Amazon Silk Browser: Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV ist da

Amazon Silk Browser: Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV ist da

Mit dem Amazon Silk Browser steht ab sofort ein hauseigener Browser für den Fire TV Stick und das Fire TV bereit. Im Juni letzten Jahres hat sich der von Tablets bekannte Webbrowser erstmals blicken lassen und ist seit Ende November 2017 in den USA verfügbar. Jetzt steht er auch in Deutschland zum Download bereit. Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV kann auch Videos abspielen und ist damit eine gute Alternative zur YouTube-App.

Silk Browser für Fire TV Stick und Fire TV: Bequeme Bedienung mit der Fire TV-Fernbedienung

Wie für eine TV-App üblich und von vielen Smart TV-Geräten bekannt, ist die Bedienung ohne Maus und Tastatur oder einen Finger auf dem Display so eine Sache. Amazon hat den Silk Browser für Fire TV Stick und Fire TV aber ganz gut an den großen Bildschirm angepasst. Nach der Installation und dem ersten Start bekommt man eine kurze Einweisung. Mit Hilfe der Optionstaste kann man das Internet durchsuchen oder gezielt eine Webadresse eingeben. Bing ist als Suchmaschine voreingestellt, allerdings stehen in den Einstellungen Google und auch Yahoo! als Alternative bereit. Die Bedienung selbst ist einfach. Der Cursor wird mit den Richtungstasten der Fire TV-Fernbedienung gesteuert und die zentrale Haupttaste dient als praktisch als linke Maustaste zum Auswählen. Für Suchbegriffe und Webadressen steht die klassische Onscreen-Tastatur bereit.

Amazon Silk Browser: Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV ist da

Der Silk Browser spielt problemlos Videos ab

Um auf dem großen Fernseher im Netz zu surfen, werden wohl nur die wenigsten Nutzer zum Fire TV greifen. Dafür nimmt man lieber weiterhin das Notebook oder das Tablet zur Hand. Der Silk Browser für Fire TV Stick und Fire TV hat aber einige Fähigkeit, die auf dem TV-Gerät eine wichtige Rolle spielt. Er kann problemlos Videos abspielen. Das ist gerade deshalb interessant, da die YouTube-App ja mittlerweile nicht mehr auf den Streaming-Geräten von Amazon zur Verfügung steht. Der Silk Browser ist eine gute Alternative und Amazon war so freundlich, YouTube auch direkt als Lesezeichen zu hinterlegen.

Amazon Silk Browser: Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV ist da

Funktionseinschränkungen im Vergleich zur YouTube-App konnte ich nicht feststellen. Man kann sich sogar bei YouTube einloggen und bekommt dann bequemen Zugriff auf die eigenen Abos und Empfehlungen.

Amazon Silk Browser: Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV ist da

Silk Browser

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick

Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick

Amazon und Google haben schon seit längerer Zeit Streit miteinander und der eskaliert jetzt so sehr, dass demnächst eventuell auch wir Nutzer darunter leiden müssen. Direkt in der YouTube App auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick droht Google nun damit, dass der Service am dem 01. Januar 2018 nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Das wäre zumindest auf dem offiziellen Weg das Ende und würde bedeuten: Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick.

Die beiden riesigen Unternehmen Amazon und Google haben derzeit große Meinungsverschiedenheiten. Es geht wohl vor allem darum, dass es bestimmte Google-Produkte wie der smarte Lautsprecher Google Home oder der Google Chromecast nicht von Amazon verkauft werden. Aus der Sicht von Amazon nachvollziehbar, denn die fremden Produkte stehen in direkter Konkurrenz mit hauseigenen Geräten wie dem Amazon Echo oder dem Fire TV Stick. Für Nutzer aber blöd, schließlich wäre es schön, wenn wir beim Shoppen selbst entscheiden könnten, welches Produkt wir besser finden und zu Hause nutzen möchten. Google will seiner Forderung nun wohl etwas Nachdruck verleihen und kündigt in einem Statement eine Reihe von Maßnahmen als Reaktion an:

„Wir haben versucht, eine Vereinbarung mit Amazon zu treffen, um den Verbrauchern den Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen des jeweils anderen zu ermöglichen. Aber Amazon führt keine Google-Produkte wie Chromecast und Google Home, stellt Prime Video nicht für Nutzer von Google Cast zur Verfügung und hat letzten Monat aufgehört, einige der neuesten Produkte von Nest zu verkaufen. Angesichts dieser mangelnden Gegenseitigkeit unterstützen wir YouTube nicht mehr bei Echo Show und Fire TV. Wir hoffen, dass wir eine Einigung erzielen können, um diese Probleme bald zu lösen.“

Heißt im Klartext: Vom Amazon Echo verschwindet YouTube sofort und auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick soll das große und bekannte Videoportal vom 01. Januar 2018 an nicht mehr funktionieren. Wir Nutzer werden darüber direkt nach dem Öffnen der YouTube App informiert. Das ist nun natürlich erstmal eine Ankündigung und alle, die regelmäßig YouTube auf dem Fire TV oder dem Fire TV Stick nutzen, können hoffen, dass sich die beiden Streithähne noch irgendwie einig werden. Falls nicht, bleibt offen, ob man eine YouTube App zukünftig zumindest irgendwie der Sideloading zum Laufen bekommen kann.

YouTube

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

(mehr …)