gestartet. Damals für 29 Euro im Jahr zu haben, beinhaltete das Angebot lediglich den kostenlosen Versand. In den folgenden Jahren wurde der Prime-Dienst immer weiter ausgebaut und durch weitere Vorteile ergänzt. Die bekannteste Neuerung war sicher die Einführung von Amazon Prime Video im Februar 2014, mit der die Jahresgebühr für Amazon Prime von 29 Euro auf 49 Euro angehoben wurde. Mittlerweile können Prime-Mitglieder auch Musik mit Prime Music hören, pro Monat einen Gratis-Titel aus der Kindle Leihbücherei lesen, unbegrenzt viele Fotos mit Amazon Photos in der Cloud speichern, 30 Minuten früher auf Blitzangebote zugreifen und Vorteile beim Streaming-Dienst Twitch genießen. Zeit für eine Preiserhöhung, dachte sich Amazon und hebt den Preis für Amazon Prime auf 69 Euro pro Jahr an. Neukunden zahlen die höhere Jahresgebühr ab dem 01. Februar 2017. Für Bestandskunden wird es ab dem 01. Juli 2017 bei der Verlängerung teurer. Neu ist die Möglichkeit, Amazon Prime monatlich zu buchen. Dabei werden dann 8,99 Euro pro Monat fällig.

Studenten zahlen ebenfalls mehr

Studenten kommen in den Genuss eines kräftigen Rabattes und zahlen derzeit mit 24 Euro Jahresgebühr lediglich die Hälfte. Das wird auch in Zukunft so bleiben, allerdings steigt die Gebühr für Amazon Prime Student im Zuge der Preiserhöhung auf 34 Euro im Jahr.

Was haltet ihr von der deutlichen Preiserhöhung bei Amazon Prime? Bleibt ihr Prime-Kunde? Ich finde 69 Euro pro Jahr immer noch sehr angemessen. Netflix bucht bei mir rund 120 Euro im Jahr ab und bei Amazon bekomme ich für deutlich weniger Geld abseits von Amazon Prime Video noch viele weitere Vorteile. Weil ich mit Sicherheit 90 Prozent meiner Online-Bestellungen bei Amazon tätige, lohnt sich der Prime-Service schon wegen der wegfallenden Versandkosten – auch bei einem Preis 69 Euro im Jahr.

Deutschland 86: Amazon setzt RTL-Serie „Deutschland 83“ fort

Deutschland 86: Amazon setzt RTL-Serie Deutschland 83 fort

Mit „Deutschland 83“ hatte RTL mal eine sehr gute, deutsche Serie am Start, die sogar in den USA richtig gut ankam – und hat prompt versagt. Erwartungsgemäß war die lineare Ausstrahlung im Deutschland kein großer Erfolg, wer will sich schon eine Drama-Serie um 20:15 Uhr ansehen und sich dabei auch noch von Werbung stören lassen? Und von einer Online-Strategie gab es Ende des Jahres 2015 auch noch keine Spur. „RTL Now“ war im Vergleich zu ernsthaften Streaming-Angeboten ein Witz und das jetzige TV Now-Angebot ist mit seiner SD-Qualität und den Werbeeinblendungen auch kaum ernst zu nehmen. Für alle Fans von „Deutschland 83“ gibt es nun aber gute Nachrichten: Amazon übernimmt die Fortsetzung und zeigt „Deutschland 86“ bei Amazon Prime Video, das berichtet der TV-Branchendiest DWDL. Die Fortsetzung der Serie mit Jonas Nay in der Hauptrolle wird 2018 zuerst bei Amazon Prime Video zum Abruf bereitstehen, RTL bleiben lediglich die Zweitverwertungsrechte.

Im Zuge dessen können Prime-Kunden übrigens jetzt Deutschland 83 ohne zusätzliche Kosten streamen. Die Prime-Banderole ist auf der Webseite schon sichtbar. Bisher musste man bei Amazon Video für die aus acht Episoden bestehende Staffel 22,99 Euro zahlen.

Twitch Prime: Gratis-Abos und weitere Extras – kostenlos für Prime-Mitglieder

Twitch Prime: Gratis-Abos und weitere Vorteile - kostenlos für Prime-Mitglieder

Vor mehr als zwei Jahren hat Amazon die Streaming-Plattform Twitch übernommen und dafür immerhin fast eine Milliarde Dollar auf den Tisch gelegt. Danach war es ruhig um die Übernahme, von der man als normaler Twitch-Nutzer eigentlich gar nichts mitbekommen hat – bis jetzt! Amazon Prime-Mitglieder bekommen zukünftig mit Twitch Prime diverse Vorteile, eine „Premium-Erfahrung“, wie man bei Twitch verlauten lässt. Der größte Vorteil ist wohl, dass man als Prime-Mitglied die Streams bei Twitch werbefrei genießen kann, weiterhin bekommt man mit Twitch Prime exklusive Chat-Abzeichen und Emotes. Außerdem kann man mit Twitch Prime alle 30 Tage ein Gratis-Abonnement abschließen und so den eigenen Lieblingsstreamer ohne zusätzliche Kosten unterstützen. Twitch funktioniert natürlich mit der hauseigenen Twitch-App oder mit Flux bestens auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick und lässt sich somit in hoher Qualität auf dem großen Fernseher genießen.

Twitch Prime: Gratis-Abonnement alle 30 Tage

Amazon Prime-Mitglieder haben ab sofort mit Twitch Prime die Möglichkeit, alle 30 Tage einen Kanal kostenlos zu abonnieren. Dabei wird der Streamer wie bei einem normalen Abo bezahlt, er bekommt also trotzdem seinen Anteil, obwohl der Subscriber als Prime-Mitglied keine 4,99$ im Monat bezahlen muss. Wer bisher den Subscribe Button wegen der Kosten gemieden hat, kann nun also gratis einmal im Monat den eigenen Lieblingsstreamer unterstützen. Mit dem Abonnement lassen sich bei vielen Kanälen dann weitere Vorteile nutzen, etwa exklusive Chat-Räume für Abonnenten oder besondere Emotes.

Weitere Vorteile mit Twitch Prime

Twitch Prime hat noch weitere Vorteile mit im Gepäck, die sich gezielt an Fans von Computer- und Videospielen richten. Als Prime-Mitglied bekommt man etwa jeden Monat kostenlose Ingame-Inhalte, wobei die Hearthstone-Heldin Tyrande Whisperwind den Anfang macht. Zu guter Letzt erhält man als Twitch Prime-Mitglied einen Rabatt, wenn man sich Spiele bei Amazon kauft. Aktuell fällt der jedoch mit lediglich zwei Euro ziemlich dürftig aus.

Twitch-Konto mit Amazon-Konto verknüpfen

Damit man Twitch Prime als Amazon Prime-Kunde nutzen kann, müssen die beiden Accounts miteinander verknüpft werden. Das funktioniert ganz unkompliziert direkt bei Twitch. Einfach mit den Anmeldedaten bei Twitch einloggen und in den Einstellungen oben auf „Twitch Prime“ klicken.

Twitch Prime: Gratis-Abos und weitere Vorteile - kostenlos für Prime-Mitglieder

Daraufhin öffnet sich die passende Seite, auf der man als bestehender Prime-Kunde einfach auf „ihren Twitch Account verknüpfen“ klickt.

Twitch Prime: Gratis-Abos und weitere Vorteile - kostenlos für Prime-Mitglieder

Schnell bei Amazon anmelden, mit „Confirm“ bestätigen. Fertig!

Noch kein Prime-Mitglied? 30 Tage kostenlos testen!

Wer ein Fire TV oder einen Fire TV Stick besitzt und sich deshalb hier auf dem Blog herumtreibt, wird in den meisten Fällen bereits Prime-Mitglied bei Amazon sein und kann somit Twitch Prime ab sofort ohne weitere Kosten nutzen. Falls nicht, gibt es natürlich weiterhin die Möglichkeit, Amazon Prime mit der Probemitgliedschaft 30 Tage lang kostenlos zu testen. Prime bietet schließlich mit Amazon Prime Video und dem häufig kostenlosen, schnellen Versand bei Amazon auch abseits von Twitch genug Vorteile ;).

Amazon Prime Instant Video: Highlights und Neuheiten im März

Amazon Prime Instant Video Highlights und Neuheiten im März

Der kurze Februar neigt sich auch schon wieder dem Ende zu, was Amazon zum Anlass nimmt, uns zu verraten, auf welche Highlights und Neuheiten wird uns im März bei Amazon Prime Instant Video freuen können. Im Laufe des Monats werden wieder verschiedene Filme und Serien starten, die von Prime-Mitgliedern kostenlos abgerufen werden können. Auch der Nachwuchs kann sich diesmal wieder freuen.

Neue Filme:

Neue Serien & Staffeln:

Aktuelles für Kinder:

  • Tumble Leaf
    Amazon Originals Serie, Staffel 2
    exklusiv verfügbar ab 04.03.

Amazon startet Prime Music in Deutschland und Österreich

Prime-Kunden in Deutschland und Österreich können ab sofort ohne zusätzlich Kosten auf den neuen Musikstreamingdienst Prime Music zugreifen. Wie in den USA, wo der Dienst schon seit rund einem Jahr zum Prime-Paket gehört, hat man hierzulande mit Prime Music Zugriff auf eine Million Songs, persönliche Radiosender und ausgesuchte Playlists. Prime Music funktioniert sowohl am Computer, als auch auf Smartphones und läuft natürlich auch auf dem Fire TV sowie dem Fire TV Stick.

Prime Music in Deutschland

Prime-Kunden profitieren für 49 Euro im Jahr bereits von vielen Vorteilen. Schon lange bietet Amazon für die Jahresgebühr nicht nur den schnellen und (überwiegend) kostenfreien Versand, sondern auch den Streamingdienst Prime Instant Video, der vor allem für uns Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzer interessant ist. Die Kindle Leihbücherei und eine Cloud-Lösung für Fotos sind ebenfalls Bestandteil von Prime, spielen allerdings eine eher untergeordnete Rolle. Mit Prime Music kommt nun ein weiterer Prime-Vorteil dazu. Die Auswahl ist mit einer Million Songs (noch?) ziemlich dünn, wenn man mal an andere Dienste wie Spotify oder Apple Music denkt – im Gegenzug funktioniert der Dienst aber ziemlich einfach online und offline, was vor allem bei der Nutzung auf Smartphones ein wichtiger Punkt ist und auch die Playlists sowie die persönlichen Radios machen auf den ersten Blick einen guten Eindruck.

Prime Music ist im Browser direkt unter amazon.de/primemusic erreichbar. Wie schon beim Kauf von Apps, ist es deutlich praktischer, Titel am Rechner oder auf dem Smartphone bzw. Tablet zur Musikbibliothek hinzuzufügen oder eigene Playlists zu erstellen und die Inhalte anschließend über Einstellungen > Mein Konto > Amazon-Inhalte synchronisieren auf das Fire TV oder den Fire TV Stick zu schubsen. Direkt auf dem Fire TV wird das mit der Fernbedienung sonst schnell mal etwas nervig.

Prime Music Fire TV

Auf dem Fire TV war Prime Music bei mir übrigens erst nach einem Neustart der Box unter „Musik“ erreichbar. Dort kann ich jetzt auf die Songs meiner Musikbibliothek zugreifen und natürlich auch Alben und erstellte Playlists abspielen. Auch die verschiedenen Prime Radio-Stationen lassen sich mit dem Fire TV direkt auf dem Fernseher wiedergeben.