Alexa-Geräte können bald Fire TV & Fire TV Stick steuern

Alexa-Geräte können bald Fire TV & Fire TV Stick steuern

In den USA kommt derzeit ein Update auf das Fire TV und den Fire TV Stick, das es Alexa-Geräten wie dem Amazon Echo erlaubt, die Streaming-Adapter zu steuern. Per Sprachbefehl kann Alexa die Wiederwiedergabe steuern, eine Suche starten und Fire TV-Apps öffnen. In Deutschland gibt es leider noch keine Hinweise auf das nötige Software Update.

Beim Prime Day zugeschlagen und den smarten Lautsprecher Amazon Echo ins Haus geholt? Wer gleichzeitig auch ein Fire TV oder den neuen Fire TV Stick 2 im Wohnzimmer stehen hat, kann sich wohl schon bald über neue Möglichkeiten freuen. Auf der Übersichtsseite der Fire TV- und Fire TV Stick-Software Updates wird in den USA eine Aktualisierung gelistet, mit der die Sprachassistentin Alexa auf entsprechenden Geräten die beiden Streaming-Geräte steuern kann. Auf Zuruf soll es möglich sein, die Wiederwiedergabe zu steuern – das umfasst das Pausieren, das Fortsetzen, das Vor- und Zurückspulen sowie den Start der nächsten Episode. Auch die Suche nach Titeln, Genres oder Schauspielern wird über Alexa-Geräte wie Amazon Echo oder den kleinen Echo Dot funktionieren. Außerdem können zukünftig Apps per Sprachbefehl geöffnet werden.

„You can now use your compatible Amazon Alexa device to control the video playback on your Fire TV device after linking them in the Alexa app. While playing an Amazon video, you can use playback commands like pause, play, resume, fast forward, next episode, and rewind. Also, you can ask Alexa to search for videos by titles, genres, or actors. Or you can ask Alexa to search for an app and open it by saying, “Open [app name] on my Fire TV.““

Im Prinzip lassen sich zukünftig also alle Dinge mit Alexa auf Zuruf erledigen, für die man bisher zur Fernbedienung greifen muss. Im Zusammenspiel mit HDMI-CEC sollte sich beim Aktivieren des Streaming-Gerätes dann im Idealfall auch gleich der Fernseher einschalten.

Damit die Zusammenarbeit zwischen dem Alexa-Gerät und dem Fire TV bzw. Fire TV Stick 2 funktioniert, müssen die beiden Geräte innerhalb der Alexa-App auf dem Smartphone oder im Browser einmalig miteinander verknüpft werden. Auf der deutschen Übersichtsseite für die Fire TV- und Fire TV Stick-Updates taucht die neue Version bisher leider nicht auf.

//Update
Da war wohl jemand bei Amazon in den USA etwas zu früh dran. In der Übersicht mit den neuen Funktionen wurde der Hinweis auf die Steuerung mit Alexa mittlerweile entfernt. Das lässt vermuten, dass die Funktion noch nicht ganz ausgereift ist und wohl erst mit einem späteren Update nachgereicht wird.

Prime Day Knaller! Neuer Fire TV Stick für 29,99 €, Amazon Echo für nur 99,99 € u.v.m.

Prime Day Knaller! Neuer Fire TV Stick für 29,99 €, Amazon Echo für nur 99,99 €

Seit 18:00 Uhr läuft der diesjährige Prime Day mit jeder Menge Angeboten und Rabatten. Abseits der nahezu unüberschaubaren Anzahl von Blitzangeboten, die praktisch im Minutentakt starten, haut Amazon diesmal vor allem bei den hauseigenen Geräten ordentlich raus. Beim neuen Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung, dem Kindle Paperwhite und den Kindle Fire-Tablets gibt es einen üppigen Preisnachlass. Der Knaller ist aber der Preis für den smarten Lautsprecher Amazon Echo, den gibt es nämlich am Prime Day für nur 99,99 € und damit ganze 80 € billiger. Gültig sind die Preise nur für Prime-Mitglieder und bis zum 11. Juni, 23:59 Uhr bzw. solange der Vorrat reicht.

Für alle, die beim neuen Fire TV Stick 2 auf ein Angebot gewartet haben, ist nun die Gelegenheit da. Amazon reduziert den Preis gleich um 25% und verschickt den neuen, wesentlich schnelleren Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung seit 18 Uhr für nur 29,99 €.

eBook-Freunde können am Prime Day ebenfalls kräftig sparen. Den beliebten Kindle Paperwhite mit seinem hochauflösenden Display und der integrierten Beleuchtung gibt es für nur 69,99 € und damit ganze 50 € günstiger. Ebenfalls um 50 € reduziert ist der Premium-eBook-Reader Kindle Voyage.

Auf der Suche nach einem Tablet? Dann hat der Prime Day ebenfalls etwas zu bieten. Praktisch alle Varianten der Kindle Fire-Tablets sind deutlich reduziert. Der günstige Einstieg gelingt mit dem kompakten Fire 7 Tablet, das es heute für nur 34,99 € statt 69,99 € gibt. Die größere und leistungsstärkere Alternative Fire HD 8 gibt es für 59,99 €. Außerdem sind die beiden passenden Kids-Varianten reduziert.

 

Kommen wir zum Knaller, nämlich dem Amazon Echo. Der kostet normalerweise 179,99 €, geht heute aber für nur 99,99 € über die virtuelle Ladentheke. Wer in die Themen smarter Lautsprecher, Sprachassistentin und Smart Home einsteigen möchte, kann also am Prime Day ordentlich sparen. Den kleinen Amazon Echo Dot gibt es ebenfalls deutlich günstiger. Für die Nutzung von Alexa reicht der Echo Dot völlig aus, er hat im Vergleich zum großen Bruder aber einen deutlich schlechteren Lautsprecher integriert und eignet sich deshalb nur bedingt für den Musikgenuss.

Jede Menge Blitzangebote im Minutentakt

Neben den oben genannten Angeboten lohnt sich natürlich auch ein Blick auf die vielen vielen Blitzangebote, die am Prime Day im Minutentakt starten. Die Auswahl reicht von Rasierklingen und SD-Speicherkarten über Bratpfannen und Lebensmittel bis hin zu Fernsehern, Sportgeräten und Heimwerkerbedarf. Zur Übersicht mit allen Blitzangeboten geht es unter amazon.de/primeday.

Noch kein Prime-Mitglied?

Die Angebote am Prime Day sind nur für Prime-Mitglieder. Noch kein Prime-Mitglied? Kein Problem, einfach die 30-Tage-Prime-Probemitgliedschaft nutzen und die rechtzeitige Kündigung nicht vergessen ;).

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung?

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung?

Seit mehr als zwei Monaten ist der Fire TV Stick 2, der offiziell auf den Namen „Der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung“ hört, nun im Handel und alle Streaming-Fans, die von Anfang an ein Auge auf den Stick geworfen hatten, sollten ihn mittlerweile zugeschickt bekommen haben. Für mich etwas überraschend, hat Amazon auch den alten Fire TV Stick mit Alexa sowie der neuen, modernen Oberfläche ausgestattet und die beiden Features nicht exklusiv auf die neueren Streaming-Geräte gebracht, um Anreize für ein Upgrade zu liefern. Was bleibt dann als Kaufgrund für den neuen Stick? Vor allem die Leistungsstärke. Der Fire TV Stick 2 Benchmark zeigt, wie schnell der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung wirklich ist – auch im Vergleich zu den anderen Streaming-Geräten von Amazon.

Der neue Fire TV Stick: Der schnellere Prozessor ist sofort spürbar

Schon nach dem ersten Einschalten merkt man deutlich, dass der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung wesentlich mehr Power mitbringt und im Gegensatz zum Vorgängermodell wieder eine flüssige Bedienung im Hauptmenü ermöglicht. Unterschiede zu meinem Fire TV der 2. Generation – immerhin mehr als doppelt so teuer – sind erstmal kaum spürbar. Grund dafür ist der bis zu 1,3 GHz schnelle Quad Core-Chip Mediatek 8127D im neuen Fire TV Stick 2, während im alten Fire TV Stick lediglich ein Dual Core-Chip mit maximal 1,0 GHz arbeitet. Eine flüssige und angenehme Bedienung ist enorm wichtig für die Nutzererfahrung, beim Streaming in 1080p-Qualität muss man sich eh keine Sorgen machen, die beherrscht auch der alte Fire TV Stick der ersten Generation nach wie vor problemlos. Trotzdem ist es natürlich interessant, wie schnell der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung wirklich ist. Ich habe mir deshalb mal den neuen Fire TV Stick, das Vorgängermodell sowie das Fire TV der 2. Generation geschnappt und ein paar Benchmarks laufen lassen. Die geben zwar immer nur theoretische Werte aus, eignen sich aber doch gut für einen Vergleich. Mein Fire TV der 1. Generation hat mittlerweile einen neuen Besitzer gefunden, die Ergebnisse stammen deshalb aus einem älteren Benchmark-Test, den ich beim Erscheinen des neuen Fire TV mit 4K Ultra HD gemacht habe.

Fire TV Stick 2 Benchmark: Geekbench testet die Gesamtleistung

Den Anfang beim Fire TV Stick 2 Benchmark macht Geekbench 3, eine ältere Version der Software, die ich für eine bessere Vergleichbarkeit genutzt habe. Laut der Entwickler soll sich Geekbench 3 nah an der Praxis orientieren und die Gesamtleistung testen, ohne den Fokus nur auf die Grafikperformance zu legen. Ausgewertet werden die Single Core-Leistung und die Multi Core-Leistung.

 

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung? Geekbench 3 Single Core Score

Beim Single Core-Score fällt auf, dass sich der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung nicht weit vom Vorgängermodell distanzieren kann. Die verbesserte Architektur des moderneren Chips und die um 300 MHz erhöhte Taktfrequenz sorgen lediglich für eine rund 18% höhere Punktzahl.

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung? Geekbench 3 Multi Core Score

Deutlicher wird der Unterschied dann beim Test der Multi Core-Leistung. Hier machen sich die vier Kerne des Fire TV Stick 2 bemerkbar und der neue Streaming-Adapter kann die Punktzahl im Vergleich zum alten Fire TV Stick mehr als verdoppeln. Für die Werte der beiden Fire TV-Boxen reicht es nicht, sowohl das Fire TV der 1. Generation als auch das neue Fire TV 2 können sich deutlich absetzen.

Deutliche Steigerung im AnTuTu Benchmark

Der AnTuTu Benchmark ist ebenfalls eine Lösung, mit der die Gesamtperformance getestet werden kann. Neben Prozessor und Arbeitsspeicher nimmt das Programm auch die Spieleleistung unter die Lupe.

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung? AnTuTu Benchmark

Im AnTuTu Benchmark zeigt sich ein ähnliches Bild wie beim Multi-Core Test mit Geekbench 3. Der neue Streaming-Stick von Amazon erreicht im Fire TV Stick 2 Benchmark einen Wert, der fast 100% über dem Testergebnis des alten Fire TV Stick liegt. Der Abstand zum Fire TV und insbesondere dem Fire TV 2 ist aber erneut groß.

3DMark nimmt die Spieleleistung unter die Lupe

Anders als beim Erscheinen des Fire TV 2 bewirbt Amazon den neuen Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung nicht gezielt als ein Gerät zum Spielen – und der bekannte Benchmark 3DMark zeigt auch warum. Der Test konzentriert sich vor allem auf die Grafikperformance, die für die Spieleperformance natürlich eine große Rolle spielt

Fire TV Stick 2 Benchmark: Wie schnell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung? 3DMark Ice Storm Extreme

Obwohl im Fire TV Stick 2 eine verbesserte Grafiklösung steckt, kommt am Ende nur ein um rund 26% verbessertes Testergebnis dabei heraus. Der Abstand zu den beiden Fire TV-Boxen – beide explizit auch für Spiele geeignet – ist riesig.

Fire TV Stick 2 Benchmark: Fazit

Amazon hat sich dazu entschieden, die Sprachassistentin Alexa und die neue, moderne Oberfläche nicht gezielt nur dem neuen Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung und dem Fire TV der 2. Generation zu spendieren. Was bleibt, ist eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum alten Fire TV Stick. Die ist nicht nur im Fire TV Stick 2 Benchmark zu sehen, sondern – und das ist besonders wichtig – schon im Menü deutlich spürbar. Im Detail ist die Mehrleistung einzelner Kerne und die Steigerung bei der Grafikperformance eher gering, beim Betrachten der Gesamtperformance mit mehreren Kernen wird der Unterschied dann aber zumindest in der Theorie sehr deutlich. Wegen der Leistungssteigerung vom alten Fire TV Stick auf den neuen Fire TV Stick 2 umsteigen? Für hochwertigere und grafikintensivere Spiele ist der neue Streaming-Adapter nach wie vor nicht geeignet, er macht aber Schluss mit dem nervigen Ruckeln im Hauptmenü, bietet endlich wieder eine flüssige Nutzererfahrung und ist mit Sicherheit auch zukunftssicherer. Wer einfach nur Videos streamt und mit dem Ruckeln bei der Bedienung kein Problem hat, kann unter Umständen warten. Schließlich kommt bis zum Ende des Jahres vielleicht noch ein weiteres neues Gerät. Beim Neukauf stellt sich die Frage eigentlich gar nicht, in dem Fall greift man natürlich gleich zum neuen Modell.

Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: 39,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Der neue Fire TV Stick 2 ist ab sofort in Deutschland erhältlich!

Der neue Fire TV Stick 2 ist ab sofort in Deutschland erhältlich!

Der neue Fire TV Stick 2 ist ab sofort in Deutschland erhältlich! Der runderneuerte Fire TV Stick 2, der offiziell auf den Namen „Der neue Fire TV Stick“ hört, macht vor allem mit einer wesentlich leistungsstärkeren Hardware auf sich aufmerksam. Außerdem bringt der neue Streaming-Stick die digitale Assistentin Alexa mit. 

Was lange währt, wird endlich gut. Fast ein halbes Jahr nach dem Release in den USA ist der neue Fire TV Stick 2 in Deutschland angekommen und lässt sich ab sofort für 39,99 € in den Warenkorb legen. Die Präsentation der neuen Generation in Deutschland hatte sich zuletzt bereits angekündigt, da der Stick in den USA knapp wurde. Offenbar hat man Einheiten abgezogen oder zumindest umdisponiert, um das Gerät endlich auch hierzulande verkaufen zu können. Die Hintergründe können uns aber eigentlich egal sein, wichtig ist, dass die 2. Generation des Fire TV Stick endlich auch in Deutschland zu haben ist.

Den neuen Amazon Fire TV Stick vorbestellen

Der neue Fire TV Stick 2: Deutlich schnellere Hardware

Im Vergleich zum Vorgänger hat der Fire TV Stick der 2. Generation eine deutlich leistungsfähigere Hardware verbaut. Wer die erste Generation einsetzt, wird wissen, dass das auch bitter nötig ist. Schließlich hatte der Fire TV Stick in der Vergangenheit spürbar zu kämpfen. Im neuen Fire TV Stick 2 steckt ein Quad Core-Prozessor von MediaTek, der mit 1,3 GHz Taktfrequenz arbeitet und eine Mali450 MP4-GPU integriert hat. Eine deutliche Steigerung gegenüber den Dual Core-Prozessor mit 1,0 GHz Taktrate im ursprünglichen Fire TV Stick. Die Kernkomponenten versprechen eine spürbare Leistungssteigerung, mit der das Ruckeln des Vorgängers ein Ende hat. Der im neuen Modell verbaute WLAN-Chip unterstützt außerdem den modernen und schnellen WLAN-Standard 802.11ac. Die Bluetooth-Schnittstelle wurde von Bluetooth 3.0 auf Bluetooth 4.1 aktualisiert. Unverändert geblieben sind der 1 GB große Arbeitsspeicher und der interne Flash-Speicher, der auch beim Fire TV Stick 2 eine Kapazität von 8 GB bietet. Die 4K Ultra HD-Auflösung bietet auch der neue Stick weiterhin nicht, das bleibt ein Alleinstellungsmerkmal des großen Fire TV. Stattdessen werden Inhalte weiterhin in 1080p Full HD-Qualität wiedergegeben. Allerdings unterstützt die 2. Generation des Sticks nativ h.265 HEVC.

Sprachassistentin Alexa mit im Gepäck

Der neue Fire TV Stick 2 wird von Anfang an die digitale Sprachassistentin Alexa unterstützen. Aus dem Grund gehört auch eine Sprachfernbedienung fest zum Lieferumfang des überarbeiteten Streaming-Adapters. Mit Alexa sind umfangreiche Sprachbefehle möglich, die deutlich über die bisherige Sprachsuche hinausgehen. Auf Zuruf erledigt Alexa Befehle wie „Starte Das Erste!“, „Nächste Folge!“ oder „Eine Minute vorspulen!“. Informationen zum Wetter oder zu Sportereignissen sind ebenfalls mit Alexa abrufbar, außerdem lässt sich die digitale Sprachassistentin mit den Alexa Skills nahezu unbegrenzt erweitern. Ich gehe fest davon aus, dass Alexa in Kürze per Softwareupdate auch auf das Fire TV mit 4K Ultra HD kommt. Eventuell werden sogar der alte Fire TV Stick und das Fire TV der 1. Generation ebenfalls mit Alexa ausgerüstet.

Der neue Fire TV Stick kann ab sofort für 39,99 € vorbestellt werden und wird ab dem 20. April ausgeliefert. Wie viele Geräte zum Start verfügbar sind, erwähnt Amazon nicht. Aber: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: 39,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Ethernet, USB-Speicher und mehr: Fire TV Stick 2 unterstützt USB OTG ohne Root

Ethernet, USB-Speicher und mehr: Fire TV Stick 2 unterstützt USB OTG ohne Root
Der neue Fire TV Stick 2 unterstützt USB OTG Kabel und bietet damit viele neue Möglichkeiten, die wir bisher nur vom großen Fire TV kannten. Mit Hilfe passender Adapter lässt sich der neue Streaming-Stick von Amazon per Ethernet kabelgebunden mit dem Internet verbinden und auch der Anschluss von USB-Sticks und externen Festplatten ist möglich. Im Gegensatz zum ersten Fire TV Stick ist dafür beim neuen Fire TV 2 kein Root-Zugriff nötig. USB OTG Kabel funktionieren „Out of the Box“ und ohne eine umständliche Einrichtung.

Fire TV Stick 2 unterstützt viele USB OTG-Adapter

Schon bei der Präsentation des neuen Fire TV Stick 2 gab es Vermutungen über eine Unterstützung von USB On-The-Go, kurz USB OTG. Wer genau hingeguckt hat, konnte in den detaillierten Spezifikationen hinter dem Punkt „Ethernet“ ein „Optional“ finden, das auf eine Möglichkeit für die kabelgebundene Internetverbindung hoffen ließ. Später hat Amazon das dann als Fehler bezeichnet und das „Optional“ wie bei der Vorgängerversion durch ein „No“ ersetzt. Elias von aftvnews.com hat nun aber herausgefunden, dass der neue Fire TV Stick 2 doch viele USB OTG-Adapter unterstützt.

Stabile Kabelverbindung per Adapter

Einer der größten Vorteile der USB OTG-Unterstützung ist mit Sicherheit die Möglichkeit, den Fire TV Stick 2 per Kabel mit dem Internet zu verbinden. Gerade beim Streaming spielt eine schnelle und vor allem stabile Internetverbindung eine große Rolle und die kann WLAN nicht immer gewährleisten. Durch die Nutzung eines USB OTG-Adapters mit Micro USB-Anschluss in Verbindung mit einem USB-auf-Ethernet-Adapter kann der neue Fire TV Stick 2 per Ethernet-Kabel mit dem Internet verbunden werden. Ein Segen für alle Streaming-Fans, die zu Hause mit WLAN-Problemen zu kämpfen haben und sich deshalb lieber auf eine kabelgebundene Internetverbindung verlassen. Elias von aftvnews.com hat allerdings festgestellt, dass nicht alle USB-auf-Ethernet problemlos funktionieren. Im Laufe der Zeit werden sich aber natürlich ein paar Empfehlungen herauskristallisieren.

Einfacher Anschluss von USB-Sticks und externen Festplatten

Dank USB OTG können auch externe USB-Speichermedien mit dem neuen Fire TV Stick 2 verbunden werden. Wird ein im FAT32-Format formatierter USB-Stick oder eine externe Festplatte über eine USB OTG-Adapter mit dem neuen Fire TV Stick verbunden, zeigt das Gerät den vom großen Fire TV gewohnten Hinweis „USB-Laufwerk erkannt“.

Ethernet, USB-Speicher und mehr: Fire TV Stick 2 unterstützt USB OTG ohne Root

Der externe Speicher erscheint zwar nicht in den Einstellungen des Streaming-Adapters und lässt sich auch nicht als klassische Speicherweiterung zum Auslagern von Apps verwenden, allerdings kann man mit Apps wie Kodi und Total Commander vollständig auf den USB-Stick oder die externe Festplatte zugreifen. Das dürfte nicht nur die Wiedergabe von Fotos, Videos und anderen Medieninhalten direkt vom USB-Speicher aus ermöglichen, sondern auch das einfache Sideloading per USB.

Mit USB Hub: Ethernet-Adapter, USB-Speicher, Maus und Tastatur gleichzeitig verbinden

Die neuen Fähigkeiten lassen sich nicht nur zum Anschluss einer Ethernet-Verbindung oder eines USB-Speichermediums nutzen, auch USB-Tastaturen und USB-Mäuse können mit dem passenden USB OTG-Adapter verbunden werden. Setzt man einen USB Hub ein, lassen sich sogar ein Ethernet-Adapter, USB Speicher und Eingabegeräte gleichzeitig mit dem neuen Fire TV Stick 2 nutzen. Wer sehen möchte, wie der Kabelsalat dann aussieht, schau mal kurz bei aftvnews.com vorbei und wirft einen Blick auf das Titelbild.

Für fortgeschrittene Nutzer ist die USB OTG-Unterstützung natürlich ein riesiger Schritt nach vorne und bietet jede Menge Möglichkeiten. Offen bleibt die Frage, ob der umfangreiche USB OTG-Support von Amazon gewollt ist, schließlich waren die kabelgebundene Internetverbindung und der USB-Anschluss bisher Kaufargumente für das große Fire TV. Vermutlich kann Amazon USB OTG jederzeit durch ein Softwareupdate einschränken oder sogar komplett deaktivieren. Sobald der neue Fire TV Stick 2 in Deutschland erscheint, werfe ich natürlich einen Blick auf das Gerät und prüfe, ob wir auch hierzulande in den Genuss der neuen Möglichkeiten kommen.

So sieht die neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick aus

So sieht die neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick aus

Das Fire TV und der Fire TV Stick bekommen von Amazon bald eine neue Benutzeroberfläche spendiert, die deutlich moderner und frischer aussieht. In den USA hat man jetzt Screenshots an die Presse verteilt, deshalb können wir uns nun einen ersten Eindruck machen und die neue Oberfläche für das Fire TV und den Fire TV Strick erstmals in voller Pracht bewundern. Das neue User Interface soll noch in diesem Jahr per Softwareupdate auf die Geräte kommen. 

Zeitgleich mit der Vorstellung des neuen Fire TV Stick 2 in den USA hat Amazon auch eine neue Benutzeroberfläche für das Fire TV und den Fire TV Stick angekündigt. Wer genau hingeguckt hat, konnte im Promo-Video zum neuen Streaming-Stick einen ersten Blick auf das neue User Interface werfen. In den Vereinigten Staaten hat Amazon nun Medien wie variety.com hochauflösende Screenshots zukommen lassen, die einen wesentlich besseren Eindruck vermitteln als die verschwommenen Screenshots aus dem Werbevideo. Das Hauptmenü auf dem Homescreen wandert vom linken Bildschirmrand nach oben und ist nun horizontal angeordnet. Dort bekommt man wie gewohnt Zugriff auf die Startseite, den „Meine Videos“-Bereich, Filme, Serien, Apps und Einstellungen. Apps und Spiele werden zukünftig offenbar unter dem Menüpunkt Apps zusammengefasst werden. Fotos und Musik fehlen komplett und werden durch eigenständige Apps ersetzt.

Neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick: Komplett neue Startseite

Der große Banner unter dem Hauptmenü, der auf dem Bild die gerade um eine vierte Staffel verlängerte Amazon Original-Serie Bosch zeigt, soll laut variety.com Lust auf Inhalte von Amazon Video und „ausgesuchten Partnern“ machen. Wobei sich die Auswahl der Partner in Deutschland mangels Add-on Subscriptions derzeit noch in Grenzen hält. Unter dem Banner präsentiert die neue Startseite dann die „Aktuell“-Sektion, in der kürzlich angesehene Videos zu entdecken sind. Ob dort in Zukunft auch weiterhin verwendete Apps erscheinen, bleibt zunächst offen. Direkt unter der „Aktuell“-Sektion zeigt der Screenshot der neuen Fire TV-Oberfläche nämlich eine eigene Leiste für „Meine Apps & Spiele“. Nutzer sollen selbst auswählen können, welche Apps und Spiele dort angezeigt werden und somit besonders schnell erreichbar sind.

Neues User Interface wirkt deutlich moderner

Insgesamt wirkt die Oberfläche deutlich moderner und das wird sich vermutlich auch positiv auf die Bedienung auswirken. Eine große Umstellung wird die neue Benutzeroberfläche aber nicht erfordern. Eine zweiter Screenshot zeigt die neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick nach der Auswahl einer Serie.

So sieht die neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick aus

Der Aufbau ist praktisch unverändert zum aktuellen User Interface, trotzdem erscheint das Design durch das große Vorschaubild im Hintergrund und die überarbeiteten Grafiken deutlich attraktiver.

So sieht die neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick aus
neu vs. alt

Neue Oberfläche kommt per Softwareupdate

Die neue Oberfläche soll noch in diesem Jahr ausgerollt werden und die Streaming-Adapter von Amazon per Softwareupdate erreichen. Zum Auftakt werden die Geräte der aktuellen Generation die neue Benutzeroberfläche erhalten, also das Fire TV mit 4K Ultra HD (Fire TV 2) und der neue Fire TV Stick 2, der gerade in den USA erschienen ist und ebenfalls noch in diesem Jahr hierzulande erhältlich sein sollte. Im Anschluss sollen dann auch die älteren Geräte der ersten Generation das Update mit dem neuen User Interface erhalten.

 

Neuer Fire TV Stick 2: Sideloading und Kodi funktionieren

Neuer Fire TV Stick 2: Sideloading und Kodi funktionieren

In den USA ist heute der Fire TV Stick 2 erscheinen, der von Amazon Ende September vorgestellt wurde und in Deutschland leider nach wie vor nicht erhältlich ist. Da ich aber immer noch fest davon ausgehe, dass der neue Amazon Fire TV Stick 2 auch hierzulande pünktlich zum Weihnachtsgeschäft erscheinen wird, sobald Amazon die Sprachassistentin Alexa und den Echo-Lautsprecher fertiggestellt hat, will ich die guten Nachrichten natürlich trotzdem verkünden: Das Sideloading ist beim neuen Fire TV 2 weiterhin kein Problem. Der Installation von Software wie Kodi steht damit aktuell nichts im Wege.

Neuer Fire TV Stick mit Quad Core-Chip und 802.11ac-WLAN – Alexa sorgt für verspäteten Deutschlandstart

Vor rund vier Wochen hat Amazon den neuen Fire TV Stick 2 vorgestellt, ein längst überfälliges Update, denn der alte Fire TV Stick kommt unter Fire OS 5 spürbar an seine Leistungsgrenzen. Der neue Amazon Fire TV Stick 2 bringt einen modernen Quad Core-Prozessor mit, beherrscht den schnellen WLAN-Standard 802.11ac und hat die Sprachfernbedienung fest mit im Lieferumfang. Alexa spielt eine große Rolle, denn die Sprachassistentin wird mit dem Motto „Say it. Play it.“ massiv beworben. Das ist wohl auch der Grund, warum der Stick immer noch nicht in Deutschland erhältlich ist. Die Sprachassistentin Alexa ist scheinbar noch nicht bereit, soll aber schon bald gemeinsam mit Amazon Echo und Amazon Echo Dot in Deutschland starten – man kann sich bereits für eine Einladung bewerben. Lange sollte es also nicht mehr dauern.

Fire TV Stick 2: Sideloading und Kodi sind kein Problem

Der neue Fire TV Stick 2 wird in den USA mit der Software-Version 5.2.2.0 ausgeliefert und entgegen erster Befürchtungen kann man weiterhin problemlos Apps via Sideloading installieren, die nicht im offiziellen App Shop von Amazon erhältlich sind. Für Nutzer, die Kodi oder andere Sideloading-Apps nutzen, sind das natürlich hervorragende Nachrichten. Unter Umständen funktioniert beim neuen Fire TV Stick 2 ja sogar Sky Go. Die entsprechende, per Sideloading installierte App läuft in der Version 1.5.4 nach wie vor hervorragend auf meinem Fire TV 2, verweigert auf dem (alten) Fire TV Stick aber weiterhin ihren Dienst.

(mehr …)

Amazon präsentiert neuen Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung und Quad Core-Prozessor

Amazon präsentiert neuen Fire TV Stick

Wie erwartet, hat Amazon soeben pünktlich einen neuen Fire TV Stick präsentiert. Der neue Streaming-Stick ist wie das große Fire TV mit einem Quad Core-Prozessor ausgestattet und kommt mit einer überarbeiteten Sprachfernbedienung ins Haus, die in den USA auf den Namen „Alexa Voice Remote“ hört. Wie im Vorfeld bereits vermutet, beherrscht der neue Fire TV Stick nicht die gestochen scharfe 4K Ultra HD-Auflösung, unterstützt aber den schnellen WLAN-Standard 802.11ac. Amazon bewirbt vor allem die Funktionen der Sprachassistentin Alexa massiv, das ist wohl auch der Grund, warum es in Deutschland derzeit noch keine Spur vom neuen Fire TV Stick gibt.

Quad Core-Prozessor, 802.11ac WLAN und Sprachfernbedienung inklusive

Der neue Fire TV Stick ist in Sachen Hardware ein guter Schritt nach vorne. Wie im Vorfeld von mir vermutet, hat Amazon den überarbeiteten Streaming-Adapter mit einem Quad Core-Prozessor ausgestattet, der vier Kerne mitbringt. Es handelt sich um den Mediatek 8127D-Chip mit 1,3 GHz Taktfrequenz, der bei seinen Berechnungen von einem Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt wird. Die Grafikberechnungen übernimmt die Mali-450 GPU. Im Vergleich zum betagten Dual Core-Chip mit 1,0 GHz, der im Fire TV Stick der ersten Generation steckt, sollte sich eine deutliche Leistungssteigerung zeigen. Ebenfalls keine Überraschung: Der neue Fire TV Stick der zweiten Generation bringt den modernen WLAN-Standard 802.11ac mit, der nochmal eine deutlich schneller Datenübertragung als der bisher genutzt 802.11n-Standard ermöglicht. Außerdem steckt die Sprachfernbedienung mit im Paket, die von Amazon in den USA „Alexa Voice Remote“ genannt wird und sowohl im Produktbild, als auch in der Produktbeschreibung eine große Rolle spielt. Mit Alexa kann man nämlich auf Zuruf die Wiedergabe starten („Play Game of Thrones“), Apps aufrufen („Launch YouTube“) und sogar Pizza bestellen („Order Domino’s Pizza“). Der interne Speicher ist übrigens weiterhin acht Gigabyte groß und lässt sich, anders als beim Fire TV, nicht erweitern.

Neuer Fire TV Stick Specs

Nur 39,99$ für den neuen Fire TV Stick

In den USA verlangt Amazon für den neuen Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung lediglich 39,99$ und somit 10$ weniger, als für die erste Generation im Paket mit der Sprachfernbedienung fällig geworden sind – ein echter Kampfpreis. Vorbestellt werden kann der neue Fire TV Stick ab sofort, ausgeliefert wird er ab dem 20. Oktober 2016.

Bisher nicht in Deutschland erhältlich

In Deutschland taucht der neue Fire TV Stick der zweiten Generation bisher nicht auf der Webseite von Amazon auf. Es liegt nahe, dass Alexa der Grund dafür ist. Die Sprachassistentin, die in den USA eindeutig im Fokus steht, ist bisher hierzulande nicht verfügbar, wird nach der Vorstellung von Amazons Echo aber wohl bald auf den deutschen Geräten auftauchen. Spätestens dann sollte Amazon den neuen Fire TV Stick auch hierzulande anbieten.

 

Der neue Fire TV Stick: Was können wir erwarten?

Der neue Fire TV Stick

Wenn sich alle Gerüchte und Hinweise der letzten Tage und Wochen bewahrheiten, dann wird Amazon ziemlich zeitnah einen neuen Fire TV Stick präsentieren. Ich gehe davon aus, dass man sich bei der Entwicklung vor allem auf die Leistung konzentriert hat, da das der Bereich ist, in dem der aktuelle Fire TV Stick langsam aber sicher an seine Grenzen kommt. Außerdem geben die FCC-Dokumente bereits einen Hinweis darauf, dass eine moderne WLAN-Technik mit an Bord sein wird. Auch beim Zubehör wird es wohl Veränderungen geben.

Prozessor und RAM

Mit großer Sicherheit wird der Fire TV Stick 2 einen schnelleren Chip als das Vorgängermodell mitbringen, da der aktuelle Fire TV Stick hier und da ganz schön ins Schwitzen kommt und seit Fire OS 5 oft keine runde, flüssige Nutzung mehr ermöglicht, auch wenn das Streaming selbst in Full HD-Qualität immer noch bestens läuft. Im Fire TV Stick steckt ein ARM Cortex A9 mit zwei Kernen und maximal 1,0 GHz Taktfrequenz. Gut möglich, dass der neue Fire TV Stick wie das Fire TV mit einem Quad Core-Prozessor ausgestattet wird. Ist das aus Kostengründen oder wegen der kompakten Abmessungen des Sticks nicht möglich, sollte zumindest durch eine modernere Architektur oder eine höhere Taktfrequenz spürbar mehr Leistung vorhanden sein. Auch eine Verdopplung des Arbeitsspeichers von einem Gigabyte auf zwei Gigabyte würde den kleinen Streaming-Stick bereichern.

Schnelles 802.11ac-WLAN

Die Dokumente bei der US-amerikanischen FCC verraten, dass der neue Fire TV Stick vermutlich die neue WLAN-Technik nach dem 802.11ac-Standard mitbringt. Während beim aktuellen Fire TV Stick lediglich die Nutzung von 802.11n-WLAN möglich ist, würde der ac-Standard eine höhere Datenübertragungsrate bieten, sofern man denn zu Hause einen passenden WLAN-Router bzw. Access Point im Betrieb hat. Die Nutzung des 5 GHz-Frequenzbandes bietet in dichtbesiedelten Gebieten weitere Vorteile. Gerade im Hinblick auf die Tatsache, dass man den Fire TV Stick nicht mit einem Kabel ins Internet bringen kann, ist das 802.11ac-WLAN eine gute Lösung für eine stabilere, schnellere Internetverbindung. Selbstverständlich wird der neue Fire TV Stick aber abwärtskompatibel sein und auch die weniger modernen WLAN-Standards weiterhin unterstützen.

4K Ultra HD

Ich gehe nicht davon aus, dass der neue Fire TV Stick Inhalte in 4K Ultra HD-Qualität an entsprechende TV-Geräte weiterreichen kann. Technisch wäre das sicher machbar, allerdings fehlt Amazon dann ein wichtiges Verkaufsargument für das Fire TV, das immerhin für einen wesentlich höheren Preis verkauft wird. Vielleicht überrascht Amazon mit dem neuen Fire TV Stick aber auch und bietet durch eine Unterstützung der 4K Ultra HD-Qualität ein passendes Gegenstück zum neuen Google Chromecast Ultra, der wohl Anfang Oktober vorgestellt wird und die gestochen scharfe Auflösung mit im Gepäck haben soll. Googles 4K-Chromecast wird mit rund 70 Euro aber wohl auch deutlich teurer als der neue Fire TV Stick sein.

Neue Sprachfernbedienung

Die Sprachsuche wurde von Amazon durch die Integration der Netflix-Inhalte deutlich aufgebohrt und auch die Sprachassistentin Alexa steht – und das munkelt man laut – kurz vor der Veröffentlichung in Deutschland. Da macht es Sinn, den neuen Fire TV Stick in Verbindung mit einer Sprachfernbedienung anzubieten. Einem Kunden in den USA soll der Amazon-Support eine neue Sprachfernbedienung mit „neuen Funktionen und einigen Modifikationen“ versprochen haben. Elias von aftvnews.com spekuliert unter anderem über einen Kopfhöreranschluss in der neuen Sprachfernbedienung, wie er auch im Fire TV Gamecontroller zu finden ist. Ob es auch weiterhin eine günstigere Variante ohne Sprachfernbedienung geben wird, bleibt offen.

Bluetooth 4.1

Der aktuelle Fire TV Stick beherrscht lediglich den betagten Bluetooth 3.0-Standard. Zeit für ein Update! Das Gerät, das bei der FCC getestet wurde, bringt Bluetooth 4.1 mit. Damit würde der kleine Stick zum großen Fire TV der 2. Generation aufschließen, das ebenfalls Bluetooth 4.1 unterstützt. Der energiesparende Anbindung von modernen Bluetooth-Headsets und ggf. auch einem neuen Gamecontroller steht damit dann nichts im Weg.

Neuer Fire TV Stick 2 schon nächste Woche?

Neuer Fire TV Stick 2

Spätestens seit dem Auftauchen eines „verdächtigen“ Gerätes bei der US-amerikanischen FCC pfeifen es die Spatzen von den Dächern, dass ein neuer Fire TV Stick 2 vor der Tür steht. Elias von aftvnews.com konnte nun ein paar weitere Hinweise sammeln, die dafür sprechen, dass der Fire TV Stick 2 unter Umständen schon nächste Woche erscheint.

Neuer Fire TV Stick 2 mit überarbeiteter Sprachfernbedienung?

Während der Fire TV Stick hierzulande sowohl in der normalen Version, als auch in der Variante mit der Sprachfernbedienung, weiterhin zu haben ist, wird der kleine Streaming-Stick in den USA schon länger als „currently unavailable“ bezeichnet, kann also nicht mehr bestellt werden. Nun hat sich ein Leser von AFTVnews gemeldet, der sich einen Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung kurz vor dem Ausverkauf bestellt hat. Als Lieferdatum hat Amazon.com anschließend den 21. September 2016 angegeben, den Versandzeitpunkt nun aber auf den 28. September 2016 geändert. Der Leser fragte dann einfach mal bei Amazon nach und bekam den Hinweis, dass er einen neuen Fire TV Stick mit „einigen coolen neuen Funktionen“ inklusive einer neuen Sprachfernbedienung mit „einigen neuen Funktionen und einigen Modifikationen“ erhalten wird, der „die Wartezeit wert“ sein wird.

Wenn der Amazon-Support in den USA nicht einfach schlecht informiert war, steht also offenbar ein neuer Fire TV Stick 2 mit neuer Sprachfernbedienung kurz vor der Veröffentlichung und könnte schon im Laufe der nächsten Woche präsentiert werden, bevor er dann ab dem 28. September 2016 verschickt wird. Wenn bestehende Bestellungen durch den neuen Fire TV Stick 2 ersetzt werden, liegt es nahe, dass es auch beim neuen Streaming-Stick von Amazon beim aktuellen Preis von 49,99 Euro bleibt.

Ob tatsächlich zeitnah ein neuer Fire TV Stick 2 präsentiert wird, ob er auch direkt in Deutschland zu haben wird und ob eine günstigere Variante ohne Sprachfernbedienung zur Auswahl stehen wird, Antworten auf all diese Fragen bekommen wir natürlich erst bei der offiziellen Ankündigung. Ich bleibe dran!

via aftvnews.com