ADB.Miner: Android Malware befällt Fire TV und Fire TV Stick

ADB.Miner: Android Malware befällt Fire TV und Fire TV Stick

Es geht gerade eine Android Malware um, die vor allem Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzern zu schaffen macht. Der Schädling ADB.Miner befällt das auf Android basierende Streaming-Gerät von Amazon und nutzt die Ressourcen, um Kryptowährungen zu schürfen. Das Fire TV oder der Fire TV Stick ist dann praktisch unbrauchbar. Man kann sich allerdings ganz einfach schützen.

ADB.Miner: Fire TV Malware nutzt alle Ressourcen und macht das Gerät praktisch unbrauchbar

Wenn das eigene Fire TV oder der heimische Fire TV Stick mit dem Schädling ADB.Miner befallen ist, merkt man das als Nutzer sofort. Der Streaming-Adapter ist extrem langsam und praktisch unbrauchbar, weil die Malware im Hintergrund die gesamten Ressourcen verbraucht, um Kryptowährungen wie Bitcoin und Co. zu schürfen. Die Schadsoftware ist aber sogar sichtbar. Sie zeigt sich immer wieder mit dem Namen „Test“ und dem grünen Android-Männchen auf dem Bildschirm.

Wie kann man sich schützen? Malware kommt per Sideloading auf die Geräte

Gute Nachricht für fast alle Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzer: Wer das Streaming-Gerät von Amazon nur für Prime Video, Netflix und andere ganz normale Anwendungszwecke nutzt, ist erstmal nicht unmittelbar gefährdet. Der Schädling kommt nämlich per Sideloading, also über das Installieren (unbekannter) Apps außerhalb den App Stores, und über andere befallene Geräte im Netzwerk auf das Fire TV und den Fire TV Stick. Es ist wohl noch nicht bekannt, mit welcher App genau, aber es handelt sich offenbar um Software, mit der man illegale Inhalte abrufen kann.

Um sich vor dem ADB.Miner auf dem Fire TV oder dem Fire TV Stick zu schützen, sollte man sich also einfach nur daran erinnern, auf keinen Fall einfach unbekannte Apps per Sideloading zu installieren – und Software wie Sky Go nur direkt aus dem offiziellen Google Play Store zu laden. Die beste Lösung: Die Installation von Apps unbekannter Herkunft und das ADB-Debugging komplett deaktivieren, spätestens unmittelbar nach dem Installieren einer (zuverlässigen) Sideloading-App.

Bei Nutzern, die mit dem Sideloading und Drittanbieter-Apps noch nie etwas zu tun hatten, sollten die beiden Funktionen von Anfang an ausgeschaltet sein. Da droht also keine Gefahr. Prüfen kann man das beim Fire TV und Fire TV Stick unter Einstellungen -> Gerät -> Entwickleroptionen.

ADB.Miner entfernen: Fire TV auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen und das Fire TV oder der Fire TV Stick mit der Android Malware ADB.Miner befallen ist, reicht es nicht, die ominöse App zu deinstallieren. Stattdessen sollte man das Streaming-Gerät komplett auf die Werkseinstellungen zurücksetzen – und anschließend sichergehen, dass ADB-Debugging deaktiviert ist und man keine unbekannten Apps installiert.

Neues Fire TV Update rückt die Amazon Channels in den Fokus

Neues Fire TV Update rückt die Amazon Channels in den Fokus
Amazon verteilt gerade ein neues Software Update für viele Geräte der Fire TV- und Fire TV Stick-Reihe. Fire OS Version 5.2.6.3 (606753420) rückt die optional zubuchbaren Amazon Channels in den Fokus, damit sie zukünftig einfacher erreichbar sind.

Die Amazon Channels sind nun schon seit längerer Zeit auch in Deutschland buchbar und halten viele Zusatzinhalte bereit, die normalerweise oft nur in teuren Pay TV-Paketen zur Verfügung stehen. Das bekannteste Beispiel ist wohl der Eurosport Player, mit dem man für 4,99 Euro im Monat exklusive Spiele der Fußball-Bundesliga und andere Sportübertragungen über die Fire TV-Box oder den Fire TV Stick sehen kann. Bisher waren die optionalen Amazon Channels nicht besonders einfach zugänglich. Das ändert sich nun aber mit dem Fire TV Update auf Version 5.2.6.3 (606753420).

Neues Fire TV Update: Aus „Meine Apps & Spiele“ wird „Meine Apps & Channels“

Die Aktualisierung macht auf dem Home Screen aus der bisherigen Zeile „Meine Apps & Spiele“ den Menüpunkt „Meine Apps & Channels“. Dort bekommt man dann nach dem Update nicht nur Zugriff auf die Kacheln mit den installierten Apps und Spielen, sondern kann zusätzlich auch die gebuchten Amazon Channels anwählen. Damit entfällt dann der Umweg über die „Meine Videos“-Sektion und das Scrollen zur „Meine Channels“-Kachelleiste. Wie bei den Apps können Nutzer mit Hilfe der Menütaste auf der Fernbedienung die Kacheln verschieben und die Reihenfolge an die eigenen Wünsche anpassen.

Neues Fire TV Update rückt die Amazon Channels in den Fokus
Mit dem neuen Fire TV Update sind die Amazon Channels schneller und bequemer erreichbar (Screenshot: aftvnews.com)

Optimierte Benutzeroberfläche vorerst nur für ältere Fire TV-Modelle

Die neue Fire OS Version 5.2.6.3 (606753420) mit dem schnelleren Zugriff auf die gebuchten Amazon Channels kommt in den USA bereits auf die Geräte. Normalerweise dauert es nur ein paar Tage, bis die Aktualisierung auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern ausgerollt wird. Wie immer kann man versuchen, das Update über Einstellungen -> Gerät -> Info -> Verfügbarkeit von Systemupdates prüfen manuel anzustoßen. Veröffentlicht wird das Update übrigens offenbar erstmal nur die älteren Geräten, also die ersten beiden Generation des Fire TV sowie den alten Fire TV Stick und den neuen Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung. Das neue Fire TV 3, das als einziges Gerät der Familie bereits auf der Basis von Fire OS 6 läuft, bleibt erstmal außen vor.

Wer mal einen Amazon Channel einfach mal ausprobieren möchte, kann das übrigens problemlos tun. Fast alle zubuchbaren Kanäle können 30 Tage lang kostenlos getestet werden.

(mehr …)

Firefox für Fire TV unterstützt endlich eigene Lesezeichen

Firefox für Fire TV unterstützt endlich eigene Lesezeichen

Nach dem Update auf Version 2.0 unterstützt der Browser Firefox für Fire TV endlich eigene Lesezeichen und merzt damit einen der größten Nachteile gegenüber dem Silk Browser von Amazon aus.

Als Firefox für Fire TV Ende letzten Jahres veröffentlicht wurde, war es einer meiner Kritikpunkte, dass der Browser keine eigenen Lesezeichen ermöglicht. Bookmarks sind nämlich gerade bei einem Webbrowser für den Fernseher wichtig, damit man nicht jede Webadresse ständig erneut mit der Fernbedienung über die vergleichsweise umständliche OnScreen-Tastatur eingeben muss. Beim Amazon Silk Browser, der praktisch zeitgleich erschienen ist, konnte man von Anfang an eigene Lesezeichen hinzufügen und favorisierte Webseiten dementsprechend unkompliziert aufrufen.

Jetzt haben die Macher Firefox für Fire TV ein Update auf die Version 2.0 spendiert und damit auch endlich eigene Lesezeichen ermöglicht. Die Funktionsweise ist denbkar einfach. Die gewünschte Webseite aufrufen, die Menü-Taste auf der Fire TV-Fernbedienung drücken, zum passenden Symbol navigieren und mit der Auswahltaste bestätigen.

Anschließend steht die Webseite direkt auf dem Startbildschirm des Browser zum schnellen Aufruf bereit. Bei der Gelegenheit kann man dann auch gleich die voreingestellten Bookmarks, die auf amerikanische Nutzer zugeschnitten sind, von der Startseite entfernen. Dafür einfach eines der nicht gewollten Lesezeichen anwählen, die Menü-Taste drücken und „Entfernen“ auswählen.

Firefox für Fire TV

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Fire OS 6.2.1.2 (NS6212/927): Fire TV 3 bekommt ein weiteres Software-Update

Fire OS 6.2.1.2 (NS6212/927): Fire TV 3 bekommt ein weiteres Software-Update

Das Fire TV 3 bekommt aktuell mal wieder ein neues Software-Update spendiert. Fire OS 6.2.1.2 mit der Build-Nummer NS6212/927 kommt nach und nach auf die Geräte und verspricht Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen.

Nur eben kurz notiert: Die dritte Generation des Fire TV wird derzeit mit einem neuen Software-Update ausgestattet. Die Version bleibt zwar bei Fire OS 6.2.1.2, allerdings steigt die Build-Nummer von NS6212/926 auf NS6212/927.

Auf der offiziellen Übersichtsseite von Amazon steht nichts von neuen Funktionen oder anderen spürbaren Änderungen. Insofern ist davon auszugehen, dass sich das kleine Update tatsächlich unter der Haube nur um „allgemeine Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen“ kümmert.

Die älteren Geräte, die noch mit Fire OS 5 laufen, sind von der Aktualisierung nicht betroffen. Bei den Vorgängern des Fire TV 3 und dem Fire TV Stick (1. und 2. Generation) kommt weiterhin Fire OS 5.2.6.2 (587700720) zum Einsatz.

Mozilla Firefox: Noch ein Browser für Fire TV Stick & Fire TV

Mozilla Firefox: Noch ein Browser für Fire TV Stick & Fire TV

Den Mozilla Firefox kennen viele Nutzer sicher vom PC, vom Notebook oder vom Mobilgerät. Jetzt hat es der bekannte Webbrowser auch auf den Fire TV Stick und das Fire TV geschafft. Genau wie der hauseigener Silk Browser von Amazon kann mit dem Firefox im Web surfen, im Fokus steht beim Browser für Fire TV Stick & Fire TV aber die Videowiedergabe. Die App ist dementsprechend eine tolle Alternative zur nicht mehr verfügbaren YouTube App. Es gibt allerdings auch noch Nachholbedarf.

Mozilla Browser für Fire TV Stick & Fire TV: Bequemes Surfen mit der Fire TV-Fernbedienung

Genau wie der seit Ende letzten Jahres erhältliche Silk Browser überzeugt der Firefox für Fire TV Stick und Fire TV vor allem mit einer intuitiven Bedienung, die einfach mit der Fire TV-Fernbedienung klappt. Die Richtungstasten dienen als Cursor und mit der Auswahltaste werden Links oder Eingabefelder angesteuert. Mit der Menütaste gelangt man zu einer Sidebar, in der man Webadressen eingeben oder zurück zur Startseite wechseln kann. Für Webadressen, Suchbegriffe und andere Eingaben steht die bekannte Softwaretastatur des Fire TV-Betriebssystems bereit.

Mozilla Firefox: Noch ein Browser für Fire TV Stick & Fire TV

Guter Ersatz für die YouTube App

Der Firefox Browser für Fire TV Stick & Fire TV bietet sich vor allem als Ersatz für die nicht mehr nutzbare YouTube App an. Die Videowiedergabe steht klar im Fokus, schließlich werden nur wenige Nutzer wirklich am großen Fernseher im Internet surfen. Praktischerweise ist YouTube bereits als Lesezeichen eingestellt, somit kommt man nach dem Start des Firefox Browser schnell und unkompliziert zu dem bekannten Videoportal. Die Nutzung unterscheidet sich dann kaum von der offiziellen YouTube App, man kann sich sogar einloggen und somit auf die persönlichen Abos zugreifen.

Mozilla Firefox: Noch ein Browser für Fire TV Stick & Fire TV

Der Funktionsumfang lässt noch zu Wünschen übrig

Abseits der Kernfunktionen hat der Firefox Browser für Fire TV Stick & Fire TV noch nicht viel zu bieten. Ich habe bisher keine Möglichkeit gefunden, um die Lesezeichen auf der Startseite anzupassen. Das ist schade, da ein Großteil der voreingestellten Bookmarks klar auf US-Anwender abzielt. Außerdem gibt es bisher keine Option für die Desktop-Ansicht. Dementsprechend habe ich auch Sky Go mit dem Firefox noch nicht zum Laufen gebracht. Wer Sky Go ohne Sideloading direkt im Browser nutzen will, muss also weiterhin zum Silk Browser greifen.

Firefox für Fire TV

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Fire TV & Fire TV Stick: Sky Go ohne Sideloading direkt im Browser nutzen

Fire TV & Fire TV Stick: Sky Go ohne Sideloading direkt im Browser nutzen

Seit kurzem gibt es den offiziellen Silk Browser für die Fire TV-Geräte von Amazon. Der hauseigene Webbrowser ist nicht nur ein guter Ersatz für die YouTube App, man kann auch auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick Sky Go ohne Sideloading direkt im Browser nutzen. Im Vergleich zur bisherigen Methode funktioniert Sky Go im Browser ziemlich unkompliziert und  einsteigerfreundlich. So funktioniert’s!

Sky Go ohne Sideloading und ohne umständliche Einstellungen

Sky auf auf dem Fire TV oder dem Fire TV Stick ist seit langer Zeit kein Problem. Hin und wieder musste man zwar die Methode etwas anpassen, grundsätzlich kann man Sky Go dank der Offenheit des Fire OS und Sideloading seit Jahren auf den Streaming-Adaptern von Amazon zum Laufen kriegen. Jetzt gibt es einen Weg, der deutlich einfacher ist: Man kann auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick Sky Go ohne Sideloading direkt im Browser nutzen, nämlich im hauseigenen Silk Browser von Amazon. Das umständliche Sideloading, irgendwelche Einstellungen und auch die Bedienung mit einer externen Maus oder einer Maus-App kann man sich sparen. Alles funktioniert im Handumdrehen mit der ganz normalen Fire TV-Fernbedienung.

Sky Go ohne Sideloading direkt im Browser nutzen: So geht’s

Die Vorgehensweise ist eigentlich ganz einfach.

1. Amazon Silk Browser herunterladen und installieren

Im ersten Schritt wird der Silk Browser installiert. Der kommt direkt von Amazon und deshalb gibt es ihn zum kostenlosen Download direkt im Fire TV App Store.

Silk Browser

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

2. Sky Go aufrufen, einloggen und zur Desktop-Ansicht wechseln

Die Installation irgendwelcher Android-Apps, die Anpassung der Pixeldichte, das können wir uns alles sparen, wenn wir Sky Go ohne Sideloading direkt im Browser nutzen. Nach der Installation des Silk Browsers also einfach den Webbrowser starten, die Menütaste drücken und direkt mit der URL skygo.sky.de das Sky Go-Portal aufrufen.

Fire TV & Fire TV Stick: Sky Go ohne Sideloading direkt im Browser nutzen

Anschließend einfach mit der Fire TV-Fernbedienung zum „Login“-Feld in der oberen rechten Ecke navigieren, auswählen und mit den passenden Sky Go-Daten bestehend aus der Kundennummer bzw. der E-Mail und dem Passwort einloggen.

Damit Sky Go ohne Sideloading nun auch funktioniert, muss man anschließend noch zur Desktop-Seite wechseln. Das funktioniert, indem man die Menü-Taste auf der Fire TV-Fernbedienung drückt und dann in der Menüleiste des Silk Browsers die entsprechende Schaltfläche auswählt. Ganz wichtig, in der normalen Ansicht funktioniert Sky Go nämlich nicht.

Fire TV & Fire TV Stick: Sky Go ohne Sideloading direkt im Browser nutzen

3. Programm aussuchen, Play drücken und zum Vollbild wechseln

Jetzt nur noch mit der Fire TV-Fernbedienung zum gewünschten Programm navigieren und loslegen. Welche Inhalte zur Verfügung stehen, ist natürlich vom gebuchten Sky-Abonnement abhängig. Es funktionieren aber sowohl Live-Inhalte, also vor allem Sportübertragungen, als auch VoD-Inhalte wie Filme oder Serien. Sobald man den Play-Button nutzt, geht es los. Zum Vollbild gelangt man mit der passenden Schaltfläche.

Fire TV & Fire TV Stick: Sky Go ohne Sideloading direkt im Browser nutzen

Falls der Silk Browser meckert, dass er das Gerät identifizieren möchte, ruhig zustimmen. Anschließend hat bei mir alles problemlos geklappt.

tl;dr

  1. Amazon Silk Browser installieren
  2. skygo.sky.de aufrufen
  3. Einloggen
  4. zur Desktop-Ansicht wechseln
  5. Inhalt aussuchen, Play-Button anklicken, loslegen

 

Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick

Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick

Amazon und Google haben schon seit längerer Zeit Streit miteinander und der eskaliert jetzt so sehr, dass demnächst eventuell auch wir Nutzer darunter leiden müssen. Direkt in der YouTube App auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick droht Google nun damit, dass der Service am dem 01. Januar 2018 nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Das wäre zumindest auf dem offiziellen Weg das Ende und würde bedeuten: Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick.

Die beiden riesigen Unternehmen Amazon und Google haben derzeit große Meinungsverschiedenheiten. Es geht wohl vor allem darum, dass es bestimmte Google-Produkte wie der smarte Lautsprecher Google Home oder der Google Chromecast nicht von Amazon verkauft werden. Aus der Sicht von Amazon nachvollziehbar, denn die fremden Produkte stehen in direkter Konkurrenz mit hauseigenen Geräten wie dem Amazon Echo oder dem Fire TV Stick. Für Nutzer aber blöd, schließlich wäre es schön, wenn wir beim Shoppen selbst entscheiden könnten, welches Produkt wir besser finden und zu Hause nutzen möchten. Google will seiner Forderung nun wohl etwas Nachdruck verleihen und kündigt in einem Statement eine Reihe von Maßnahmen als Reaktion an:

„Wir haben versucht, eine Vereinbarung mit Amazon zu treffen, um den Verbrauchern den Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen des jeweils anderen zu ermöglichen. Aber Amazon führt keine Google-Produkte wie Chromecast und Google Home, stellt Prime Video nicht für Nutzer von Google Cast zur Verfügung und hat letzten Monat aufgehört, einige der neuesten Produkte von Nest zu verkaufen. Angesichts dieser mangelnden Gegenseitigkeit unterstützen wir YouTube nicht mehr bei Echo Show und Fire TV. Wir hoffen, dass wir eine Einigung erzielen können, um diese Probleme bald zu lösen.“

Heißt im Klartext: Vom Amazon Echo verschwindet YouTube sofort und auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick soll das große und bekannte Videoportal vom 01. Januar 2018 an nicht mehr funktionieren. Wir Nutzer werden darüber direkt nach dem Öffnen der YouTube App informiert. Das ist nun natürlich erstmal eine Ankündigung und alle, die regelmäßig YouTube auf dem Fire TV oder dem Fire TV Stick nutzen, können hoffen, dass sich die beiden Streithähne noch irgendwie einig werden. Falls nicht, bleibt offen, ob man eine YouTube App zukünftig zumindest irgendwie der Sideloading zum Laufen bekommen kann.

YouTube

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

(mehr …)

Stabile Kabelverbindung: Offizieller Ethernet Adapter für Fire TV und Fire TV Stick erhältlich

Stabile Kabelverbindung: Offizieller Ethernet Adapter für Fire TV und Fire TV Stick erhältlich

Für alle Fire TV Stick- und Fire TV-Nutzer, die Probleme mit dem WLAN haben, gibt es endlich eine offizielle Lösung. Gemeinsam mit dem neuen Fire TV mit 4K Ultra HD hat Amazon auch einen offiziellen Ethernet Adapter präsentiert, der für eine stabile Kabelverbindung sorgt.

WLAN ist eine tolle Sache, schließlich kommt man mit der Technik beinahe überall einfach und bequem kabellos ins Internet. Gerade beim Streaming hat das drahtlose Netz aber auch Tücken, ist beim Abruf von Filmen und Serien in Full HD- oder sogar 4K-Qualität doch eine schnelle und vor allem stabile Internetverbindung nötig. Insbesondere in Räumen, die weit vom WLAN-Router entfernt sind oder in anderen Stockwerken kann das drahtlose Internet schon mal zum Problem werden. Wer zu Hause einen neuen Fire TV Stick (Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung) nutzt oder zukünftig auf das neue Fire TV mit 4K Ultra HD setzen will, kann jetzt zum neuen offiziellen Ethernet Adapter von Amazon greifen und die Streaming-Geräte mit einem Kabel ins Internet bringen.

Stabile Kabelverbindung: Offizieller Ethernet Adapter für Fire TV und Fire TV Stick erhältlich

Der Amazon Ethernetadapter für Fire TV und Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung ist für 14,99€ erhältlich und wird einfach direkt mit dem Micro-USB-Anschluss verbunden. Am Adapter ist dann einerseits Platz für das Stromkabel, andererseits aber auch ein Ethernet-Anschluss für die direkte Kabelverbindung zum Router vorhanden. Auf einfache Art und Weise gelangen so das neue Fire TV mit 4K Ultra HD oder der neue Fire TV Stick über ein LAN-Kabel ins Internet. Amazon betont allerdings ausdrücklich, dass der Adapter nur mit dem neuen Fire TV sowie dem neuen Fire TV Stick kompatibel ist und dementsprechend nur 2017er-Modelle unterstützt werden. Besitzer eines alten Fire TV Stick müssen also weiterhin auf WLAN zurückgreifen, während die alten Fire TV-Modelle ja von Haus aus einen LAN-Anschluss mitbringen. Der neue offizielle Ethernet Adapter erscheint genau wie das neue Fire TV am 25. Oktober 2017, ist aber bereits jetzt vorbestellbar.

Fire TV Update 5.2.6.0: Spracheingabe für die Tastatur und Bildschirmlupe

Fire TV Update 5.2.6.0: Spracheingabe für die Tastatur und Bildschirmlupe

In den USA kommt gerade das Fire TV Update 5.2.6.0 auf alle Fire TV- und Fire TV Stick-Modelle. Die Aktualisierung hat ein paar neue Funktionen mit Gepäck, darunter eine praktische Spracheingabe für die Tastatur und eine optionale Bildschirmlupe. Ob und wann das Update nach Deutschland kommt, bleibt wie immer offen.

Drüben in den USA zeigt sich gerade eine neue Software-Version für das Fire TV und den Fire TV Stick. Dort erreicht das Fire TV Update 5.2.6.0 aktuell langsam und Schritt für Schritt die Geräte, wobei auch der alte Fire TV Stick und das Fire TV der 1. Generation die Aktualisierung spendiert bekommen. Zwei neue Funktionen stehen bei dem Update im Fokus: Eine Spracheingabe für die Systemtastatur und eine Bildschirmlupe für eine bequemere Bedienung.

Fire TV Update 5.2.6.0: Tastatureingaben per Sprache

Eine praktische neue Funktion, die mit dem Fire TV Update 5.2.6.0 auf die Geräte kommt, ist die optionale Spracheingabe außerhalb der Suche, die in der Praxis viel Zeit und Mühe sparen sollte. Für Eingaben greifen die meisten Nutzer aktuell auf die virtuelle Bildschirmtastatur zurück, mit der jeder Buchstabe und jede Ziffer umständlich über die Fernbedienung eingegeben werden muss. Mit der Spracheingabe könnte das zukünftig deutlich angenehmer funktionieren und zwar überall dort, wo die virtuelle Tastatur eingeblendet wird – also auch in Apps von Drittanbietern.

Fire TV Update 5.2.6.0: Spracheingabe für die Tastatur und Bildschirmlupe

Sobald die Tastatur erscheint, drückt man einfach die Mikrofon-Taste auf der Fernbedienung und kann das Eingabefeld per Sprache füllen. Wer einen alten Fire TV Stick ohne Sprachfernbedienung besitzt, kann dafür die offizielle Remote-App auf dem Smartphone nutzen. Spannend wird es, wie sich die Spracheingabe bei Nutzernamen und Passwörtern verhält. Ich fürchte, dafür bleibt die Tastatur auch weiterhin die bessere Lösung. Außerdem gibt es noch eine bittere Einschränkung: In Apps, die eine eigene Tastatur nutzen und nicht auf die Standardtastatur des Systems zurückgreifen, funktioniert die Spracheingabe nicht. Das betrifft unter anderem Netflix, YouTube und auch Kodi. Netflix lässt sich aber ja schon jetzt direkt vom Homescreen aus auch mit der universellen Sprachsuche von Fire TV und Fire TV Stick durchsuchen.

Die Bildschirmlupe macht es vielen Nutzern einfacher

Das Fire TV Update 5.2.6.0 hat eine Bildschirmlupe mit im Gepäck. Das klingt erstmal unspektakulär, kann aber für viele Nutzer eine Hilfe sein, die Probleme mit kleiner Schrift haben. Die Bildschirmlupe ist in den Einstellungen aktivierbar und wird mit der Fernbedienung gesteuert.

Fire TV Update 5.2.6.0: Spracheingabe für die Tastatur und Bildschirmlupe

Ob das Fire TV Update 5.2.6.0 nach Deutschland kommt, ist offen. Allerdings sollte der Aktualisierung nichts im Wege stehen. Es wird aber auf jeden Fall noch ein wenig dauern, bis die Aktualisierung auch hierzulande auf die Geräte kommt. Ein neues Feature des Updates wird dann übrigens mit großer Sicherheit nicht dabei sein: Die Unterstützung der NFL Thursday Night Football-Spiele, die immer in der Nacht von Donnerstag auf Freitag laufen. Amazon hat sich in den USA die Rechte gesichert und zeigt die TNF-Spiele Prime-Mitgliedern, in Deutschland überträgt DAZN die Spiele.

(mehr …)

Diese beiden neuen Fire TV Modelle kommen 2017

Diese beiden neuen Fire TV Modelle kommen 2017

Foto: aftvnews.com

Amazon arbeitet an zwei neuen Fire TV Modellen, die wohl noch 2017 erscheinen werden. Beide Geräte sollen 4K Ultra HD-Inhalte und HDR-Videos mit 60 fps beherrschen und wären damit auf dem aktuellen Stand der Technik. Eines der beiden Geräte ist ein Dongle und wird sich als neues Mittelklassemodell zwischen dem Fire TV Stick und dem Fire TV positionieren. Das zweite neue Fire TV Modell ist eine High End-Lösung und vereint praktisch das Fire TV mit dem Amazon Echo Dot.

Elias Saba von aftvnews.com legt sich fest: Amazon bringt in diesem Jahr gleich zwei neue Fire TV Modelle auf den Markt. Ein Dongle, der auf den ersten Blick dem Google Chromecast ähnelt, wird die Produktfamilie ergänzen und zukünftig die Mittelklasse zwischen dem günstigen Fire TV Stick und dem leistungsstarken Fire TV abdecken. Außerdem kommt ein neues Flaggschiff auf den Markt, das zusätzlich mit integrierten Mikrofonen und einem eingebauten Lautsprecher auf sich aufmerksam macht. Beide Modelle sollen enorm hochauflösende 4K Ultra HD-Inhalte mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf den Fernseher bringen und dabei auch HDR unterstützen. Für Nutzer, die auf die 4K Ultra HD-Qualität und HDR verzichten können, bleibt der Fire TV Stick wohl weiterhin das Einsteigergerät der Serie.

Neue Fire TV Modelle: Ein Dongle für den 4K Ultra HD-Genuss

Beim neuen Mittelklasse-Modell soll es sich um das Gerät mit dem Codenamen „Amazon AFTN“ handeln, das bereits im März diesen Jahres in Benchmarks aufgetaucht ist. Wenn sich die Angaben bestätigen, steckt in dem Gerät ein 1,5 GHz schneller Quad Core-Chip, der seine Arbeit gemeinsam mit 2 GB Arbeitsspeicher und der Mali-450 MP Grafikeinheit verrichtet. Damit wäre das dritte Modell etwas schneller als der aktuelle Fire TV Stick 2, allerdings deutlich schwächer als das derzeitige Fire TV 2 bzw. Fire TV mit 4K Ultra HD. Genau wie der Fire TV Stick, wird das Gerät direkt in den HDMI-Eingang des Fernsehers eingesteckt und per USB-Kabel mit Strom versorgt.

Das neue High End-Modell ist Fire TV und Echo Dot in Einem

Laut aftvnews.com wird Amazon rund zwei Jahre nach der Markteinführung des Fire TV 2 auch ein neues Top-Modell auf den Markt bringen. Dabei soll es sich nicht um ein simples Hardware-Upgrade mit mehr Leistung handeln, sondern um ein komplett überarbeitetes Gerät mit deutlich mehr Funktionen. Das würfelige Gerät soll mehrere eingebaute Mikrofone mitbringen, mit denen die Nutzung von Alexa genau wie beim Amazon Echo oder dem Amazon Echo Dot ohne Sprachfernbedienung möglich wäre. Über einen integrierten Lautsprecher gibt Alexa dann direkt Feedback, auch wenn der Fernseher ausgeschaltet ist. Außerdem ist davon die Rede, dass Amazon dem neuen Fire TV einen IR-Empfänger spendiert. Damit könnte man dann andere Geräte problemlos über das Fire TV steuern. Das Fire TV wäre dann nicht mehr nur ein reines Wiedergabegerät, sondern zusätzlich auch die zentrale Steuerungszentrale für Unterhaltungs- und Smart Home-Geräte.

Das Mittelklasse-Gerät soll schon bald kommen

Elias Saba spricht davon, dass das neue Mittelklasse-Modell noch in diesem Monat präsentiert wird und dann im Oktober auf den Markt kommt. Preislich soll das Gerät zwischen 60$ und 80$ liegen, die Euro-Preise hierzulande werden sich davon kaum unterscheiden. Die neue High End-Variante wird wohl später folgen, könnte sich aber auch bis zum Frühjahr 2018 verzögern. Bei dem Flaggschiff wird über einen Preis von mehr als 100$ spekuliert. Offen bleibt natürlich, wann die Geräte nach Deutschland kommen. Zuletzt gab es beim neuen Fire TV Stick eine ärgerliche Verzögerung. In Deutschland ist der neue Fire TV Stick mit der Alexa-Sprachfernbedienung erst seit dem 20. April erhältlich – sechs Monate nach dem Start in den USA.