Fire TV 3 bekommt Software-Version Fire OS 6.2.1.3

Fire OS 6.2.1.3 (N6213/1196)

Nachdem die älteren Geräte im letzten Monat aktualisiert wurden, bekommt nun auch das neue Fire TV 3 ein Software-Update. Fire OS 6.2.1.3 wird ab sofort auf die Geräte verteilt und rückt auch auf dem neusten Mitglied der Fire TV-Familie die Amazon Prime Video Channels in den Fokus.

Als die älteren Fire TV- und Fire TV Stick-Modelle im letzten Monat eine Software-Aktualisierung erhalten haben, war das Fire TV mit 4K Ultra HD und Alexa-Sprachfernbedienung bzw. Fire TV 3 erstmal außen vor. Der Grund: Das aktuellste Fire TV-Modell in Anhängerform läuft bereits mit Fire OS 6, während die älteren Geräte noch mit Fire OS 5 arbeiten. Dementsprechend benötigt das Fire TV 3 ein eigenes Update, das jetzt endlich verteilt wird.

Fire OS 6.2.1.3 (N6213/1196) kommt ab sofort auf die Streaming-Adapter und hat auf den ersten Blick identische Änderungen mit im Gepäck. Das Software-Update rückt die zubuchbaren Amazon Prime Video Channels in den Fokus, indem auf der Startseite aus „Ihre Apps & Spiele“ die Kategorie „Ihre Apps und Kanäle“ wird. Dort sind dann nicht mehr nur Apps und Spiele in der bekannten Kacheloptik zu finden, sondern auch die gebuchten Amazon Prime Channels. Die können dann, genau wie Apps, nach belieben sortiert werden und sind dementsprechend zukünftig besonders einfach erreichbar.

Weitere Änderungen scheint Fire OS 6.2.1.3 auf den ersten Blick nicht mitzubringen. Wer mag, kann auch weiterhin nahezu jeden Amazon Prime Video Channel 14 Tage lang kostenlos testen – darunter auch den Eurosport Player, Motorvision.tv und den Sony Channel.

Fire OS 6.2.1.2 (NS6212/927): Fire TV 3 bekommt ein weiteres Software-Update

Fire OS 6.2.1.2 (NS6212/927): Fire TV 3 bekommt ein weiteres Software-Update

Das Fire TV 3 bekommt aktuell mal wieder ein neues Software-Update spendiert. Fire OS 6.2.1.2 mit der Build-Nummer NS6212/927 kommt nach und nach auf die Geräte und verspricht Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen.

Nur eben kurz notiert: Die dritte Generation des Fire TV wird derzeit mit einem neuen Software-Update ausgestattet. Die Version bleibt zwar bei Fire OS 6.2.1.2, allerdings steigt die Build-Nummer von NS6212/926 auf NS6212/927.

Auf der offiziellen Übersichtsseite von Amazon steht nichts von neuen Funktionen oder anderen spürbaren Änderungen. Insofern ist davon auszugehen, dass sich das kleine Update tatsächlich unter der Haube nur um „allgemeine Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen“ kümmert.

Die älteren Geräte, die noch mit Fire OS 5 laufen, sind von der Aktualisierung nicht betroffen. Bei den Vorgängern des Fire TV 3 und dem Fire TV Stick (1. und 2. Generation) kommt weiterhin Fire OS 5.2.6.2 (587700720) zum Einsatz.

Fire OS Updates 5.2.6.2 (587700720) und 6.2.1.2 (NS6212/926) kommen auf die Geräte

Fire OS Updates 5.2.6.2 (587700720) und 6.2.1.2 (NS6212/926) kommen auf die GeräteIn den USA zeigen sich mal wieder ein paar Firmware-Aktualisierungen in Form von Fire OS Updates. Das neue Fire TV 3 bekommt Fire OS 6.2.1.2 (NS6212/926) spendiert, während alle anderen Fire TV- und Fire TV Stick-Modelle auf Fire OS 5.2.6.2 (587700720) aktualisiert werden. Große Neuerungen gibt es bisher nicht zu entdecken.

Alle Fire TV-Geräte bis hin zum Fire TV und Fire TV Stick der 1. Generation werden aktuell von Amazon mit Fire OS Updates bedacht. Auf den älteren Geräten installiert sich Fire OS 5.2.6.2 (587700720), während das Fire TV 3 – bisher das einzige Geräte mit Fire OS 6 – auf die Version 6.2.1.2 (NS6212/926) aktualisiert wird. Neue Funktionen oder große Änderungen zeigen sich bisher nicht und auch Amazon selbst spricht auf der hauseigenen Übersichtsseite lediglich von „general improvements and bug fixes“, also allgemeinen Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Das muss allerdings nicht bedeuten, dass die Fire OS Updates tatsächlich keine Neuerungen mit im Gepäck haben. Es kann auch sein, dass Amazon die Funktionen erst später aktiviert und zur Nutzung bereitstellt.

Bis die neue Firmware in Deutschland ankommt, dauert es meistens noch ein paar Tage oder Wochen. Die Installation klappt dann automatisch. Wer mag, kann versuchen, die Fire OS Updates unter Einstellungen > Gerät > Info > Verfügbarkeit von Systemupdates prüfen manuell anzuschubsen.

(mehr …)

Fire OS 6: Neues Fire TV mit 4K Ultra HD basiert auf Android Nougat

Fire OS 6: Neues Fire TV mit 4K Ultra HD basiert auf Android Nougat

Das kürzlich vorgestellte neue Fire TV mit 4K Ultra HD, das aktuell vorbestellbar ist und ab dem 25. Oktober 2017 ausgeliefert wird, bringt nicht nur neue Hardware mit, auch im Bereich der Software gibt es große Änderungen. Der neue Streaming Adapter läuft mit dem neuen Fire OS 6 und basiert dementsprechend auf dem modernen Android 7.1.2 Nougat. Das bedeutet, dass es neben der 4K- und HDR-Wiedergabe auch einige neue Softwarefunktionen geben wird, darunter Picture in Picture, Timeshift bei Live-Videos und Aufnahmen.

Fire OS 6 sorgt für neue Funktionen

Etwas mehr als zwei Jahre ist es nun her, dass Amazon Fire OS 5 auf die Geräte der Fire TV-Reihe gebracht hat. Zunächst kam die neue Fire OS-Version auf Basis von Android 5 Lollipop mit dem neuen Fire TV der 2. Generation ins Wohnzimmer, später profitierten dann auch das ältere Fire TV und der Fire TV Stick von dem Update und den neuen Funktionen. Mit dem neuen Fire TV mit 4K Ultra HD geht es nun einen Schritt weiter. Der Streaming-Adapter wird nicht nur das Streaming in 4K HDR-Qualität und Dolby Atmos unterstützen, sondern auch mit dem neuen Fire OS 6 ausgestattet. Das neue Fire OS 6 basiert auf Android 7.1.2 bzw. Android Nougat und soll laut der Hinweisseite für Entwickler alle neuen Funktionen des bekannten mobilen Betriebssystems unterstützen. Auf drei neue Funktionen geht Amazon dabei besonders ein:

  • Picture in Picture (PiP): Fire OS 6 wird einen Picture in Picture- oder Bild im Bild-Modus unterstützen. Ein Video kann dementsprechend verkleinert in einer Ecke des Bildschirms weiterlaufen, während man innerhalb einer App navigiert.
  • Aufnahmen: Das neue Fire OS wird es erlauben, Inhalte innerhalb einer App aufzunehmen bzw. aufzuzeichnen
  • Time Shift: Fire OS 6 stellt App-Entwicklern eine Möglichkeit bereit, mit der Nutzer Live-Videos pausieren, fortsetzen und vor- bzw. zurückspulen können

Zu beachten ist, dass Fire OS 6 den Entwicklern von Apps lediglich die entsprechenden Werkzeuge an die Hand gibt, die dann in eine App eingebaut werden können. Das wird mit Sicherheit nicht immer der Fall sein. Es ist zum Beispiel sehr unwahrscheinlich, dass Netflix es uns erlauben wird, den Film oder die Serie beim Streamen aufzunehmen. Picture in Picture wäre hingegen eine tolle Funktion, könnte man doch den letzten Rest einer Serie noch in einem kleinen Bild zu Ende gucken, während man in der App bereits nach dem nächsten Film sucht. Ob Amazon selbst die neuen APIs nutzt und Funktionen wie Picture in Picture der eigenen Oberfläche spendiert, bleibt ebenfalls noch offen.

Vorerst nicht für alte Geräte

Einen Wermutstropfen gibt es für alle Nutzer, die sich das Fire TV 3 noch nicht vorbestellt haben und vorerst bei einem älteren Fire TV oder einem Fire TV Stick bleiben möchten. Stand jetzt soll Fire OS 6 nämlich vorerst nicht auf die älteren Geräte kommen.

At this time, the previous Fire TV devices will not uplevel to Fire OS 6.

Bei Fire OS 5 vor zwei Jahren sah das noch deutlich anders aus. Damals hat Amazon von Anfang an kommuniziert, dass auch die älteren Geräte die neue Version des Betriebssystems bekommen werden.

Fire TV mit 4K Ultra HD und Alexa-Sprachfernbedienung (Anhängerform)

Preis: 64,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

(mehr …)