Software Update 5.2.4.1 bringt Alexa und die neue Oberfläche auf alle Fire TV-Geräte


Software Update 5.2.4.1 bringt Alexa und die neue Oberfläche auf alle Fire TV-Geräte

Es ist endlich soweit. Amazon rollt derzeit das Software Update 5.2.4.1 aus, das die Sprachassistentin Alexa in Deutschland nachrüstet und zudem die neue Benutzeroberfläche für die älteren Geräte mit im Gepäck hat. Das bedeutet viele neue Funktionen und eine runderneuerte Optik – für alle Fire TV- und Fire TV Stick-Modelle.

Mit Alexa bieten das Fire TV und der Fire TV Stick viele neue Funktionen

Alexa ist die Sprachassistentin von Amazon, die auch in den smarten Lautsprechern Amazon Echo sowie Amazon Echo Dot zum Einsatz kommt. Alexa ist bereits seit mehr als einem Jahr in den USA auf den Fire TV-Geräten aktiv und erledigt dort auf Zuruf viele Dinge. Spätestens seit der Ankündigung des neuen, leistungsfähigeren Fire TV Sticks vor einigen Wochen war klar, dass Alexa auch in Deutschland auf die Streaming-Adapter von Amazon kommen wird – und zwar auf alle Geräte, inklusive dem Fire TV und dem Fire TV Stick der ersten Generation.

Was lässt sich mit Alexa in Deutschland erledigen? Jede Menge! Neben der Sprachsuche mit Befehlen wie „Suche Mr. Robot!“ funktioniert auch das Starten von Apps per Sprache: „Öffne Netflix!“. Befehle wie „Nächste Folge!“ oder „Spule eine Minute vor!“ sind ebenfalls kein Problem. Benötigt wird natürlich entweder eine Sprachfernbedienung, die beim Fire TV, dem Fire TV 2 sowie dem neuen Fire TV Stick zum Lieferumfang gehört oder alternativ die Remote App, die es für Android- und iOS-Smartphones gibt.

Die große Stärke von Alexa sind die Skills. Dabei handelt es sich um kleine Programme von Entwicklern, mit denen sich der Funktionsumfang von Alexa sich praktisch grenzenlos erweitern lässt. Schon jetzt stehen passende Skills von der Deutschen Bahn, der Einkaufsapp Bring, myTaxi sowie viele andere Lösungen bereit und nahezu täglich kommt eine Handvoll dazu. Seit kurzem kann Alexa sogar auf Zuruf Pizza bestellen. Abgerundet wird Alexas Funktionsumfang von der Möglichkeit, Smart Home-Geräte zu steuern. Dafür stehen viele Skills von Philips Hue über Magenta SmartHome und Yeelight bis hin zu tado zur Verfügung.

Eine Übersicht aller Skills ist direkt bei Amazon zu finden.

Ich habe seit ein paar Wochen einen Amazon Echo im Wohnzimmer stehen und möchte Alexa nicht mehr missen. Ich höre mir oft schnell die Tagesschau in 100 Sekunden an, frage nach einer Übersetzung mit dem PONS-Skill, fülle meine Einkaufsliste mit Bring und steuere mein Licht im Wohnzimmer mit Yeelight. Für glühende Anhänger des Datenschutzes ist Alexa natürlich keine Option. Die Lösung? Einfach nicht die Taste für die Sprachsteuerung auf der Fernbedienung drücken.

Die neue moderne Oberfläche kommt endlich auch auf die älteren Geräte

Auf dem Fire TV mit 4K Ultra HD bzw. dem Fire TV der 2. Generation kommt sie schon seit Anfang Dezember 2016 zum Einsatz, jetzt liefert das Software Update 5.4.2.1 die neue Benutzeroberfläche auch für die älteren Gerätegenerationen, also das Fire TV der 1. Generation und den Fire TV Stick nach.

Software Update 5.2.4.1 bringt Alexa und die neue Oberfläche auf alle Fire TV-Geräte

Die neue Oberfläche macht vor allem durch eine wesentlich frischere und modernere Optik auf sich aufmerksam. Mit persönlich gefällt auch die Usability besser, ich finde, dass die Dinge leichter zu finden sind. Da habe ich aber auch andere Meinungen gehört.

Wann kommt das Software Update 5.4.2.1?

Das Software Update  5.4.2.1 wird derzeit global ausgerollt. In der Regel beginnt Amazon in den USA, bevor das Update einige Tage später auch in Deutschland zum Download bereitgestellt wird. Normalerweise muss man nichts tun, da sich die Aktualisierung ganz einfach automatisch installiert. Wie immer kann man versuchen, das Update zu beschleunigen, indem man unter Einstellungen > System > Info > Verfügbarkeit von Systemupdates prüfen versucht, die Aktualisierung manuell anzustoßen.

via aftvnews.c

So sieht die neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick aus

So sieht die neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick aus

Das Fire TV und der Fire TV Stick bekommen von Amazon bald eine neue Benutzeroberfläche spendiert, die deutlich moderner und frischer aussieht. In den USA hat man jetzt Screenshots an die Presse verteilt, deshalb können wir uns nun einen ersten Eindruck machen und die neue Oberfläche für das Fire TV und den Fire TV Strick erstmals in voller Pracht bewundern. Das neue User Interface soll noch in diesem Jahr per Softwareupdate auf die Geräte kommen. 

Zeitgleich mit der Vorstellung des neuen Fire TV Stick 2 in den USA hat Amazon auch eine neue Benutzeroberfläche für das Fire TV und den Fire TV Stick angekündigt. Wer genau hingeguckt hat, konnte im Promo-Video zum neuen Streaming-Stick einen ersten Blick auf das neue User Interface werfen. In den Vereinigten Staaten hat Amazon nun Medien wie variety.com hochauflösende Screenshots zukommen lassen, die einen wesentlich besseren Eindruck vermitteln als die verschwommenen Screenshots aus dem Werbevideo. Das Hauptmenü auf dem Homescreen wandert vom linken Bildschirmrand nach oben und ist nun horizontal angeordnet. Dort bekommt man wie gewohnt Zugriff auf die Startseite, den „Meine Videos“-Bereich, Filme, Serien, Apps und Einstellungen. Apps und Spiele werden zukünftig offenbar unter dem Menüpunkt Apps zusammengefasst werden. Fotos und Musik fehlen komplett und werden durch eigenständige Apps ersetzt.

Neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick: Komplett neue Startseite

Der große Banner unter dem Hauptmenü, der auf dem Bild die gerade um eine vierte Staffel verlängerte Amazon Original-Serie Bosch zeigt, soll laut variety.com Lust auf Inhalte von Amazon Video und „ausgesuchten Partnern“ machen. Wobei sich die Auswahl der Partner in Deutschland mangels Add-on Subscriptions derzeit noch in Grenzen hält. Unter dem Banner präsentiert die neue Startseite dann die „Aktuell“-Sektion, in der kürzlich angesehene Videos zu entdecken sind. Ob dort in Zukunft auch weiterhin verwendete Apps erscheinen, bleibt zunächst offen. Direkt unter der „Aktuell“-Sektion zeigt der Screenshot der neuen Fire TV-Oberfläche nämlich eine eigene Leiste für „Meine Apps & Spiele“. Nutzer sollen selbst auswählen können, welche Apps und Spiele dort angezeigt werden und somit besonders schnell erreichbar sind.

Neues User Interface wirkt deutlich moderner

Insgesamt wirkt die Oberfläche deutlich moderner und das wird sich vermutlich auch positiv auf die Bedienung auswirken. Eine große Umstellung wird die neue Benutzeroberfläche aber nicht erfordern. Eine zweiter Screenshot zeigt die neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick nach der Auswahl einer Serie.

So sieht die neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick aus

Der Aufbau ist praktisch unverändert zum aktuellen User Interface, trotzdem erscheint das Design durch das große Vorschaubild im Hintergrund und die überarbeiteten Grafiken deutlich attraktiver.

So sieht die neue Oberfläche von Fire TV & Fire TV Stick aus
neu vs. alt

Neue Oberfläche kommt per Softwareupdate

Die neue Oberfläche soll noch in diesem Jahr ausgerollt werden und die Streaming-Adapter von Amazon per Softwareupdate erreichen. Zum Auftakt werden die Geräte der aktuellen Generation die neue Benutzeroberfläche erhalten, also das Fire TV mit 4K Ultra HD (Fire TV 2) und der neue Fire TV Stick 2, der gerade in den USA erschienen ist und ebenfalls noch in diesem Jahr hierzulande erhältlich sein sollte. Im Anschluss sollen dann auch die älteren Geräte der ersten Generation das Update mit dem neuen User Interface erhalten.

 

Fire OS 5.0.5.1 sorgt für Probleme mit FireStarter

Fire OS 5.0.5.1 FireStarter

Amazon rollt aktuell Stück für Stück ein Update auf Fire OS 5.0.5.1 aus, das endlich Sideload Apps auf die Startseite von Fire TV & Fire TV Stick bringt und neue Schnellzugriffe auf die „Apps“-Sektion mit im Gepäck hat. Schon beim Lesen der Ankündigung hatte ich vermutet, das es Probleme mit dem beliebten alternativen Launcher FireStarter geben könnte und tatsächlich scheint sich das nun zu bewahrheiten. In den USA hat das Update bereits viele Geräte erreicht und die Nutzer berichten reihenweise von Problemen mit FireStarter. Der nützliche Launcher verweigert derzeit unter FireOS 5.0.5.1 nahezu komplett den Dienst.

Fire OS 5.0.5.1: FireStarter lässt sich nicht mehr staren

Nach der Aktualisierung auf die Firmware bleibt FireStarter zwar auf dem Gerät, verschwindet aber aus der „Apps“-Sektion und lässt sich auch über die App-Verwaltung in den Einstellungen nicht mehr starten. Löscht man den alternativen Launcher und installiert ihn anschließend erneut, lässt sich FireStarter zwar einmalig starten, nach einem Neustart des Gerätes kämpft man allerdings erneut mit den Problemen.

FireStarter gehört wohl zu den beliebtesten Sideload Apps auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick. Der Launcher bietet einen schnellen Zugriff auf alle installieren Apps und macht es zudem möglich, bestimmte Apps besonders einfach durch doppeltes Drücken des Homebuttons aufzurufen oder eine Autostart-App festzulegen. Ich hatte mir FireStarter auf meinem Fire TV der zweiten Generation so konfiguriert, dass beim doppelten Drücken des Homebuttons ohne Umwege Sky Go aufgerufen wird, was mir den Umweg über die „Apps“-Sektion bzw. die App-Verwaltung erspart.

Lösung in Sicht?

Das Update auf Fire OS 5.0.5.1 ist noch ziemlich frisch und aktuell scheint die Ursache für die Probleme noch nicht konkret bekannt zu sein. Elias Saba von aftvnews.com spekuliert, dass es an einer internen ADB-Verbindung liegen könnte, die von FireStarter zur Erkennung des Homebuttons verwendet wird. Ich gehe aktuell jedenfalls nicht davon aus, dass der Launcher von Amazon gezielt ausgesperrt wurde und vermute ebenfalls einen technischen Hintergrund. Die gute Nachricht: FireStarter stammt von einem engagierten Entwickler, der den Launcher in der Vergangenheit ständig weiterentwickelt hat und schon einige Steine aus dem Weg räumen könnte. Sollte man also trotz der Neuerungen von Fire OS 5.0.5.1 nicht auf FireStarter verzichten können, besteht aktuell noch Hoffnung auf ein passendes Update für das praktische Tool.

Amazon setzt unter Fire OS 5 auf inkrementelle Updates

Amazon setzt beim neuen Fire TV 2015 unter Fire OS 5 auf inkrementelle Updates. Das bedeutet, dass Over-the-Air-Updates beim neuen Fire TV 4K wesentlich kleiner sind, als aktuell noch beim „alten“ Fire TV und dem Fire TV Stick. Beim neuesten Gerät der Fire TV-Familie wird bei einem Softwareupdate nämlich nicht mehr das gesamte Betriebssystem neu geladen, sondern nur noch die Teile der Software, die sich im Vergleich zur Vorgängerversion verändert haben.

Inkrementelle Updates

Das letzte Update auf die Firmwareversion 5.0.2.2, mit dem die 5.1-Soundprobleme beim neuen Fire TV 2015 behoben wurden, war lediglich 15 MB groß. Zum Vergleich: Die letzte Aktualisierung beim Fire TV der ersten Generation, bei dem das gesamte Betriebssystem in der aktuellen Version geladen wurde,  brachte ganze 467 MB auf die Waage. Die Folgen sind klar: Beim neuen Fire TV 2015 und Fire OS 5 nimmt der Download der Softwareaktualisierung wesentlich weniger Zeit in Anspruch, was sich vor allem bei Nutzern bemerkbar macht, die eine vergleichsweise langsame Internetverbindung nutzen. Außerdem wird das Datenvolumen durch die inkrementellen Updates weniger belastet, was eine Rolle spielt, wenn man einen Tarif hat, bei dem der Anbieter beim Erreichen eines bestimmten Volumens eine Drosselung aktiviert. Solche Tarife sind ja leider auch hierzulande immer weiter verbreitet.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass auch beim alten Fire TV und dem Fire TV Stick zukünftig inkrementelle Updates bei der Softwareaktualisierung zum Einsatz kommen, sobald die beiden Geräte mit dem neuen Fire OS 5 ausgestattet wurden.

(mehr …)

Firmware 51.1.4.3_user_514020320 Changelog: Nur Fehlerbehebungen

Seit wenigen Tagen steht die neue Amazon Fire TV Firmware 51.1.4.3_user_514020320 für die kleine Streaming-Box bereit. Der Firmware 51.1.4.3_user_514020320 Changelog fällt leider ziemlich nüchtern aus. Die neuste Firmware-Version für das Fire TV sorgt laut Changelog lediglich für Fehlerbehebungen und bringt keine neuen Features mit. Auch versteckte Neuerungen konnte ich bisher nicht feststellen.

51.1.4.3_user_514020320 Changelog (mehr …)