Anleitung: Fire TV Sideloading per USB – Apps über USB auf dem Fire TV installieren

Vor kurzem habe ich über die App Total Commander geschrieben, einen vollwertigen Datei-Manager für das Fire TV und den Fire TV Stick, der im offiziellen App-Shop von Amazon kostenlos heruntergeladen werden kann. Mit Total Commander kann man aber nicht nur das Dateisystem durchsuchen, der Datei-Manager bietet gleichzeitig die derzeit einfachste Möglichkeit für das Fire TV Sideloading, man kann nämlich ganz einfach Apps über USB auf dem Fire TV installieren – ganz ohne eine ADB-Verbindung oder Tools wie adbFire. Alles was man für das Fire TV Sideloading per USB braucht, ist Total Commander auf dem Fire TV, die APK-Datei der App und ein USB-Stick.

Anleitung: Fire TV Sideloading per USB - Apps über USB auf dem Fire TV installieren

Wollte man bisher per Sideloading Apps auf dem Fire TV installieren, die nicht im offiziellen App-Shop von Amazon zu haben sind, musste man auf eine manuelle ADB-Verbindung oder auf Tools wie adbFire zurückgreifen. Prominentestes Beispiel ist mit Sicherheit Kodi, wollte man das Mediencenter auf dem Fire TV nutzen, kam man an adbFire oder vergleichbaren Programmen kaum vorbei. Mit Total Commander kann man das Fire TV Sideloading nun viel einfacher umsetzen und Apps ganz einfach über USB installieren. Diese Anleitung zeigt, wie es geht.

1. Total Commander auf dem Fire TV installieren

Die Basis für die besonders einfache Methode des Fire TV Sideloading per USB ist die App Total Commander. Der Datei-Manager kann kostenlos im Fire TV App-Shop heruntergeladen werden. Einfach die App „kaufen“, mit dem Fire TV synchronisieren und aus der Cloud installieren.

2. APK herunterladen und auf den USB-Stick verschieben

Damit man eine App per Sideloading auf dem Fire TV installieren kann, braucht man die APK. Das „Android application package“ beinhaltet alle nötigen Installationsdateien. APKs kann man problemlos im Internet über Google aufspüren oder sie direkt aus dem Google Play Store auf den PC herunterladen. Die APK für die Installation von Kodi gibt es direkt auf der offiziellen Webseite zum Download (Unter Android die ARM-Version wählen). Sobald die APK auf dem Rechner ist, verschiebt man sie auf einen angeschlossenen USB-Stick, der im FAT32-Dateisystem formatiert ist.

3. USB-Stick anschließen und Apps über USB auf dem Fire TV installieren

Nun steckt man den USB-Stick mit der APK-Datei in den USB-Port auf der Rückseite des Fire TVs und wartet, bis die Streaming-Box den Stick erkannt und initialisiert hat.

Anleitung: Fire TV Sideloading per USB - Apps über USB auf dem Fire TV installieren

Hat man es vorher noch nicht gemacht, aktiviert man nun noch unter Einstellungen > System > Entwickleroptionen den Punkt „Apps unbekannter Herkunft“. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann die Option nach dem Installieren der App wieder deaktivieren.

Anleitung: Fire TV Sideloading per USB - Apps über USB auf dem Fire TV installieren

Anschließend öffnet man Total Commander und wird von einer Oberfläche begrüßt, die zunächst verwirrend wirken kann. Keine Sorge, das Installieren von Apps über USB könnte kaum einfacher sein. Mit der Fernbedienung des Fire TV und der mittleren Auswahltaste wählt man in der Übersicht am linken Rand einfach den USB-Stick aus.

Anleitung: Fire TV Sideloading per USB - Apps über USB auf dem Fire TV installieren

Daraufhin öffnet sich eine Übersicht mit den Dateien, die auf dem USB-Stick gespeichert sind. Mit Hilfe der Cursortasten navigiert man zu der APK-Datei und wählt sie mit der Auswahltaste aus.

Anleitung: Fire TV Sideloading per USB - Apps über USB auf dem Fire TV installieren

Anschließend öffnet sich ein Fenster mit der Frage „Möchten Sie es installieren?“. Hier wählt man „Installieren“ aus.

Anleitung: Fire TV Sideloading per USB - Apps über USB auf dem Fire TV installieren

Im darauffolgenden Fenster wird man über eventuelle Zugriffsrechte informiert und bestätigt die Installation nochmal mit „Installieren“.

Anleitung: Fire TV Sideloading per USB - Apps über USB auf dem Fire TV installieren

Das war es auch schon. Die App wird nun auf dem Fire TV installiert, was je nach Dateigröße ein wenig Zeit in Anspruch nehmen kann.

Anleitung: Fire TV Sideloading per USB - Apps über USB auf dem Fire TV installieren

Sobald das Fire TV Sideloading per USB abgeschlossen ist, wird man von Total Commander über die erfolgreiche Installation informiert und kann die App mit „Öffnen“ direkt starten oder aber den Vorgang einfach mit „Fertig“ abschließen.

Anleitung: Fire TV Sideloading per USB - Apps über USB auf dem Fire TV installieren

Die Sideloading App ist ab sofort benutzbar und kann über Einstellungen > Anwendungen > Installierte Apps gestartet werden.

Fire TV Sideloading per USB – tl;dr

  • Total Commander aus dem Amazon App-Shop auf dem Fire TV installieren
  • APK besorgen und am Computer oder Notebook auf einen USB-Stick verschieben
  • USB-Stick mit dem Fire TV verbinden
  • ggf. „Apps unbekannter Herkunft“ in den Fire TV-Einstellungen erlauben
  • Total Commander starten
  • USB-Stick auswählen
  • APK-Datei auswählen
  • „Installieren“
  • Fertig

 

Neues Fire TV: Speichererweiterung nur per MicroSD – USB nur für Zubehör

Neues Fire TV Speichererweiterung

Update: Amazon hat die Device and Platform Specifications aktualisiert. Beim Eintrag „USB“ steht nun nicht mehr „Accessories Only“, sondern „Accessories and media storage“. Externe Medieninhalte funktionieren also wohl weiterhin auch über USB, auch wenn die klassische Speichererweiterung nur mit einer Micro SD-Karte möglich ist.

Gestern hat Amazon das neue Fire TV der zweiten Generation mit 4K UHD-Auflösung vorgestellt, das im Gegensatz zum Vorgängermodell auf der Rückseite einen Steckplatz für MicroSD-Karten besitzt. Laut der Device and Platform Specifications, ist der MicroSD-Slot beim Fire TV der zweiten Generation offenbar die einzige Möglichkeit, den internen Speicher zu erweitern. Ein USB-Port ist zwar auch beim neuen Fire TV vorhanden, wird aber als „Accessories Only“ deklariert, steht also wohl nur für den Anschluss von Zubehör zur Verfügung. Beim Fire TV der ersten Generation kann man hingegen „Accessories and storage“ lesen.

Neues Fire TV Speichererweiterung

Im Gegensatz dazu ist unter dem Punkt „External Storage“ beim neuen Fire TV „MicroSD up to 128 GB“ eingetragen, während man bei der ersten Generation noch „USB up to 128 GB“ finden kann. Tatsächlich kann man also beim neuen Modell den acht Gigabyte großen Speicher nur noch mit einer MicroSD-Karte erweitern und nicht mehr auf einen USB-Stick zurückgreifen.

Preislich gibt es kaum Unterschiede. Schnelle Class 10-Speicherkarten mit ausreichender Kapazität bekommt man bereits für rund zehn Euro. Hat man sich aber für das Fire TV der ersten Generation einen USB-Stick zur Speichererweiterung zugelegt, fällt die Lösung beim Nachfolger natürlich weg, was ein wenig schade ist.

(mehr …)

Fire TV Stick ohne Netzteil direkt am USB Port des Fernsehers betreiben

Fire TV Stick ohne Netzteil

Amazon legt dem Fire TV Stick ein passendes Netzteil bei, mit dem der kleine Streaming-Stick über die Steckdose Strom bekommt. Auf eine kompakte Bauweise hat Amazon dabei scheinbar nicht gedacht, das lösen andere Hersteller nämlich viel besser. Außerdem benötigt man für das Netzteil natürlich eine Steckdose und die sind gerade im Bereich um das TV-Gerät fast immer Mangelware. Zum Glück braucht man das große Netzteil oft gar nicht, es lässt sich nämlich der Fire TV Stick ohne Netzteil direkt am USB Port des Fernsehers betreiben. Ein großer Vorteil, wenn man den Streaming-Stick mal mitnehmen möchte oder keine Lust auf Kabelsalat hat.

Nicht jedes Gerät bietet aber die Möglichkeit, den Fire TV Stick ohne Netzteil direkt am USB Port des Fernsehers zu betreiben. Ein USB 2.0-Anschluss muss laut Spezifikationen lediglich 500 mA Strom liefern, USB 3.0-Anschlüsse bietet da mit 900 mA schon deutlich mehr. Das ist auch grob der Bereich, in dem sich der Fire TV Stick im Betrieb bewegt. Das mitgelieferte Netzteil für den Fire TV Stick liefert bis zu 1800 mA. Während der Fire TV Stick am meinem TV-Gerät von Toshiba problemlos mit der USB-Stromversorgung des Fernsehers funktioniert, versagt er bei einem älteren Samsung-Fernseher den Dienst und hängt in einer Bootschleife fest. Im Zweifelsfall gilt also: Probieren geht über Studieren. Dabei sollte man auch mal einen der hinteren USB-Ports testen, wenn die Frontanschlüsse nicht genügend Strom liefern.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Kann der Fernseher genug Strom liefern, muss man das große Netzteil nicht mit auf Reisen nehmen. Außerdem kann man sich das Verlegen des Stromkabels und den entsprechenden Kabelsalat sparen, wenn man den Fire TV Stick mit einem kurzen USB-Kabel direkt mit dem USB-Port des Fernsehers verbindet. Der Fire TV Stick verschwindet dann inklusive aller Kabel komplett hinter dem Fernseher.