Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick

Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick

Amazon und Google haben schon seit längerer Zeit Streit miteinander und der eskaliert jetzt so sehr, dass demnächst eventuell auch wir Nutzer darunter leiden müssen. Direkt in der YouTube App auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick droht Google nun damit, dass der Service am dem 01. Januar 2018 nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Das wäre zumindest auf dem offiziellen Weg das Ende und würde bedeuten: Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick.

Die beiden riesigen Unternehmen Amazon und Google haben derzeit große Meinungsverschiedenheiten. Es geht wohl vor allem darum, dass es bestimmte Google-Produkte wie der smarte Lautsprecher Google Home oder der Google Chromecast nicht von Amazon verkauft werden. Aus der Sicht von Amazon nachvollziehbar, denn die fremden Produkte stehen in direkter Konkurrenz mit hauseigenen Geräten wie dem Amazon Echo oder dem Fire TV Stick. Für Nutzer aber blöd, schließlich wäre es schön, wenn wir beim Shoppen selbst entscheiden könnten, welches Produkt wir besser finden und zu Hause nutzen möchten. Google will seiner Forderung nun wohl etwas Nachdruck verleihen und kündigt in einem Statement eine Reihe von Maßnahmen als Reaktion an:

„Wir haben versucht, eine Vereinbarung mit Amazon zu treffen, um den Verbrauchern den Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen des jeweils anderen zu ermöglichen. Aber Amazon führt keine Google-Produkte wie Chromecast und Google Home, stellt Prime Video nicht für Nutzer von Google Cast zur Verfügung und hat letzten Monat aufgehört, einige der neuesten Produkte von Nest zu verkaufen. Angesichts dieser mangelnden Gegenseitigkeit unterstützen wir YouTube nicht mehr bei Echo Show und Fire TV. Wir hoffen, dass wir eine Einigung erzielen können, um diese Probleme bald zu lösen.“

Heißt im Klartext: Vom Amazon Echo verschwindet YouTube sofort und auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick soll das große und bekannte Videoportal vom 01. Januar 2018 an nicht mehr funktionieren. Wir Nutzer werden darüber direkt nach dem Öffnen der YouTube App informiert. Das ist nun natürlich erstmal eine Ankündigung und alle, die regelmäßig YouTube auf dem Fire TV oder dem Fire TV Stick nutzen, können hoffen, dass sich die beiden Streithähne noch irgendwie einig werden. Falls nicht, bleibt offen, ob man eine YouTube App zukünftig zumindest irgendwie der Sideloading zum Laufen bekommen kann.

YouTube

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

(mehr …)

Cyber Monday 2017: Fire TV Stick und andere Geräte immer noch stark reduziert

Cyber Monday 2017: Fire TV Stick und andere Geräte immer noch stark reduziert

Heute ist Montag nach Thanksgiving: Cyber Monday! Damit ist heute auch der letzte Tag der Amazon Cyber Monday Woche 2017, die viele Rabatte, Tagesangebote und Blitzangebote mit im Gepäck hatte – zumindest sofern Amazon die Aktion nicht verlängert. Einige gute Angebote sind auch heute noch gültig.

Gleich zu Beginn: Der Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung ist heute immer noch für nur 24,99€ zu haben und kommt 15€ oder 37,5% günstiger nach Hause. Wenn die TV-Geräte in der eigenen Wohnung bereits ausgestattet sind, bietet er sich natürlich auch ideal als Weihnachtsgeschenk an. Dann sollte man allerdings darauf achten, dass beim Bestellen die Checkbox vor „Das ist ein Geschenk“ ausgewählt ist, damit Amazon den Fire TV Stick nicht bereits mit dem eigenen Amazon-Konto vorkonfiguriert.

Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: 24,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Amazon Echo, Echo Dot, Kindle und andere Geräte stark reduziert

Viele weitere Amazon-Geräte sind heute ebenfalls noch mit einem kräftigen Rabatt zu haben. Dazu zählen vor allem die verschiedenen smarten Lautsprecher der Amazon Echo-Familie, aber auch der Kindle und einige Tablets gibt es zum Abschluss der Cyber Monday Woche 2017 immer noch deutlich günstiger.

Weiterhin bis zu 50% Rabatt auf Filme & Serien

Abschließend kann man sich heute auch noch günstig mit Filmen und Serien eindecken. Die Aktion mit den mehr als 600 Filmen für nur 0,99€ gilt leider nicht mehr, bei Amazon Video gibt es aber immer noch mehr als 1500 Blockbuster und Serien mit bis zu 50% Rabatt.

Ab morgen sollte es hier dann auch wieder ganz normalen Content geben. Unter anderem warten wir ja noch auf die Ankündigung von Amazon, welche Neuheiten und Highlights uns im Dezember bei Prime Video erwarten.

 

 

Alle Preise ohne Gewähr.

Amazon veröffentlicht den Fire TV Stick Basic Edition in mehr als 100 Ländern

Amazon veröffentlicht den Fire TV Stick Basic Edition in mehr als 100 Ländern

Die Fire TV-Reihe wurde von Amazon um ein weiteres Gerät erweitert. Der Fire TV Stick Basic Edition ist ab sofort in mehr als 100 Ländern erhältlich. Ganz neu ist das Modell aber nicht. Es handelt sich um den bekannten Fire TV Stick 2. Statt der Alexa-Sprachfernbedienung gehört allerdings nur die gewöhnliche Fernbedienung mit zum Paket. In Deutschland gibt es das Modell nicht – und das ist auch überhaupt kein Problem.

Fire TV Stick Basic Edition: Eine Fire TV Stick 2 ohne Sprachfernbedienung

Der neue Fire TV Stick Basic Edition sieht auf den ersten Blick wie der ursprüngliche Streaming-Stick aus, der seit mittlerweile mehr als drei Jahren auf dem Markt ist. Tatsächlich handelt es sich bei dem neuen Modell aber im Kern um einen moderneren Fire TV Stick 2 mit einem stärkerem Prozessor und der Unterstützung des effizienteren HEVC-Standards. Allerdings legt Amazon dem Fire TV Stick Basic Edition nicht die Alexa-Sprachfernbedienung bei, mit der das Gerät hierzulande erhältlich ist, sondern die ganze normale Fernbedienung ohne integriertes Mikrofon. Der Sinn dahinter? Amazon bietet Nutzern in mehr als 100 Ländern mit dem Fire TV Stick Basic Edition nun erstmals die Möglichkeit, mit einem hauseigenen Streaming-Adapter auf das mittlerweile fast weltweit aktive Amazon (Prime) Video-Angebot zuzugreifen. Alexa oder wenigstens die bekannte Sprachsuche für mehr als 100 Länder und deren Sprachen anzupassen, ist offenbar eine große Aufgabe, der Amazon sich erstmal nicht stellen wollte. Also lässt man die Sprachfernbedienung einfach weg und legt die vom Fire TV Stick der 1. Generation bekannte Non Voice-Fernbedienung bei.

In Deutschland gibt es das Gerät nicht

In Deutschland ist der neue Fire TV Stick Basic Edition nicht erhältlich. Das ist auch gar kein Problem, denn anders als der Namenszusatz „Basic Edition“ vermuten lässt, ist das Gerät ohne die Alexa-Sprachfernbedienung nicht günstiger. Im Gegenteil, es kostet sogar mehr. In den USA, wo der Fire TV Stick Basic Edition überraschenderweise verkauft wird, kostet das Modell $49,99, während der gewohnte Fire TV Stick 2 mit der Sprachsteuerung für $39,99 zu haben ist. In Spanien verschickt Amazon den Fire TV Stick Basic Edition für 59,99€ und damit 20€ teurer, als der Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung hier in Deutschland kostet.

Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: 24,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Stabile Kabelverbindung: Offizieller Ethernet Adapter für Fire TV und Fire TV Stick erhältlich

Stabile Kabelverbindung: Offizieller Ethernet Adapter für Fire TV und Fire TV Stick erhältlich

Für alle Fire TV Stick- und Fire TV-Nutzer, die Probleme mit dem WLAN haben, gibt es endlich eine offizielle Lösung. Gemeinsam mit dem neuen Fire TV mit 4K Ultra HD hat Amazon auch einen offiziellen Ethernet Adapter präsentiert, der für eine stabile Kabelverbindung sorgt.

WLAN ist eine tolle Sache, schließlich kommt man mit der Technik beinahe überall einfach und bequem kabellos ins Internet. Gerade beim Streaming hat das drahtlose Netz aber auch Tücken, ist beim Abruf von Filmen und Serien in Full HD- oder sogar 4K-Qualität doch eine schnelle und vor allem stabile Internetverbindung nötig. Insbesondere in Räumen, die weit vom WLAN-Router entfernt sind oder in anderen Stockwerken kann das drahtlose Internet schon mal zum Problem werden. Wer zu Hause einen neuen Fire TV Stick (Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung) nutzt oder zukünftig auf das neue Fire TV mit 4K Ultra HD setzen will, kann jetzt zum neuen offiziellen Ethernet Adapter von Amazon greifen und die Streaming-Geräte mit einem Kabel ins Internet bringen.

Stabile Kabelverbindung: Offizieller Ethernet Adapter für Fire TV und Fire TV Stick erhältlich

Der Amazon Ethernetadapter für Fire TV und Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung ist für 14,99€ erhältlich und wird einfach direkt mit dem Micro-USB-Anschluss verbunden. Am Adapter ist dann einerseits Platz für das Stromkabel, andererseits aber auch ein Ethernet-Anschluss für die direkte Kabelverbindung zum Router vorhanden. Auf einfache Art und Weise gelangen so das neue Fire TV mit 4K Ultra HD oder der neue Fire TV Stick über ein LAN-Kabel ins Internet. Amazon betont allerdings ausdrücklich, dass der Adapter nur mit dem neuen Fire TV sowie dem neuen Fire TV Stick kompatibel ist und dementsprechend nur 2017er-Modelle unterstützt werden. Besitzer eines alten Fire TV Stick müssen also weiterhin auf WLAN zurückgreifen, während die alten Fire TV-Modelle ja von Haus aus einen LAN-Anschluss mitbringen. Der neue offizielle Ethernet Adapter erscheint genau wie das neue Fire TV am 25. Oktober 2017, ist aber bereits jetzt vorbestellbar.

Fire TV Update 5.2.6.0: Spracheingabe für die Tastatur und Bildschirmlupe

Fire TV Update 5.2.6.0: Spracheingabe für die Tastatur und Bildschirmlupe

In den USA kommt gerade das Fire TV Update 5.2.6.0 auf alle Fire TV- und Fire TV Stick-Modelle. Die Aktualisierung hat ein paar neue Funktionen mit Gepäck, darunter eine praktische Spracheingabe für die Tastatur und eine optionale Bildschirmlupe. Ob und wann das Update nach Deutschland kommt, bleibt wie immer offen.

Drüben in den USA zeigt sich gerade eine neue Software-Version für das Fire TV und den Fire TV Stick. Dort erreicht das Fire TV Update 5.2.6.0 aktuell langsam und Schritt für Schritt die Geräte, wobei auch der alte Fire TV Stick und das Fire TV der 1. Generation die Aktualisierung spendiert bekommen. Zwei neue Funktionen stehen bei dem Update im Fokus: Eine Spracheingabe für die Systemtastatur und eine Bildschirmlupe für eine bequemere Bedienung.

Fire TV Update 5.2.6.0: Tastatureingaben per Sprache

Eine praktische neue Funktion, die mit dem Fire TV Update 5.2.6.0 auf die Geräte kommt, ist die optionale Spracheingabe außerhalb der Suche, die in der Praxis viel Zeit und Mühe sparen sollte. Für Eingaben greifen die meisten Nutzer aktuell auf die virtuelle Bildschirmtastatur zurück, mit der jeder Buchstabe und jede Ziffer umständlich über die Fernbedienung eingegeben werden muss. Mit der Spracheingabe könnte das zukünftig deutlich angenehmer funktionieren und zwar überall dort, wo die virtuelle Tastatur eingeblendet wird – also auch in Apps von Drittanbietern.

Fire TV Update 5.2.6.0: Spracheingabe für die Tastatur und Bildschirmlupe

Sobald die Tastatur erscheint, drückt man einfach die Mikrofon-Taste auf der Fernbedienung und kann das Eingabefeld per Sprache füllen. Wer einen alten Fire TV Stick ohne Sprachfernbedienung besitzt, kann dafür die offizielle Remote-App auf dem Smartphone nutzen. Spannend wird es, wie sich die Spracheingabe bei Nutzernamen und Passwörtern verhält. Ich fürchte, dafür bleibt die Tastatur auch weiterhin die bessere Lösung. Außerdem gibt es noch eine bittere Einschränkung: In Apps, die eine eigene Tastatur nutzen und nicht auf die Standardtastatur des Systems zurückgreifen, funktioniert die Spracheingabe nicht. Das betrifft unter anderem Netflix, YouTube und auch Kodi. Netflix lässt sich aber ja schon jetzt direkt vom Homescreen aus auch mit der universellen Sprachsuche von Fire TV und Fire TV Stick durchsuchen.

Die Bildschirmlupe macht es vielen Nutzern einfacher

Das Fire TV Update 5.2.6.0 hat eine Bildschirmlupe mit im Gepäck. Das klingt erstmal unspektakulär, kann aber für viele Nutzer eine Hilfe sein, die Probleme mit kleiner Schrift haben. Die Bildschirmlupe ist in den Einstellungen aktivierbar und wird mit der Fernbedienung gesteuert.

Fire TV Update 5.2.6.0: Spracheingabe für die Tastatur und Bildschirmlupe

Ob das Fire TV Update 5.2.6.0 nach Deutschland kommt, ist offen. Allerdings sollte der Aktualisierung nichts im Wege stehen. Es wird aber auf jeden Fall noch ein wenig dauern, bis die Aktualisierung auch hierzulande auf die Geräte kommt. Ein neues Feature des Updates wird dann übrigens mit großer Sicherheit nicht dabei sein: Die Unterstützung der NFL Thursday Night Football-Spiele, die immer in der Nacht von Donnerstag auf Freitag laufen. Amazon hat sich in den USA die Rechte gesichert und zeigt die TNF-Spiele Prime-Mitgliedern, in Deutschland überträgt DAZN die Spiele.

(mehr …)

Diese beiden neuen Fire TV Modelle kommen 2017

Diese beiden neuen Fire TV Modelle kommen 2017

Foto: aftvnews.com

Amazon arbeitet an zwei neuen Fire TV Modellen, die wohl noch 2017 erscheinen werden. Beide Geräte sollen 4K Ultra HD-Inhalte und HDR-Videos mit 60 fps beherrschen und wären damit auf dem aktuellen Stand der Technik. Eines der beiden Geräte ist ein Dongle und wird sich als neues Mittelklassemodell zwischen dem Fire TV Stick und dem Fire TV positionieren. Das zweite neue Fire TV Modell ist eine High End-Lösung und vereint praktisch das Fire TV mit dem Amazon Echo Dot.

Elias Saba von aftvnews.com legt sich fest: Amazon bringt in diesem Jahr gleich zwei neue Fire TV Modelle auf den Markt. Ein Dongle, der auf den ersten Blick dem Google Chromecast ähnelt, wird die Produktfamilie ergänzen und zukünftig die Mittelklasse zwischen dem günstigen Fire TV Stick und dem leistungsstarken Fire TV abdecken. Außerdem kommt ein neues Flaggschiff auf den Markt, das zusätzlich mit integrierten Mikrofonen und einem eingebauten Lautsprecher auf sich aufmerksam macht. Beide Modelle sollen enorm hochauflösende 4K Ultra HD-Inhalte mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf den Fernseher bringen und dabei auch HDR unterstützen. Für Nutzer, die auf die 4K Ultra HD-Qualität und HDR verzichten können, bleibt der Fire TV Stick wohl weiterhin das Einsteigergerät der Serie.

Neue Fire TV Modelle: Ein Dongle für den 4K Ultra HD-Genuss

Beim neuen Mittelklasse-Modell soll es sich um das Gerät mit dem Codenamen „Amazon AFTN“ handeln, das bereits im März diesen Jahres in Benchmarks aufgetaucht ist. Wenn sich die Angaben bestätigen, steckt in dem Gerät ein 1,5 GHz schneller Quad Core-Chip, der seine Arbeit gemeinsam mit 2 GB Arbeitsspeicher und der Mali-450 MP Grafikeinheit verrichtet. Damit wäre das dritte Modell etwas schneller als der aktuelle Fire TV Stick 2, allerdings deutlich schwächer als das derzeitige Fire TV 2 bzw. Fire TV mit 4K Ultra HD. Genau wie der Fire TV Stick, wird das Gerät direkt in den HDMI-Eingang des Fernsehers eingesteckt und per USB-Kabel mit Strom versorgt.

Das neue High End-Modell ist Fire TV und Echo Dot in Einem

Laut aftvnews.com wird Amazon rund zwei Jahre nach der Markteinführung des Fire TV 2 auch ein neues Top-Modell auf den Markt bringen. Dabei soll es sich nicht um ein simples Hardware-Upgrade mit mehr Leistung handeln, sondern um ein komplett überarbeitetes Gerät mit deutlich mehr Funktionen. Das würfelige Gerät soll mehrere eingebaute Mikrofone mitbringen, mit denen die Nutzung von Alexa genau wie beim Amazon Echo oder dem Amazon Echo Dot ohne Sprachfernbedienung möglich wäre. Über einen integrierten Lautsprecher gibt Alexa dann direkt Feedback, auch wenn der Fernseher ausgeschaltet ist. Außerdem ist davon die Rede, dass Amazon dem neuen Fire TV einen IR-Empfänger spendiert. Damit könnte man dann andere Geräte problemlos über das Fire TV steuern. Das Fire TV wäre dann nicht mehr nur ein reines Wiedergabegerät, sondern zusätzlich auch die zentrale Steuerungszentrale für Unterhaltungs- und Smart Home-Geräte.

Das Mittelklasse-Gerät soll schon bald kommen

Elias Saba spricht davon, dass das neue Mittelklasse-Modell noch in diesem Monat präsentiert wird und dann im Oktober auf den Markt kommt. Preislich soll das Gerät zwischen 60$ und 80$ liegen, die Euro-Preise hierzulande werden sich davon kaum unterscheiden. Die neue High End-Variante wird wohl später folgen, könnte sich aber auch bis zum Frühjahr 2018 verzögern. Bei dem Flaggschiff wird über einen Preis von mehr als 100$ spekuliert. Offen bleibt natürlich, wann die Geräte nach Deutschland kommen. Zuletzt gab es beim neuen Fire TV Stick eine ärgerliche Verzögerung. In Deutschland ist der neue Fire TV Stick mit der Alexa-Sprachfernbedienung erst seit dem 20. April erhältlich – sechs Monate nach dem Start in den USA.

Alexa-Geräte können bald Fire TV & Fire TV Stick steuern

Alexa-Geräte können bald Fire TV & Fire TV Stick steuern

In den USA kommt derzeit ein Update auf das Fire TV und den Fire TV Stick, das es Alexa-Geräten wie dem Amazon Echo erlaubt, die Streaming-Adapter zu steuern. Per Sprachbefehl kann Alexa die Wiederwiedergabe steuern, eine Suche starten und Fire TV-Apps öffnen. In Deutschland gibt es leider noch keine Hinweise auf das nötige Software Update.

Beim Prime Day zugeschlagen und den smarten Lautsprecher Amazon Echo ins Haus geholt? Wer gleichzeitig auch ein Fire TV oder den neuen Fire TV Stick 2 im Wohnzimmer stehen hat, kann sich wohl schon bald über neue Möglichkeiten freuen. Auf der Übersichtsseite der Fire TV- und Fire TV Stick-Software Updates wird in den USA eine Aktualisierung gelistet, mit der die Sprachassistentin Alexa auf entsprechenden Geräten die beiden Streaming-Geräte steuern kann. Auf Zuruf soll es möglich sein, die Wiederwiedergabe zu steuern – das umfasst das Pausieren, das Fortsetzen, das Vor- und Zurückspulen sowie den Start der nächsten Episode. Auch die Suche nach Titeln, Genres oder Schauspielern wird über Alexa-Geräte wie Amazon Echo oder den kleinen Echo Dot funktionieren. Außerdem können zukünftig Apps per Sprachbefehl geöffnet werden.

„You can now use your compatible Amazon Alexa device to control the video playback on your Fire TV device after linking them in the Alexa app. While playing an Amazon video, you can use playback commands like pause, play, resume, fast forward, next episode, and rewind. Also, you can ask Alexa to search for videos by titles, genres, or actors. Or you can ask Alexa to search for an app and open it by saying, “Open [app name] on my Fire TV.““

Im Prinzip lassen sich zukünftig also alle Dinge mit Alexa auf Zuruf erledigen, für die man bisher zur Fernbedienung greifen muss. Im Zusammenspiel mit HDMI-CEC sollte sich beim Aktivieren des Streaming-Gerätes dann im Idealfall auch gleich der Fernseher einschalten.

Damit die Zusammenarbeit zwischen dem Alexa-Gerät und dem Fire TV bzw. Fire TV Stick 2 funktioniert, müssen die beiden Geräte innerhalb der Alexa-App auf dem Smartphone oder im Browser einmalig miteinander verknüpft werden. Auf der deutschen Übersichtsseite für die Fire TV- und Fire TV Stick-Updates taucht die neue Version bisher leider nicht auf.

//Update
Da war wohl jemand bei Amazon in den USA etwas zu früh dran. In der Übersicht mit den neuen Funktionen wurde der Hinweis auf die Steuerung mit Alexa mittlerweile entfernt. Das lässt vermuten, dass die Funktion noch nicht ganz ausgereift ist und wohl erst mit einem späteren Update nachgereicht wird.

Amazon Silk Browser lässt sich auf dem Fire TV blicken

Amazon Silk Browser lässt sich auf dem Fire TV blicken
Es gibt wieder einen neuen Hinweis darauf, dass Amazon Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzer wohl bald mit dem hauseigenen Silk Browser beglückt. Die als Beta-Version gekennzeichnete App war für kurze Zeit sichtbar, wenn man eine Sprachsuche gestartet hat. Es liegt die Vermutung nahe, dass die App derzeit intern getestet wird und in Zukunft auf die Streaming-Adapter von Amazon kommt.

Amazon hat mehr oder weniger selbst für den neusten „Leak“ in Sachen Silk Browser auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick gesorgt. Für einen kurzen Zeitraum wurde für die Sprachsuche innerhalb von Apps neben Amazon Music und Youtube als dritte Option auch der Silk Browser angezeigt. Der „Beta“-Banner spricht laut aftvnews.com dafür, dass derzeit ein interner Test mit Mitarbeitern läuft. Für Otto Normalverbraucher war der Silk Browser nicht nutzbar, nach dem Öffnen gab es lediglich einen leeren Bildschirm zu sehen.

Silk Browser: Ein Webbrowser auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick?

Wenn der Silk Browser tatsächlich auf das Fire TV und den Fire TV Stick, steht Nutzern ein vollwertiger Webbrowser zur Verfügung. Klingt erstmal ungewöhnlich, ein Browser auf einem Streaming-Gerät? Natürlich wird niemand auf dem großen Fernseher im Netz surfen, Online-Shops durchstöbern oder E-Mails beantworten. Ich erinnere mich aber zum Beispiel an die Handball-WM Anfang des Jahres, die man lediglich per Streaming verfolgen konnte. Ich musste dafür im Januar zum Browser des Smart TV greifen und das ist ja gerade bei älteren Geräten im Vergleich zum Fire TV und dem (neuen) Fire TV Stick eine echte Qual. Für solche Dinge wäre ein Webbrowser dann schon nützlich, zumal er sich vermutlich bequem mit der Sprachfernbedienung steuern lassen wird. Vielleicht lässt Amazon sich ja auch noch ein paar Besonderheiten für den Silk Browser auf dem Fire TV einfallen.

Übrigens: Beliebte Browser wie Google Chrome und Firefox lassen sich schon jetzt problemlos per Sideloading auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick installieren. Für die Nutzung braucht man allerdings eine angeschlossene Maus oder eine Lösung wie Remote for Fire TV. Spaß macht die Bedienung so nicht.

(mehr …)

OnBootKodi: Amazon sperrt eine weitere Sideloading App aus

OnBootKodi: Amazon sperrt eine weitere Sideloading App aus

Mit OnBootKodi existierte eine kleine Sideloading App, mit der die beliebte Media-Center-Software Kodi  automatisch direkt nach dem Start geöffnet wurde. Optimal für alle Nutzer, die das Fire TV oder den Fire TV Stick praktisch ausschließlich im Zusammenspiel mit Kodi nutzen. Nun hat Amazon allerdings den Stecker gezogen und OnBootKodi auf die Blacklist gesetzt. 

Amazon hat mal wieder deutlich gemacht, dass man es gar nicht mag, wenn Fire TV- und Fire TV Stick-Nutzer die offizielle Startseite mit ihren zahlreichen Inhalte umgehen. Die kleine Sideloading App OnBootKodi hat nach nur wenigen Tagen das gleiche Schicksal ereilt wie zuvor schon FireStarter – sie wurde auf eine Blacklist gesetzt und lässt sich nicht mehr verwenden. OnBootKodi war eine simple Lösung. Einmal per Sideloading installiert, hat die kleine App nach dem Start von Fire TV oder Fire TV Stick ohne Umwege Kodi geöffnet. Die offizielle Oberfläche, auf der Amazon nicht nur die „kostenlosen“ Prime-Inhalte anbietet, sondern auch kostenpflichtige Inhalte verkauft und Werbung anzeigt, bekamen Kodi-Nutzer als im Idealfall gar nicht mehr zu Gesicht. Nachdem zuvor schon FireStarter und der FiredTV Launcher deshalb verbannt wurden, war es nur eine Frage der Zeit, bis es OnBootKodi ebenfalls erwischt. Alle drei Sideloading Apps ermöglichten nämlich das Umgehen der offiziellen Fire OS-Oberfläche und teilen sich nun den Platz auf der Blacklist. Für die Sperre bedient sich Amazon einem Datenbankeintrag namens „DisableApps“. Dort finden sich mit com.altusapps.firedtvlauncher, de.belu.firestarter und com.xtraordinair.onbootkodi nun die Paketnamen der drei Apps.

Alle anderen Sideloading Apps, egal ob Kodi oder Sky Go, funktioniert immer noch tadellos. Das macht deutlich, dass Amazon den Nutzern von Fire TV und Fire TV Stick weiterhin gewisse Freiheiten einräumt, solange die ursprünglicher Benutzeroberfläche nicht umschifft wird.

(mehr …)

Amazon Channels startet in Deutschland: Pay TV-Kanäle ab 1,99 € zubuchbar

Amazon Channels startet in Deutschland: Pay TV-Kanäle ab 1,99 € zubuchbar

Die Amazon Channels gibt es ab heute auch in Deutschland. Bei den Channels handelt es sich im Prinzip um Pay TV-Inhalte, die zusätzlich zum bestehenden Prime-Angebot gebucht werden können. Zum Start der Amazon Channels in Deutschland stehen 26 verschiedene Streaming-Sender zur Auswahl, die pro Monat jeweils zwischen 1,99 € und 7,99 € kosten und problemlos monatlich kündbar sind. Das Angebot ist bunt gemischt und umfasst Inhalte aus den Bereichen Film, Krimi, Sport und Dokumentationen. Jeder Channel kann kostenlos 14 Tage lang ausprobiert werden, bevor die monatliche Gebühr fällig wird.

Alle Amazon Channels in der Übersicht

Amazon Channels in Deutschland: Individuell Auswahl und monatlich kündbar

Der Deutschland-Start der Amazon Channels hatte sich bereits angekündigt und ab sofort sind die zusätzlichen Pay TV-Inhalte für Prime-Mitglieder tatsächlich buchbar. Man kann das durchaus als Angriff auf den Pay TV-Riesen Sky interpretieren, denn auch mit den Amazon Channels bekommen Drittanbeiter die Möglichkeit, ihre Inhalte über eine bewährte Infrastruktur zu verteilen. Der Vorteil gegenüber Sky: Bei den Amazon Channels können Prime-Mitglieder gezielt aus den Paketen wählen und nur das buchen, was tatsächlich von Interesse ist. Außerdem ist das individuelle Abo monatlich ganz einfach mit nur einem Mausklick im Kundencenter kündbar, während man in der Regel mindestens zwölf Monate lang an Sky gebunden ist.

Jeder Channel kann 14 Tage lang kostenlos getestet werden

Niemand will die Katze im Sack kaufen und deshalb kann man jeden einzelnen Channel 14 Tage lang gratis testen. Einfach einen oder mehrere Channel aus der Übersicht auswählen und zwei Wochen lang ausprobieren. Wenn die Inhalte gefallen, wird anschließend die monatliche Gebühr fällig. Falls nicht, einfach das Paket vor Ablauf der Testphase direkt im Kundencenter kündigen. Highlights? Mit Sicherheit MGM, aber auch Geo Television, Historama, Motorvision TV, Terra X und Syfy Horror. Die Sender können sowohl ein lineares Angebot senden, also als echter TV-Sender dienen, als auch Inhalte on demand auf Abruf bereitstellen. Alles ist direkt in die Prime Video-App eingebunden, läuft also auch nahtlos auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick. Dort finden sich abonnierte Amazon Channels unter „Meine Videos“.

Diese Amazon Channels stehen zum Deutschland-Start zur Auswahl:

Laut DWDL gibt es am Anfang folgende Channels zu entdecken. In Zukunft wird das Angebot natürlich noch ausgebaut werden, davon kann man mit Sicherheit ausgehen. In den USA sind bereits namhafte Partner wie HBO (Game of Thrones!) und Showtime mit von der Partie, die hierzulande leider noch fehlen.

  • Arthouse CNMA – Kunstvoll inszeniertes Programmkino, on demand für 3,99€ monatlich
  • Cirkus – britische und skandinavische Krimihits, on demand für 3,99€ monatlich
  • E! Entertainment – Promi-News und Reality-Shows, linear und on demand für 1,99€ monatlich
  • Filmtastic – Blockbuster, Kultfilme und Geheimtipps von Filmexperten, on demand für 3,99€ monatlich
  • Fix & Foxi – Familienfilme, Animationskino und Serien für Kinder, on demand für 4,99€ monatlich
  • Full Moon Features – Horror, Sci-fi, Fantasy, Comedy und Filmklassiker, on demand für 3,99€ monatlich
  • Geo Television – Dokumentationen und Reportagen zu aktuellen Themen aus aller Welt, linear und on demand für 3,99€ monatlich
  • Gute Laune TV HD – deutschsprachige Musik aus fünf Jahrzehnten, linear und on demand für 2,99€ monatlich
  • Historama – Geschichts-Dokumentationen und -Filme, on demand für 2,99€ monatlich
  • Home of Horror – Horrorfime, on demand für 3,99€ monatlich
  • Horse & Country TV HD – News zum Pferde- und Country-Lifestyle, linear und on demand für 3,99€ monatlich
  • Kixi Select – Unterhaltung für Kinder mit aktuellen Filmen und Serien, on demand für 4,99€ monatlich
  • MGM – Hollywood Hits, Kultfilme und zeitlose Klassiker, on demand für 3,99€ monatlich
  • Motorvision TV – Motorsport mit exklusiven Rennen rund um die Uhr, linear und on demand für 6,99€ monatlich
  • MUBI – Independent-Kino, on demand für 5,99€ monatlich
  • Nautical Channel HD – Weltweite Wassersport-Events mit wichtigen Wettkämpfen und Entscheidungen, on demand für 3,99€ monatlich
  • realeyz – Independent-Filme direkt von den Kinofestivals und Filmemachern, on demand für 5,50€ monatlich
  • Rooster Teeth – Comedy, Animations-Filme, Gaming, Original-Serien, Talkshows, on demand in englischer Originalfassung für 3,99€ monatlich
  • Sportdigital HD – Fußball aus verschiedenen Ligen in aller Welt, linear und on demand für 5,99€ monatlich
  • Studio Universal Classics – Lieblingsfilme aus Hollywood, on demand für 3,99€ monatlich
  • Syfy Horror – Schocker für alle mit Lust auf Horror, on demand für 3,99€ monatlich
  • Terra X – Dokumentationen rund um Geschichte, Archäologie und Natur, on demand für 2,99€ monatlich
  • Turk on Video – Aktuelle Kinohits aus der Türkei, on demand in türkischer Originalfassung für 3,99€ monatlich
  • Waidwerk – Channel für Angler, Jäger & Outdoor-Begeisterte, on demand für 3,99€ monatlich
  • Xplore – Weltreise mit dem Sender Planet TV, linear und on demand für 2,99€ monatlich
  • Zeit Akademie Selection – Der Wissens-Channel, on demand für 7,99€ monatlich