Alexa-Geräte können bald Fire TV & Fire TV Stick steuern

Alexa-Geräte können bald Fire TV & Fire TV Stick steuern

In den USA kommt derzeit ein Update auf das Fire TV und den Fire TV Stick, das es Alexa-Geräten wie dem Amazon Echo erlaubt, die Streaming-Adapter zu steuern. Per Sprachbefehl kann Alexa die Wiederwiedergabe steuern, eine Suche starten und Fire TV-Apps öffnen. In Deutschland gibt es leider noch keine Hinweise auf das nötige Software Update.

Beim Prime Day zugeschlagen und den smarten Lautsprecher Amazon Echo ins Haus geholt? Wer gleichzeitig auch ein Fire TV oder den neuen Fire TV Stick 2 im Wohnzimmer stehen hat, kann sich wohl schon bald über neue Möglichkeiten freuen. Auf der Übersichtsseite der Fire TV- und Fire TV Stick-Software Updates wird in den USA eine Aktualisierung gelistet, mit der die Sprachassistentin Alexa auf entsprechenden Geräten die beiden Streaming-Geräte steuern kann. Auf Zuruf soll es möglich sein, die Wiederwiedergabe zu steuern – das umfasst das Pausieren, das Fortsetzen, das Vor- und Zurückspulen sowie den Start der nächsten Episode. Auch die Suche nach Titeln, Genres oder Schauspielern wird über Alexa-Geräte wie Amazon Echo oder den kleinen Echo Dot funktionieren. Außerdem können zukünftig Apps per Sprachbefehl geöffnet werden.

„You can now use your compatible Amazon Alexa device to control the video playback on your Fire TV device after linking them in the Alexa app. While playing an Amazon video, you can use playback commands like pause, play, resume, fast forward, next episode, and rewind. Also, you can ask Alexa to search for videos by titles, genres, or actors. Or you can ask Alexa to search for an app and open it by saying, “Open [app name] on my Fire TV.““

Im Prinzip lassen sich zukünftig also alle Dinge mit Alexa auf Zuruf erledigen, für die man bisher zur Fernbedienung greifen muss. Im Zusammenspiel mit HDMI-CEC sollte sich beim Aktivieren des Streaming-Gerätes dann im Idealfall auch gleich der Fernseher einschalten.

Damit die Zusammenarbeit zwischen dem Alexa-Gerät und dem Fire TV bzw. Fire TV Stick 2 funktioniert, müssen die beiden Geräte innerhalb der Alexa-App auf dem Smartphone oder im Browser einmalig miteinander verknüpft werden. Auf der deutschen Übersichtsseite für die Fire TV- und Fire TV Stick-Updates taucht die neue Version bisher leider nicht auf.

//Update
Da war wohl jemand bei Amazon in den USA etwas zu früh dran. In der Übersicht mit den neuen Funktionen wurde der Hinweis auf die Steuerung mit Alexa mittlerweile entfernt. Das lässt vermuten, dass die Funktion noch nicht ganz ausgereift ist und wohl erst mit einem späteren Update nachgereicht wird.

Amazon Silk Browser lässt sich auf dem Fire TV blicken

Amazon Silk Browser lässt sich auf dem Fire TV blicken
Es gibt wieder einen neuen Hinweis darauf, dass Amazon Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzer wohl bald mit dem hauseigenen Silk Browser beglückt. Die als Beta-Version gekennzeichnete App war für kurze Zeit sichtbar, wenn man eine Sprachsuche gestartet hat. Es liegt die Vermutung nahe, dass die App derzeit intern getestet wird und in Zukunft auf die Streaming-Adapter von Amazon kommt.

Amazon hat mehr oder weniger selbst für den neusten „Leak“ in Sachen Silk Browser auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick gesorgt. Für einen kurzen Zeitraum wurde für die Sprachsuche innerhalb von Apps neben Amazon Music und Youtube als dritte Option auch der Silk Browser angezeigt. Der „Beta“-Banner spricht laut aftvnews.com dafür, dass derzeit ein interner Test mit Mitarbeitern läuft. Für Otto Normalverbraucher war der Silk Browser nicht nutzbar, nach dem Öffnen gab es lediglich einen leeren Bildschirm zu sehen.

Silk Browser: Ein Webbrowser auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick?

Wenn der Silk Browser tatsächlich auf das Fire TV und den Fire TV Stick, steht Nutzern ein vollwertiger Webbrowser zur Verfügung. Klingt erstmal ungewöhnlich, ein Browser auf einem Streaming-Gerät? Natürlich wird niemand auf dem großen Fernseher im Netz surfen, Online-Shops durchstöbern oder E-Mails beantworten. Ich erinnere mich aber zum Beispiel an die Handball-WM Anfang des Jahres, die man lediglich per Streaming verfolgen konnte. Ich musste dafür im Januar zum Browser des Smart TV greifen und das ist ja gerade bei älteren Geräten im Vergleich zum Fire TV und dem (neuen) Fire TV Stick eine echte Qual. Für solche Dinge wäre ein Webbrowser dann schon nützlich, zumal er sich vermutlich bequem mit der Sprachfernbedienung steuern lassen wird. Vielleicht lässt Amazon sich ja auch noch ein paar Besonderheiten für den Silk Browser auf dem Fire TV einfallen.

Übrigens: Beliebte Browser wie Google Chrome und Firefox lassen sich schon jetzt problemlos per Sideloading auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick installieren. Für die Nutzung braucht man allerdings eine angeschlossene Maus oder eine Lösung wie Remote for Fire TV. Spaß macht die Bedienung so nicht.

(mehr …)

Farming Simulator 18 für das Fire TV erschienen


Farming Simulator 18 für das Fire TV erschienen

Mit dem Farming Simulator 18 hat Giants Software den neusten Titel der beliebten Reihe für das Fire TV veröffentlicht und im Appstore zum Kauf bereitgestellt.

Der Farming Simulator oder auch Landwirtschafts-Simulator ist ein wenig wie das Dschungelcamp. Das guckt angeblich niemand und trotzdem hat es beeindruckende Einschaltquoten. Der Farming Simulator ist ebenfalls nicht jedermanns Sache, erscheint im Amazon Appstore aber doch immer wieder weit oben in den Downloadcharts. Mit dem Farming Simulator 18 kommt nun die aktuellste Version auf das Fire TV.

Die Macher versprechen eine neue 3D-Grafik für eine detailreichere Darstellung der Landschaft und der zahlreichen Maschinen. Mehr als 50 verschiedene Landwirtschaftsgeräte stehen bereit, um Getreide, Kartoffeln, Zuckerrüben oder Sonnenblumen zu ernten. Der Aufzucht von Schweinen, Kühen und Schafen steht ebenfalls nichts im Wege. Für den Spaß mit mehreren Spielern gibt es einen lokalen Multiplayer.

Der Farming Simulator 18 ist ab sofort für EUR 4,39im AppStore zu haben und funktioniert ausschließlich auf dem Fire TV (1. und 2. Generation). Zum Spielen wird ein angeschlossener Gamecontroller benötigt – entweder das offizielle Zubehörprodukt oder ein kompatibles Gerät wie der Xbox 360-Controller. Viel Spaß!

Farming Simulator 18

Preis: 4,39 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

OnBootKodi: Amazon sperrt eine weitere Sideloading App aus

OnBootKodi: Amazon sperrt eine weitere Sideloading App aus

Mit OnBootKodi existierte eine kleine Sideloading App, mit der die beliebte Media-Center-Software Kodi  automatisch direkt nach dem Start geöffnet wurde. Optimal für alle Nutzer, die das Fire TV oder den Fire TV Stick praktisch ausschließlich im Zusammenspiel mit Kodi nutzen. Nun hat Amazon allerdings den Stecker gezogen und OnBootKodi auf die Blacklist gesetzt. 

Amazon hat mal wieder deutlich gemacht, dass man es gar nicht mag, wenn Fire TV- und Fire TV Stick-Nutzer die offizielle Startseite mit ihren zahlreichen Inhalte umgehen. Die kleine Sideloading App OnBootKodi hat nach nur wenigen Tagen das gleiche Schicksal ereilt wie zuvor schon FireStarter – sie wurde auf eine Blacklist gesetzt und lässt sich nicht mehr verwenden. OnBootKodi war eine simple Lösung. Einmal per Sideloading installiert, hat die kleine App nach dem Start von Fire TV oder Fire TV Stick ohne Umwege Kodi geöffnet. Die offizielle Oberfläche, auf der Amazon nicht nur die „kostenlosen“ Prime-Inhalte anbietet, sondern auch kostenpflichtige Inhalte verkauft und Werbung anzeigt, bekamen Kodi-Nutzer als im Idealfall gar nicht mehr zu Gesicht. Nachdem zuvor schon FireStarter und der FiredTV Launcher deshalb verbannt wurden, war es nur eine Frage der Zeit, bis es OnBootKodi ebenfalls erwischt. Alle drei Sideloading Apps ermöglichten nämlich das Umgehen der offiziellen Fire OS-Oberfläche und teilen sich nun den Platz auf der Blacklist. Für die Sperre bedient sich Amazon einem Datenbankeintrag namens „DisableApps“. Dort finden sich mit com.altusapps.firedtvlauncher, de.belu.firestarter und com.xtraordinair.onbootkodi nun die Paketnamen der drei Apps.

Alle anderen Sideloading Apps, egal ob Kodi oder Sky Go, funktioniert immer noch tadellos. Das macht deutlich, dass Amazon den Nutzern von Fire TV und Fire TV Stick weiterhin gewisse Freiheiten einräumt, solange die ursprünglicher Benutzeroberfläche nicht umschifft wird.

(mehr …)

Amazon Channels startet in Deutschland: Pay TV-Kanäle ab 1,99 € zubuchbar

Amazon Channels startet in Deutschland: Pay TV-Kanäle ab 1,99 € zubuchbar

Die Amazon Channels gibt es ab heute auch in Deutschland. Bei den Channels handelt es sich im Prinzip um Pay TV-Inhalte, die zusätzlich zum bestehenden Prime-Angebot gebucht werden können. Zum Start der Amazon Channels in Deutschland stehen 26 verschiedene Streaming-Sender zur Auswahl, die pro Monat jeweils zwischen 1,99 € und 7,99 € kosten und problemlos monatlich kündbar sind. Das Angebot ist bunt gemischt und umfasst Inhalte aus den Bereichen Film, Krimi, Sport und Dokumentationen. Jeder Channel kann kostenlos 14 Tage lang ausprobiert werden, bevor die monatliche Gebühr fällig wird.

Alle Amazon Channels in der Übersicht

Amazon Channels in Deutschland: Individuell Auswahl und monatlich kündbar

Der Deutschland-Start der Amazon Channels hatte sich bereits angekündigt und ab sofort sind die zusätzlichen Pay TV-Inhalte für Prime-Mitglieder tatsächlich buchbar. Man kann das durchaus als Angriff auf den Pay TV-Riesen Sky interpretieren, denn auch mit den Amazon Channels bekommen Drittanbeiter die Möglichkeit, ihre Inhalte über eine bewährte Infrastruktur zu verteilen. Der Vorteil gegenüber Sky: Bei den Amazon Channels können Prime-Mitglieder gezielt aus den Paketen wählen und nur das buchen, was tatsächlich von Interesse ist. Außerdem ist das individuelle Abo monatlich ganz einfach mit nur einem Mausklick im Kundencenter kündbar, während man in der Regel mindestens zwölf Monate lang an Sky gebunden ist.

Jeder Channel kann 14 Tage lang kostenlos getestet werden

Niemand will die Katze im Sack kaufen und deshalb kann man jeden einzelnen Channel 14 Tage lang gratis testen. Einfach einen oder mehrere Channel aus der Übersicht auswählen und zwei Wochen lang ausprobieren. Wenn die Inhalte gefallen, wird anschließend die monatliche Gebühr fällig. Falls nicht, einfach das Paket vor Ablauf der Testphase direkt im Kundencenter kündigen. Highlights? Mit Sicherheit MGM, aber auch Geo Television, Historama, Motorvision TV, Terra X und Syfy Horror. Die Sender können sowohl ein lineares Angebot senden, also als echter TV-Sender dienen, als auch Inhalte on demand auf Abruf bereitstellen. Alles ist direkt in die Prime Video-App eingebunden, läuft also auch nahtlos auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick. Dort finden sich abonnierte Amazon Channels unter „Meine Videos“.

Diese Amazon Channels stehen zum Deutschland-Start zur Auswahl:

Laut DWDL gibt es am Anfang folgende Channels zu entdecken. In Zukunft wird das Angebot natürlich noch ausgebaut werden, davon kann man mit Sicherheit ausgehen. In den USA sind bereits namhafte Partner wie HBO (Game of Thrones!) und Showtime mit von der Partie, die hierzulande leider noch fehlen.

  • Arthouse CNMA – Kunstvoll inszeniertes Programmkino, on demand für 3,99€ monatlich
  • Cirkus – britische und skandinavische Krimihits, on demand für 3,99€ monatlich
  • E! Entertainment – Promi-News und Reality-Shows, linear und on demand für 1,99€ monatlich
  • Filmtastic – Blockbuster, Kultfilme und Geheimtipps von Filmexperten, on demand für 3,99€ monatlich
  • Fix & Foxi – Familienfilme, Animationskino und Serien für Kinder, on demand für 4,99€ monatlich
  • Full Moon Features – Horror, Sci-fi, Fantasy, Comedy und Filmklassiker, on demand für 3,99€ monatlich
  • Geo Television – Dokumentationen und Reportagen zu aktuellen Themen aus aller Welt, linear und on demand für 3,99€ monatlich
  • Gute Laune TV HD – deutschsprachige Musik aus fünf Jahrzehnten, linear und on demand für 2,99€ monatlich
  • Historama – Geschichts-Dokumentationen und -Filme, on demand für 2,99€ monatlich
  • Home of Horror – Horrorfime, on demand für 3,99€ monatlich
  • Horse & Country TV HD – News zum Pferde- und Country-Lifestyle, linear und on demand für 3,99€ monatlich
  • Kixi Select – Unterhaltung für Kinder mit aktuellen Filmen und Serien, on demand für 4,99€ monatlich
  • MGM – Hollywood Hits, Kultfilme und zeitlose Klassiker, on demand für 3,99€ monatlich
  • Motorvision TV – Motorsport mit exklusiven Rennen rund um die Uhr, linear und on demand für 6,99€ monatlich
  • MUBI – Independent-Kino, on demand für 5,99€ monatlich
  • Nautical Channel HD – Weltweite Wassersport-Events mit wichtigen Wettkämpfen und Entscheidungen, on demand für 3,99€ monatlich
  • realeyz – Independent-Filme direkt von den Kinofestivals und Filmemachern, on demand für 5,50€ monatlich
  • Rooster Teeth – Comedy, Animations-Filme, Gaming, Original-Serien, Talkshows, on demand in englischer Originalfassung für 3,99€ monatlich
  • Sportdigital HD – Fußball aus verschiedenen Ligen in aller Welt, linear und on demand für 5,99€ monatlich
  • Studio Universal Classics – Lieblingsfilme aus Hollywood, on demand für 3,99€ monatlich
  • Syfy Horror – Schocker für alle mit Lust auf Horror, on demand für 3,99€ monatlich
  • Terra X – Dokumentationen rund um Geschichte, Archäologie und Natur, on demand für 2,99€ monatlich
  • Turk on Video – Aktuelle Kinohits aus der Türkei, on demand in türkischer Originalfassung für 3,99€ monatlich
  • Waidwerk – Channel für Angler, Jäger & Outdoor-Begeisterte, on demand für 3,99€ monatlich
  • Xplore – Weltreise mit dem Sender Planet TV, linear und on demand für 2,99€ monatlich
  • Zeit Akademie Selection – Der Wissens-Channel, on demand für 7,99€ monatlich

 

 

Software Update 5.2.4.1 mit Alexa wird in Deutschland verteilt

Software Update 5.4.2.1 mit Alexa wird in Deutschland verteilt

Das Software Update 5.2.4.1, das die Sprachassistentin Alexa und die neuen Oberfläche für alle Fire TV- und Fire TV Stick-Generationen mit im Gepäck hat, wird nun auch in Deutschland verteilt. Mein Fire TV mit 4K Ultra HD (Fire TV 2) hat das Update bereits erhalten und über Twitter erreichen mich Meldungen von Nutzern, die von aktualisierten Fire TV Sticks berichten.

Knapp zwei Wochen nachdem das Software Update 5.2.4.1 in den USA erstmals aufgetaucht ist, wird die Aktualisierung nun auch in Deutschland ausgerollt. Amazon rüstet damit pünktlich einige Funktionen nach, die den neuen Fire TV Stick 2 ausmachen. Der sollte bei Vorbestellern morgen in den Versand gehen und am 20. April geliefert werden. Konkret handelt es sich bei den neuen Funktionen einerseits um die modernere und frischere Benutzeroberfläche, die schon seit ein paar Monaten auf dem Fire TV 2 zum Einsatz kommt. Das Software Update 5.2.4.1 reicht die neue Oberfläche für den alten Fire TV Stick und das Fire TV 1 nach. Außerdem hat das Update die Sprachassistentin Alexa mit im Gepäck, die sich vielseitig einsetzen lässt. Alexa öffnet auf Zuruf Apps („Öffne Netflix!“), startet die Wiedergabe von Filmen und beantwortet Fragen. Alexa kann den aktuellen Wetterbericht anzeigen („Wie wird das Wetter heute in Bremen?“) und allgemeine Informationen abrufen („Wie hoch ist der Berliner Fernsehturm?“). Außerdem stehen mittlerweile mehr als 1000 Alexa Skills bereit, mit denen der Funktionsumfang deutlich ausgebaut werden kann. Davon abgesehen habe ich in der neuen Firmware 5.2.4.1 ein paar weitere Neuerungen entdeckt, auf die ich in eigenen Artikeln näher eingehen werde.

Das Update wurde noch nicht automatisch installiert? Dann einfach mal unter Einstellungen > System > Info > Verfügbarkeit von Systemupdates prüfen gucken, ob die Aktualisierung manuell angeschubst werden kann. Falls das nicht funktioniert, ist wohl noch ein paar Tage Geduld gefragt.

Software Update 5.2.4.1 bringt Alexa und die neue Oberfläche auf alle Fire TV-Geräte


Software Update 5.2.4.1 bringt Alexa und die neue Oberfläche auf alle Fire TV-Geräte

Es ist endlich soweit. Amazon rollt derzeit das Software Update 5.2.4.1 aus, das die Sprachassistentin Alexa in Deutschland nachrüstet und zudem die neue Benutzeroberfläche für die älteren Geräte mit im Gepäck hat. Das bedeutet viele neue Funktionen und eine runderneuerte Optik – für alle Fire TV- und Fire TV Stick-Modelle.

Mit Alexa bieten das Fire TV und der Fire TV Stick viele neue Funktionen

Alexa ist die Sprachassistentin von Amazon, die auch in den smarten Lautsprechern Amazon Echo sowie Amazon Echo Dot zum Einsatz kommt. Alexa ist bereits seit mehr als einem Jahr in den USA auf den Fire TV-Geräten aktiv und erledigt dort auf Zuruf viele Dinge. Spätestens seit der Ankündigung des neuen, leistungsfähigeren Fire TV Sticks vor einigen Wochen war klar, dass Alexa auch in Deutschland auf die Streaming-Adapter von Amazon kommen wird – und zwar auf alle Geräte, inklusive dem Fire TV und dem Fire TV Stick der ersten Generation.

Was lässt sich mit Alexa in Deutschland erledigen? Jede Menge! Neben der Sprachsuche mit Befehlen wie „Suche Mr. Robot!“ funktioniert auch das Starten von Apps per Sprache: „Öffne Netflix!“. Befehle wie „Nächste Folge!“ oder „Spule eine Minute vor!“ sind ebenfalls kein Problem. Benötigt wird natürlich entweder eine Sprachfernbedienung, die beim Fire TV, dem Fire TV 2 sowie dem neuen Fire TV Stick zum Lieferumfang gehört oder alternativ die Remote App, die es für Android- und iOS-Smartphones gibt.

Die große Stärke von Alexa sind die Skills. Dabei handelt es sich um kleine Programme von Entwicklern, mit denen sich der Funktionsumfang von Alexa sich praktisch grenzenlos erweitern lässt. Schon jetzt stehen passende Skills von der Deutschen Bahn, der Einkaufsapp Bring, myTaxi sowie viele andere Lösungen bereit und nahezu täglich kommt eine Handvoll dazu. Seit kurzem kann Alexa sogar auf Zuruf Pizza bestellen. Abgerundet wird Alexas Funktionsumfang von der Möglichkeit, Smart Home-Geräte zu steuern. Dafür stehen viele Skills von Philips Hue über Magenta SmartHome und Yeelight bis hin zu tado zur Verfügung.

Eine Übersicht aller Skills ist direkt bei Amazon zu finden.

Ich habe seit ein paar Wochen einen Amazon Echo im Wohnzimmer stehen und möchte Alexa nicht mehr missen. Ich höre mir oft schnell die Tagesschau in 100 Sekunden an, frage nach einer Übersetzung mit dem PONS-Skill, fülle meine Einkaufsliste mit Bring und steuere mein Licht im Wohnzimmer mit Yeelight. Für glühende Anhänger des Datenschutzes ist Alexa natürlich keine Option. Die Lösung? Einfach nicht die Taste für die Sprachsteuerung auf der Fernbedienung drücken.

Die neue moderne Oberfläche kommt endlich auch auf die älteren Geräte

Auf dem Fire TV mit 4K Ultra HD bzw. dem Fire TV der 2. Generation kommt sie schon seit Anfang Dezember 2016 zum Einsatz, jetzt liefert das Software Update 5.4.2.1 die neue Benutzeroberfläche auch für die älteren Gerätegenerationen, also das Fire TV der 1. Generation und den Fire TV Stick nach.

Software Update 5.2.4.1 bringt Alexa und die neue Oberfläche auf alle Fire TV-Geräte

Die neue Oberfläche macht vor allem durch eine wesentlich frischere und modernere Optik auf sich aufmerksam. Mit persönlich gefällt auch die Usability besser, ich finde, dass die Dinge leichter zu finden sind. Da habe ich aber auch andere Meinungen gehört.

Wann kommt das Software Update 5.2.4.1?

Das Software Update  5.2.4.1 wird derzeit global ausgerollt. In der Regel beginnt Amazon in den USA, bevor das Update einige Tage später auch in Deutschland zum Download bereitgestellt wird. Normalerweise muss man nichts tun, da sich die Aktualisierung ganz einfach automatisch installiert. Wie immer kann man versuchen, das Update zu beschleunigen, indem man unter Einstellungen > System > Info > Verfügbarkeit von Systemupdates prüfen versucht, die Aktualisierung manuell anzustoßen.

via aftvnews.c

Neues Fire TV mit 4K und HDR im Anmarsch?

Neues Fire TV mit 4K und HDR im Anmarsch?

Kommt bald ein neues Fire TV? Elias Saba von aftvnews.com hat mal wieder einen Benchmark ausfindig gemacht, der das vermuten lässt. Bei GFXBench.com ist ein Gerät mit dem Namen „Amazon AFTN“ aufgetaucht, das überraschenderweise nicht die Leistungsfähigkeit des Fire TV mit 4K Ultra HD erreicht und deshalb vermutlich als Mittelklassemodell geplant sein könnte, das zwischen dem Fire TV Stick und dem Fire TV angesiedelt ist. Laut Saba soll das Modell aber als erstes Fire-Gerät die Wiedergabe von 4K Ultra HD-Material mit 60 Bildern pro Sekunde und zusätzlich auch High Dynamic Range, kurz HDR, unterstützen. Amazon hätte damit ein Konkurrenzprodukt zum Chromecast Ultra von Google im Sortiment, der bereits seit einiger Zeit 4K Ultra HD- und HDR-Streaming ermöglicht. Der ganze Vorgang erinnert sehr an das Fire TV der 2. Generation, das damals einige Monate vor dem Release als „Amazon AFTS“ ebenfalls zuerst bei GFXBench.com gesichtet wurde.

„Amazon AFTN“: Weniger leistungsfähig als das Fire TV

Das neue Fire TV, wenn es sich denn beim „Amazon AFTN“ darum handelt, ist mit einem 1,5 GHz schnellen Quad Core-Chip ausgestattet und bringt die Mali-450 MP-Grafiklösung mit, die auch im neuen Fire TV Stick steckt. Im Gaming Benchmark reicht es damit nicht für die Werte der bisherigen Fire TV-Geräte. Das ominöse Gerät reiht sich stattdessen genau zwischen dem neuen Fire TV Stick und dem Fire TV der 1. Generation ein, während das bereits erhältliche Fire TV 2 erheblich mehr Rechenleistung zu bieten hat. Übrigens läuft das neue Gerät auf der Basis von Android 7.0 Nougat, während bei den aktuellen Modellen Fire OS 5 auf Basis von Android 5.1 Lollipop zum Einsatz kommt.

Neues Fire TV mit 4K und HDR im Anmarsch?

Ein drittes Gerät im Streaming-Lineup von Amazon?

Es macht nur wenig Sinn das Gerät als Fire TV-Nachfolger zu positionieren, wenn es deutlich weniger leistungsfähig ist als die bisherigen Geräte – es sei denn, Amazon verabschiedet sich endgültig von dem Gedanken, dass das Fire TV auch als eine Art Spielekonsole dienen soll. In dem Bereich konnte sich die Streaming-Box eh nie richtig durchsetzen, weil es einfach viel zu wenige richtig gute Spiele gibt. Weniger Leistung ist aber generell kein gutes Verkaufsargument, weshalb das im Artikel auf aftvnews.com beschriebene Szenario sehr wahrscheinlich ist. Wenn das neue Fire TV kommt, wird es die bisherigen Streaming-Adapter wohl nicht ersetzen, sondern ergänzen und damit als drittes Gerät in den Verkauf gehen. Der Fire TV Stick bleibt mit einem Preis von 40 Euro die günstige Einsteigerlösung, das neue „Amazon AFTN“ wird als reine Streaming-Lösung für die 4K- und HDR-Wiedergabe positioniert und das „große“ Fire TV ist auch zukünftig das High End-Gerät, mit dem man auch spielen kann.

Neues Fire TV: Release im Herbst?

Amazon hat seine Fire TV-Geräte – zumindest in den USA – bisher immer im Herbst präsentiert, weshalb es nicht unwahrscheinlich ist, dass das neue Fire TV ebenfalls im September oder Oktober kommt. Der Preis? Nun, wenn das Modell tatsächlich als Mittelklassegerät und als Konkurrenz zum Chromecast Ultra von Google geplant ist, kann man mit 59 Euro oder 69 Euro rechnen. Bis zur Vorstellung des neuen Gerätes, wenn es denn kommt, sollten jedenfalls noch ein paar Wochen oder Monate vergehen. Wer nicht auf 4K- und HDR-Streaming angewiesen ist, kann schon jetzt beim neuen Fire TV Stick zugreifen, der ab dem 20. April versendet wird. Als Alternative steht natürlich auch weiterhin das Fire TV der 2. Generation bereit, mit dem schon jetzt 4K-Inhalte auf den Fernseher kommen.

Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: 39,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Amazon Fire TV mit 4K Ultra HD

Preis: 89,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

via aftvnews.com

Facebook Video App für Fire TV & Fire TV Stick veröffentlicht

Facebook Video App für das Fire TV & den Fire TV Stick veröffentlicht

Knapp zwei Wochen nach der Ankündigung, ist ab sofort die Facebook Video App für das Fire TV und den Fire TV Stick im Appstore verfügbar. Mit der kostenlosen App lassen sich Videos aus dem sozialen Netzwerk bequem auf dem großen Fernseher betrachten. Nach einer kurzen Verknüpfung mit dem eigenen Facebook-Konto bekommt man Zugriff auf Videos von Freunden, bewegte Bilder von abonnierten Seiten und Live-Videos.

Facebook Video App für Fire TV & Fire TV Stick: Einfache Einrichtung ohne nervige Passworteingabe

Die Facebook Video App für das Fire TV und den Fire TV Stick lässt sich erfreulich einfach einrichten. Die nervige Eingabe der Zugangsdaten mit der Fire TV-Fernbedienung entfällt, stattdessen bekommt man nach dem Download und dem ersten Start einen achtstelligen Code auf dem Fernseher präsentiert. Dann setzt man sich kurz an den PC oder schnappt sich das Smartphone und verknüpft die Facebook Video App mit Hilfe des Codes unter facebook.com/device mit dem eigenen Facebook-Konto. Dabei wird man auch vorab auch umfassend über die Berechtigungen der App informiert, die sich auf das Nötigste zu beschränken. Beiträge veröffentlichen oder ähnliche unschöne Dinge kann die App jedenfalls nicht.

Bequemer Zugriff auf Videos von Freunden und Seiten

Nach der kurzen Einrichtung kann man sich mit der Facebook Video App bequem Videos aus dem sozialen Netzwerk auf dem großen TV-Gerät ansehen. Innerhalb der App bekommt man zunächst eine Übersicht von Videos präsentiert, die von Freunden und Bekannten geteilt wurden. Im Handumdrehen kann man mit der Fire TV-Fernbedienung aber auch zu den Videos von Seiten navigieren, bei denen man den „gefällt mir!“-Button angeklickt oder ein Abo für die Beiträge hinterlassen hat. Außerdem kann man mit der App durch eine Auswahl von weltweit ausgewählten Live-Videos stöbern. Für Facebook-Nutzer ist die kostenlose App auf jeden Fall mal einen Blick wert.

Facebook

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

 

Amazon Video down: Probleme mit Fire TV & Fire TV Stick

Amazon Video down: Probleme mit Fire TV & Fire TV Stick

//Update: Sollte alles wieder normal funktionieren!

Ursprünglicher Artikel:
Amazon Video down? Das Fire TV oder der Fire TV Stick verweigert den Dienst? Keine Sorge, es liegt nicht an euch. Amazon hat gerade mit massiven Serverproblemen zu kämpfen. Die haben nicht nur gefühlt das halbe Internet lahmgelegt, auch die Streaming-Adapter von Amazon sind oft betroffen. Bei vielen Nutzern bleibt die Startseite auf dem Fire TV oder Fire TV Stick derzeit leer oder das Gerät macht mit einer Fehlermeldung auf sich aufmerksam.

Amazon hat gerade mit massiven Serverproblemen zu kämpfen, die vor allem den Cloud-Dienst Amazon Web Services (AWS) betreffen. Spürbar ist das praktisch im gesamten Internet, da viele Webseiten und Dienste auf den Service von Amazon setzen. Die hauseigenen Dienste und Geräte sind ebenfalls betroffen. Für viele Nutzer ist Amazon Video down, weshalb sich Filme und Serien derzeit nicht streamen lassen. Viele Fire TV-Geräte und Fire TV Sticks verweigern den Dienst und zeigen lediglich die leere Startseite oder eine Fehlermeldung, die auf Probleme bei der Internetverbindung hinweist. Die Streaming-Geräte pingen regelmäßig die Server von Amazon an, um zu prüfen, ob die Verbindung steht. Aufgrund der Serverprobleme bekommen sie derzeit häufig keine Antwort und gehen deshalb von einer fehlerhaften Internetverbindung aus. Andere Nutzer – und dazu gehöre auch ich – haben hingegen keine Probleme mit den Streaming-Geräten und Amazon Video. Bei mir streikt allerdings gerade Netflix und verabschiedet sich während der Wiedergabe hin und wieder mit einer Fehlermeldung.

Machen kann man da nichts, weshalb es nichts bringt, die Einstellungen auf dem Fire TV bzw. Fire TV Stick zu ändern oder das jeweilige Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Einfach abwarten. Ich bin mir sicher, dass Amazon mit Hochdruck auf der Suche nach einer Lösung ist.