Deutsches Amazon Original: You Are Wanted startet am 17. März bei Prime Video

Deutsches Amazon Original You Are Wanted startet am 17. März bei Prime Video

Amazon hat den Starttermin für die erste deutsche Original-Serie bekanntgegeben. You Are Wanted von und mit Matthias Schweighöfer wird ab dem 17. März 2017 bei Prime Video zum Abruf bereitstehen und bietet sich zum „bingewatchen“ an, da alle sechs Episoden gleichzeitig verfügbar sein werden. Den Titel „erste deutsche Serie“ ist Amazon allerdings los.

Nachdem Amazon Mitte Dezember des letzten Jahres bereits angekündigt hatte, dass die erste deutsche Eigenproduktion You Are Wanted im März 2017 erscheinen wird, steht nun das konkrete Release-Datum fest: You Are Wanted kann ab dem 17. März 2017 bei Amazon Prime Video gestreamt werden und zwar an einem Stück, da alle sechs Episoden der Staffel von Anfang an zum Abruf bereitstehen werden. Bei You Are Wanted handelt es sich um das erste deutsche Amazon Original, allerdings nicht mehr um die erste deutsche Serie eines Streaming-Dienstes. Maxdome kommt Amazon nämlich zuvor und schickt „Jerks“ mit Christian Ulmen bereits am 26. Januar 2017 an den Start.

Matthias Schweighöfer ist nicht nur Regisseur und Produzent von You Are Wanted, er spielt auch die Hauptrolle Lukas Franke. Weitere Rollen sind unter anderem mit Alexandra Maria Lara (Der Untergang), Karoline Herfurth (Fack ju Göhte) und Tom Beck (Alarm für Cobra 11) besetzt. Den Trailer kann man sich direkt bei Amazon ansehen.

Sneaky Pete: Amazon Original von und mit Bryan Cranston ab sofort bei Prime Video verfügbar

Sneaky Pete: Amazon Original von und mit Bryan Cranston ab sofort bei Prime Video verfügbar

Mit Sneaky Pete ist ab heute ein neues Amazon Original bei Prime Video verfügbar. Die Serie von und mit Bryan Cranston, der Serienfans natürlich aus dem Meisterwerk Breaking Bad bekannt ist, steht ab sofort in der englischsprachigen Originalversion zum Abruf bereit – auf Wunsch auch mit Untertiteln. Die deutsche Synchronfassung folgt am 17. Februar 2017.

Die Pilotepisode von Sneaky Pete durfte sich im Rahmen einer Amazon Pilot Season im August 2015 beweisen und hat offenbar Anklang gefunden. In der IMDb erreicht die Pilotfolge noch heute respektable 8,4/10 und die Prime-Kunden haben unter anderem mit 4,7 Sternen ein so gutes Feedback hinterlassen, dass Amazon eine ganze Staffel in Auftrag gegeben hat. Die steht bei Amazon Prime Video ab sofort im englischsprachigen Original und als Original mit Untertiteln zum Abruf bereit, damit wir uns überzeugen können, was aus der Pilotepisode geworden ist. In Sneaky Pete geht es um den Hochstapler Marius, gespielt von Giovanni Ribisi, der nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis auf der Flucht vor einem Gangster befindet, den er einst bestohlen hatte. Er versucht zu entkommen, indem er die Identität seines ehemaligen Zellennachbars Pete annimmt und so das Seriengeschehen unsicher macht.

Als Executive Producer fungiert neben Graham Yost, Michael Dinner, Fred Golan und James Degus auch Bryan Cranston, der als „Walter White“ in Breaking Bad mit Sicherheit Seriengeschichte geschrieben hat und in Sneaky Pete in die Rolle des Vince schlüpft. Das ist für mich schon Grund genug, um mir die Staffel mal anzuschauen.

The Man in the High Castle geht in die dritte Runde

The Man in the High Castle geht in die dritte Runde

Noch bevor die deutsche Fassung der zweiten Staffel am 13. Januar in Deutschland an den Start geht, hat Amazon sein Original The Man in the High Castle um eine dritte Staffel verlängert. Fans der Serie, die aktuell von den Amazon-Kunden mit 4,6 Sternen bewertet wird in in der IMDb eine Wertung von 8,1 erreicht, können sich schon Ende 2017 auf die dritte Runde freuen.

Echt Fans der Science-Fiction-Serie The Man in the High Castle haben das Amazon Original vermutlich schon in der englischsprachigen Originalversion gesehen, alle anderen Prime-Mitglieder haben ab dem 13. Januar 2017 die Chance, die Serie in der deutschen Fassung zu streamen. Für Nachschub ist nach den zehn Folgen der zweiten Staffel gesorgt. Amazon hat zum Jahresbeginn verkündet, dass eine dritte Staffel der Serie in Auftrag gegeben wurde. Die dritte Runde wird offenbar aufgeteilt, der erste Teil der neuen Staffel soll voraussichtlich Ende 2017 zum Abruf bereitstehen, ein zweiter Teil erscheint dann Anfang 2018. Eric Overmyer, der bereits bei Serien wie The Wire, Bosch und The Affair seine Finger im Spiel hatte, wird als Showrunner und Executive Producer fungieren.

Für alle Serienfans, die bisher noch nichts von The Man in the High Castle gesehen haben, nochmal kurz zusammengefasst:

Die einstündige Drama-Serie The Man in the High Castle basiert auf dem Roman Das Orakel vom Berge von Philip K. Dick, dessen alternative Weltgeschichte 1962 mit dem Hugo Award ausgezeichnet wurde. Sie geht der Frage nach, was passiert wäre, wenn die Alliierten den Zweiten Weltkrieg verloren hätten. Während Deutschland in der Welt von The Man in the High Castle Großteile der Ostküste und Japan die Westküste kontrolliert, sind die Rocky Mountains zu einer „neutralen Zone“ geworden – und zum Ground Zero für den Widerstand. Er wird von einer mysteriösen Figur geleitet, bekannt als „der Mann im hohen Schloss“. Während manche Bürger gegen die Angst, die Unterdrückung und die Ungleichheiten ankämpfen, haben andere ihr Leben akzeptiert – so eingeschränkt und unerfüllt es auch sein mag. Nachdem eine Reihe geheimnisvoller Filme auftauchen, die eine alternative Welt zeigen, beginnen einige die herrschenden Umstände zu hinterfragen.

Beliebtes Brettspiel Ticket to Ride erreicht das Fire TV und den Fire TV Stick

Ticket to Ride erreicht das Fire TV und den Fire TV Stick

Wer Brettspiele und Gesellschaftsspiele mag, hat mit Sicherheit schon von Ticket to Ride gehört. Das beliebte Brettspiel, das in Deutschland Zug um Zug heißt, wurde 2004 zum Spiel des Jahres gekührt und ist in den Verkaufscharts regelmäßig ganz oben anzutreffen. Der digitale Ableger von Ticket to Ride steht ab sofort auch für das Fire TV und den Fire TV Stick zur Verfügung und ermöglicht dort neben dem Spielen gegen vier K.I.-Gegner auch einen lokalen Multiplayer für bis zu vier Spieler und Online-Begegnungen über die Gerätegrenzen hinweg. Gesteuert wird das Spiel ganz einfach mit der Fire TV Fernbedienung oder einem angeschlossenen Gamecontroller.

Ticket to Ride ist ab sofort im Amazon App-Shop zu haben und mit allen Generationen von Fire TV und Fire TV Stick kompatibel. Ein interaktives Tutorial erleichtern den Einstieg und erklärt die Steuerung, die auch einfach mit der Fire TV Fernbedienung funktioniert. Im Singleplayer-Modus kann man alleine gegen bis zu vier K.I.-Spieler antreten, mit dem lokalen Multiplayer lässt sich das Spiel mit bis zu vier Personen vor einem Fernseher spielen. Dabei wird die Fernbedienung einfach der Reihe nach weitergereicht. Komplettiert wird Ticket to Ride von einem Online-Multiplayer, in dem man gegen andere Fire TV-, iPhone-, iPad-, Android-, Mac- und PC-Spieler antreten kann.

Ticket to Ride erreicht Fire TV und Fire TV Stick

Im Kaufpreis ist das Spiel mit dem offiziellen Spielplan und den originalen Grafiken enthalten. Genau wie beim Brettspiel sind darüber hinaus aber noch Erweiterungen erhältlich. Per In-App-Kauf stehen auf Wunsch Spielpläne von Indien, Europa, der Schweiz, Asien, Skandinavien sowie die Erweiterung USA 1910 bereit.

Ticket to Ride

Preis: 1,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

ZDF startet neue ZDFmediathek auf dem Fire TV & Fire TV Stick

ZDF startet neue ZDFmediathek auf dem Fire TV & Fire TV Stick

Das ZDF hat seine ZDFmediathek komplett überarbeitet und im Zuge dessen auch die App für das Fire TV und den Fire TV Stick aktualisiert. Die neue ZDFmediathek auf dem Fire TV & Fire TV Stick bringt eine überarbeitete Optik mit, hat eine vereinfachte Navigation im Gepäck und erlaubt nun das Zusammenstellen und Synchronisieren von Inhalten.

Neues Design vereinfacht die Bedienung

Die runderneuerte ZDFmediathek macht auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick mit einem neuen Design auf sich aufmerksam, das nicht nur frischer aussieht, sondern auch die Bedienung vereinfacht. Das Hauptmenü am linken Bildschirmrand wurde auf die wesentlichen Funktionen reduziert. Der Home-Bereich bietet einen bequemen Zugriff auf Highlights, die Sendungen der einzelnen Sender, neue Inhalte und die einzelnen Kategorien. Mit „Sendung verpasst“ und der alphabetischen Auflistung unter „Sendung A-Z“ kann man sich gezielt auf die Suche begeben und wer genau weiß, was er will, kann natürlich ganz oben zu der Suchfunktion greifen.

Mein ZDF: Persönliche Merkliste zusammenstellen

Eine wirklich praktische Neuerung ist der Bereich „Mein ZDF“. Nach einer kurzen Registrierung lässt sich dort ein persönliches Programm zusammenstellen. Weil das über die Gerätegrenzen hinweg funktioniert, ist das Feature perfekt, um kurz mobil eine Sendung auf die Merkliste zu setzen und dann zu Hause auf dem großen Fernseher wiederzugeben. Geht natürlich auch umgekehrt: Einen Inhalt mit dem Fire TV oder Fire TV Stick auf die Merkliste setzen und mobil weiterschauen. Das wird alles schnell synchronisiert. Wer sich nicht registrieren möchte, kann die neue ZDFmediathek auf dem Fire TV & Fire TV Stick trotzdem nutzen, muss aber auf die Personalisierung verzichten. Achtung: Im Web und den mobilen Apps kann man sich per Facebook und Google registrieren, auf dem Fire TV und dem Fire TV wird allerdings nur der Login mit E-Mail & Passwort unterstützt!

Probleme beim Update der App?

Ich hatte gehofft, dass das ZDF mit der neuen ZDFmediathek auch im Bereich der Bildqualität einen Schritt nach vorne macht. Wir leben im Jahr 2016, da erwarte ich HD-Qualität. Leider wurde ich enttäuscht, auch die neue ZDFmediathek auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick ist ein sichtbares Stück von HD entfernt. Dabei konnte ich aber auch Unterschiede von Sendung zu Sendung feststellen. Das Neo Magazin Royal zeigte sich deutlich schärfer als die heute-show. Das automatische Update hat bei mir auf dem Fire TV der zweiten Generation übrigens nicht geklappt und auch andere Nutzer berichteten, dass eine manuelle Neuinstallation nötig war. Falls das der Fall ist, einfach die alte ZDFmediathek in der App-Verwaltung (Einstellungen > Anwendungen > Installierte Apps verwalten) deinstallieren und neu herunterladen.

//Update: Die neue ZDFmediathek scheint doch viele Inhalte in HD-Auflösung auszugeben. Zwar nur in 720p-Qualität, aber immerhin. Sendungen die nicht in HD produziert werden (z.B. die erwähnte heute-show) sehen aber leider trotzdem ziemlich gruselig aus.

ZDFmediathek

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

 

Amazon bestätigt vierte Staffel von „Bosch“

vierte Staffel Bosch

Bosch gehört mit Sicherheit zu den beliebtesten Eigenproduktionen von Amazon. Die erste Staffel (4,7 von 5 Sternen) und die zweite Staffel (4,9 von 5 Sternen) rund um Detective Hieronymus „Harry“ Bosch kamen bei den Zuschauern hervorragend an. Noch während die dritte Staffel der Drama-Serie produziert wird, hat Amazon nun eine vierte Staffel von Bosch bestätigt und verspricht Fans somit jede Menge Nachschub. Mit der vierten Staffel wird Bosch zum Amazon Original mit der längsten Laufzeit bei Prime Video.

Die ersten beiden Staffeln der Serie stehen für Prime-Mitglieder ohne zusätzliche Kosten bei Amazon Prime Video bereit. Die dritte Staffel, die aktuell produziert wird, feiert im nächsten Jahr Premiere, bevor die gerade bestätigte vierte Staffel Bosch dann vermutlich 2018 zu sehen sein wird.

 

Deutschland 86: Amazon setzt RTL-Serie „Deutschland 83“ fort

Deutschland 86: Amazon setzt RTL-Serie Deutschland 83 fort

Mit „Deutschland 83“ hatte RTL mal eine sehr gute, deutsche Serie am Start, die sogar in den USA richtig gut ankam – und hat prompt versagt. Erwartungsgemäß war die lineare Ausstrahlung im Deutschland kein großer Erfolg, wer will sich schon eine Drama-Serie um 20:15 Uhr ansehen und sich dabei auch noch von Werbung stören lassen? Und von einer Online-Strategie gab es Ende des Jahres 2015 auch noch keine Spur. „RTL Now“ war im Vergleich zu ernsthaften Streaming-Angeboten ein Witz und das jetzige TV Now-Angebot ist mit seiner SD-Qualität und den Werbeeinblendungen auch kaum ernst zu nehmen. Für alle Fans von „Deutschland 83“ gibt es nun aber gute Nachrichten: Amazon übernimmt die Fortsetzung und zeigt „Deutschland 86“ bei Amazon Prime Video, das berichtet der TV-Branchendiest DWDL. Die Fortsetzung der Serie mit Jonas Nay in der Hauptrolle wird 2018 zuerst bei Amazon Prime Video zum Abruf bereitstehen, RTL bleiben lediglich die Zweitverwertungsrechte.

Im Zuge dessen können Prime-Kunden übrigens jetzt Deutschland 83 ohne zusätzliche Kosten streamen. Die Prime-Banderole ist auf der Webseite schon sichtbar. Bisher musste man bei Amazon Video für die aus acht Episoden bestehende Staffel 22,99 Euro zahlen.

TV Now für Fire TV und Fire TV Stick ist da: RTL Mediathek und Co.

TV Now für Fire TV und Fire TV Stick: RTL Mediathek und Co.

Ein gutes halbes Jahr nach dem „Relaunch“ von RTL Now und Co. hat RTL es geschafft, seine VoD-Plattform TV Now für das Fire TV und den Fire TV Stick in den Amazon App-Shop zu bringen. Die App vereint die Inhalte der verschiedenen Sender aus der RTL-Gruppe und beinhaltet neben der RTL Mediathek auch die Videos von VOX, RTL II, RTL Nitro, Super RTL, RTL Plus und n-tv, die dank der TV Now App nun bequem über die Streaming-Adapter von Amazon auf den großen Fernseher kommen. Aktuell ist die App, für deren Nutzung nach einer einmonatigen Testphase 2,99 Euro im Monat fällig werden, allerdings noch mit dem Zusatz „Beta“ gekennzeichnet.

Man kann von RTL halten, was man will, es gibt eine Zielgruppe für die Inhalte des großen Kölner Privatsenders und Leute, die eine oder gleich mehrere Sendungen mögen. Anfang März hatte die RTL-Gruppe ihre bisherigen Einzellösungen namens RTL now, VOX now, RTL II now und ähnliche Umsetzungen unter einem Dach vereint und auf den Namen TV Now getauft. Schon damals kündigte einer der Verantwortlichen eine TV Now App für die Streaming-Adapter von Amazon an, letztlich dauerte es dann aber doch sechs Monate lang, bis TV Now für das Fire TV und den Fire TV Stick nun im App-Shop aufgetaucht ist und zum Download bereitsteht. Die App kann kostenlos heruntergeladen und nach einer Anmeldung einen Monat lang gratis ausprobiert werden. Anschließend kostet die Nutzung 2,99 Euro im Monat.

Inhaltlich hat die TV Now App für das Fire TV und den Fire TV Stick natürlich jede Menge zu bieten, immerhin stehen die Videos von gleich sieben Sendern aus der RTL-Gruppe zum Abruf bereit und das für bis zu 30 Tage nach der TV-Ausstrahlung. Einige ausgewählte Sendungen, darunter „GZSZ“, kann man als TV Now-Abonnent sogar schon vor TV-Premiere sehen. Die Bedienung ähnelt stark den anderen Mediatheken, sei es 7TV oder die ARD Mediathek. Auf der Startseite werden Highlights präsentiert, am oberen Rand kann man gezielt durch die Inhalte der einzelnen Sender stöbern und natürlich gibt es auch eine Auflistung mit allen Sendungen von A-Z. Die Qualität der Videos ist in Ordnung. Schon bei der Ankündigung im Frühjahr sprach man bei RTL von einer „hervorragenden SD-Qualität“ und mehr ist es auch nicht. Von einem kostenpflichtigen Angebot, bei dem es vor dem Abspielen der Videos auch noch Werbung zu sehen gibt, erwarte ich im Jahr 2016 allerdings eine Full HD-Qualität.

TV NOW PLUS

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

 

Deezer-App für Fire TV und Fire TV Stick erschienen

Deezer-App für Fire TV und Fire TV Stick erschienen

Prominenter Neuzugang in der Kategorie der Musikstreaming-Apps auf dem Fire TV. Vor einigen Tagen ist die Deezer-App für Fire TV und Fire TV Stick erschienen und gesellt sich damit zur Applikation von Platzhirsch Spotify, die schon etwas länger auf den Streaming-Geräten von Amazon zur Verfügung steht.

Die Deezer-App richtet sich vor allem an Nutzer mit einem Premium-Zugang, der wie bei der Konkurrenz für 9,99 Euro im Monat einen unbegrenzten und werbefreien Zugang zum gesamtem Katalog des Streamingdienstes bietet. Der besteht laut Deezer aktuell aus mehr als 40 Millionen Titeln. Außerdem bekommt man mit dem „Premium+“ genannten Abo auch die Möglichkeit, Musik mobil auf dem Smartphone zu streamen, kann Offline-Playlists erstellen und auch eine bessere Soundqualität genießen. Die Deezer-App für Fire TV und Fire TV Stick ist vielleicht auch interessant für alle Vodafone-Kunden, die ein entsprechendes Abo über den Telekommunikationsanbieter gebucht haben. Als Alternative steht das Gratis-Angebot zur Verfügung, bei dem man sich allerdings an Werbung gewöhnen muss. Außerdem bietet natürlich auch Deezer die Möglichkeit, den Dienst erstmal 30 Tage lang kostenlos zu testen.

Deezer
Deezer
Entwickler: Blogmusik
Preis: Kostenlos

via caschy

Amazon präsentiert neuen Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung und Quad Core-Prozessor

Amazon präsentiert neuen Fire TV Stick

Wie erwartet, hat Amazon soeben pünktlich einen neuen Fire TV Stick präsentiert. Der neue Streaming-Stick ist wie das große Fire TV mit einem Quad Core-Prozessor ausgestattet und kommt mit einer überarbeiteten Sprachfernbedienung ins Haus, die in den USA auf den Namen „Alexa Voice Remote“ hört. Wie im Vorfeld bereits vermutet, beherrscht der neue Fire TV Stick nicht die gestochen scharfe 4K Ultra HD-Auflösung, unterstützt aber den schnellen WLAN-Standard 802.11ac. Amazon bewirbt vor allem die Funktionen der Sprachassistentin Alexa massiv, das ist wohl auch der Grund, warum es in Deutschland derzeit noch keine Spur vom neuen Fire TV Stick gibt.

Quad Core-Prozessor, 802.11ac WLAN und Sprachfernbedienung inklusive

Der neue Fire TV Stick ist in Sachen Hardware ein guter Schritt nach vorne. Wie im Vorfeld von mir vermutet, hat Amazon den überarbeiteten Streaming-Adapter mit einem Quad Core-Prozessor ausgestattet, der vier Kerne mitbringt. Es handelt sich um den Mediatek 8127D-Chip mit 1,3 GHz Taktfrequenz, der bei seinen Berechnungen von einem Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt wird. Die Grafikberechnungen übernimmt die Mali-450 GPU. Im Vergleich zum betagten Dual Core-Chip mit 1,0 GHz, der im Fire TV Stick der ersten Generation steckt, sollte sich eine deutliche Leistungssteigerung zeigen. Ebenfalls keine Überraschung: Der neue Fire TV Stick der zweiten Generation bringt den modernen WLAN-Standard 802.11ac mit, der nochmal eine deutlich schneller Datenübertragung als der bisher genutzt 802.11n-Standard ermöglicht. Außerdem steckt die Sprachfernbedienung mit im Paket, die von Amazon in den USA „Alexa Voice Remote“ genannt wird und sowohl im Produktbild, als auch in der Produktbeschreibung eine große Rolle spielt. Mit Alexa kann man nämlich auf Zuruf die Wiedergabe starten („Play Game of Thrones“), Apps aufrufen („Launch YouTube“) und sogar Pizza bestellen („Order Domino’s Pizza“). Der interne Speicher ist übrigens weiterhin acht Gigabyte groß und lässt sich, anders als beim Fire TV, nicht erweitern.

Neuer Fire TV Stick Specs

Nur 39,99$ für den neuen Fire TV Stick

In den USA verlangt Amazon für den neuen Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung lediglich 39,99$ und somit 10$ weniger, als für die erste Generation im Paket mit der Sprachfernbedienung fällig geworden sind – ein echter Kampfpreis. Vorbestellt werden kann der neue Fire TV Stick ab sofort, ausgeliefert wird er ab dem 20. Oktober 2016.

Bisher nicht in Deutschland erhältlich

In Deutschland taucht der neue Fire TV Stick der zweiten Generation bisher nicht auf der Webseite von Amazon auf. Es liegt nahe, dass Alexa der Grund dafür ist. Die Sprachassistentin, die in den USA eindeutig im Fokus steht, ist bisher hierzulande nicht verfügbar, wird nach der Vorstellung von Amazons Echo aber wohl bald auf den deutschen Geräten auftauchen. Spätestens dann sollte Amazon den neuen Fire TV Stick auch hierzulande anbieten.