Smart YouTube TV: Open-Source-Alternative für die YouTube App

Smart YouTube TV: Open-Source-Alternative für die YouTube App

Seit mehr als einem Monat funktioniert die offizielle YouTube App nicht mehr auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick. Ein Ende des Streits zwischen Amazon und Google ist nicht in Sicht und deshalb müssen wir auf Alternativen für die YouTube App zurückgreifen. YouTube auf dem Fire TV funktioniert mittlerweile ganz bequem im Browser, wer aber lieber auf eine eigenständige App setzen möchte, die erfreulicherweise auch noch Open Source ist, kann auf Smart YouTube TV als Alternative für die YouTube App zurückgreifen.

Der Silk Browser von Amazon und der Firefox machen einen guten Job als Alternative für die YouTube auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick. Es war auch sicher kein Zufall, dass die beiden Browser genau dann im App Store aufgetaucht sind, als die YouTube App nicht mehr funktionierte. Im Alltag kann man eigentlich keinen Unterschied feststellen, wenn man YouTube Videos mit den Streaming-Adaptern von Amazon auf den großen Fernseher bringen möchte.

Für alle YouTube-Nutzer, die lieber eine richtige App nutzen möchten, gibt es mit Smart YouTube TV eine gute Alternative für die YouTube App auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick. Kleiner Nachteil: Smart YouTube TV muss per Sideloading installiert werden, was mit der USB-Stick-Methode oder mit der App Downloader aber kein Hexenwerk mehr ist.

An die APK-Datei für das Sideloading kommt man hier direkt bei GitHub: https://github.com/yuliskov/SmartYouTubeTV/releases/download/6.12.58/SmartYouTubeTV_Orig_v6.12.58_r.apk. Für alle, die das Sideloading der App schnell mit Downloader machen wollen, habe ich hier einen Kurzlink bereitgestellt, der sich schnell eintippen lässt: http://bit.ly/2EpqNQ1. Dauert keine Minute.

Nach der Installation per Sideloading und dem ersten Start wird kurz abgefragt, welche Version man nutzen möchte. Klar, hier wählt man die Variante für das Fire TV aus.

Smart YouTube TV: Open-Source-Alternative für die YouTube App

Anschließend hat man auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick Zugriff auf eine vollwertige YouTube App. Man kann Videos gezielt suchen, in den Trends stöbern oder sich einloggen und auf die eigenen Abos zugreifen.

Smart YouTube TV: Open-Source-Alternative für die YouTube App

Smart YouTube TV funktioniert, bringt alle nötigen Funktionen als Ersatz für die YouTube App mit ist auch noch Open Source. Passt.

Mozilla Firefox: Noch ein Browser für Fire TV Stick & Fire TV

Mozilla Firefox: Noch ein Browser für Fire TV Stick & Fire TV

Den Mozilla Firefox kennen viele Nutzer sicher vom PC, vom Notebook oder vom Mobilgerät. Jetzt hat es der bekannte Webbrowser auch auf den Fire TV Stick und das Fire TV geschafft. Genau wie der hauseigener Silk Browser von Amazon kann mit dem Firefox im Web surfen, im Fokus steht beim Browser für Fire TV Stick & Fire TV aber die Videowiedergabe. Die App ist dementsprechend eine tolle Alternative zur nicht mehr verfügbaren YouTube App. Es gibt allerdings auch noch Nachholbedarf.

Mozilla Browser für Fire TV Stick & Fire TV: Bequemes Surfen mit der Fire TV-Fernbedienung

Genau wie der seit Ende letzten Jahres erhältliche Silk Browser überzeugt der Firefox für Fire TV Stick und Fire TV vor allem mit einer intuitiven Bedienung, die einfach mit der Fire TV-Fernbedienung klappt. Die Richtungstasten dienen als Cursor und mit der Auswahltaste werden Links oder Eingabefelder angesteuert. Mit der Menütaste gelangt man zu einer Sidebar, in der man Webadressen eingeben oder zurück zur Startseite wechseln kann. Für Webadressen, Suchbegriffe und andere Eingaben steht die bekannte Softwaretastatur des Fire TV-Betriebssystems bereit.

Mozilla Firefox: Noch ein Browser für Fire TV Stick & Fire TV

Guter Ersatz für die YouTube App

Der Firefox Browser für Fire TV Stick & Fire TV bietet sich vor allem als Ersatz für die nicht mehr nutzbare YouTube App an. Die Videowiedergabe steht klar im Fokus, schließlich werden nur wenige Nutzer wirklich am großen Fernseher im Internet surfen. Praktischerweise ist YouTube bereits als Lesezeichen eingestellt, somit kommt man nach dem Start des Firefox Browser schnell und unkompliziert zu dem bekannten Videoportal. Die Nutzung unterscheidet sich dann kaum von der offiziellen YouTube App, man kann sich sogar einloggen und somit auf die persönlichen Abos zugreifen.

Mozilla Firefox: Noch ein Browser für Fire TV Stick & Fire TV

Der Funktionsumfang lässt noch zu Wünschen übrig

Abseits der Kernfunktionen hat der Firefox Browser für Fire TV Stick & Fire TV noch nicht viel zu bieten. Ich habe bisher keine Möglichkeit gefunden, um die Lesezeichen auf der Startseite anzupassen. Das ist schade, da ein Großteil der voreingestellten Bookmarks klar auf US-Anwender abzielt. Außerdem gibt es bisher keine Option für die Desktop-Ansicht. Dementsprechend habe ich auch Sky Go mit dem Firefox noch nicht zum Laufen gebracht. Wer Sky Go ohne Sideloading direkt im Browser nutzen will, muss also weiterhin zum Silk Browser greifen.

Firefox für Fire TV

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Amazon Silk Browser: Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV ist da

Amazon Silk Browser: Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV ist da

Mit dem Amazon Silk Browser steht ab sofort ein hauseigener Browser für den Fire TV Stick und das Fire TV bereit. Im Juni letzten Jahres hat sich der von Tablets bekannte Webbrowser erstmals blicken lassen und ist seit Ende November 2017 in den USA verfügbar. Jetzt steht er auch in Deutschland zum Download bereit. Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV kann auch Videos abspielen und ist damit eine gute Alternative zur YouTube-App.

Silk Browser für Fire TV Stick und Fire TV: Bequeme Bedienung mit der Fire TV-Fernbedienung

Wie für eine TV-App üblich und von vielen Smart TV-Geräten bekannt, ist die Bedienung ohne Maus und Tastatur oder einen Finger auf dem Display so eine Sache. Amazon hat den Silk Browser für Fire TV Stick und Fire TV aber ganz gut an den großen Bildschirm angepasst. Nach der Installation und dem ersten Start bekommt man eine kurze Einweisung. Mit Hilfe der Optionstaste kann man das Internet durchsuchen oder gezielt eine Webadresse eingeben. Bing ist als Suchmaschine voreingestellt, allerdings stehen in den Einstellungen Google und auch Yahoo! als Alternative bereit. Die Bedienung selbst ist einfach. Der Cursor wird mit den Richtungstasten der Fire TV-Fernbedienung gesteuert und die zentrale Haupttaste dient als praktisch als linke Maustaste zum Auswählen. Für Suchbegriffe und Webadressen steht die klassische Onscreen-Tastatur bereit.

Amazon Silk Browser: Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV ist da

Der Silk Browser spielt problemlos Videos ab

Um auf dem großen Fernseher im Netz zu surfen, werden wohl nur die wenigsten Nutzer zum Fire TV greifen. Dafür nimmt man lieber weiterhin das Notebook oder das Tablet zur Hand. Der Silk Browser für Fire TV Stick und Fire TV hat aber einige Fähigkeit, die auf dem TV-Gerät eine wichtige Rolle spielt. Er kann problemlos Videos abspielen. Das ist gerade deshalb interessant, da die YouTube-App ja mittlerweile nicht mehr auf den Streaming-Geräten von Amazon zur Verfügung steht. Der Silk Browser ist eine gute Alternative und Amazon war so freundlich, YouTube auch direkt als Lesezeichen zu hinterlegen.

Amazon Silk Browser: Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV ist da

Funktionseinschränkungen im Vergleich zur YouTube-App konnte ich nicht feststellen. Man kann sich sogar bei YouTube einloggen und bekommt dann bequemen Zugriff auf die eigenen Abos und Empfehlungen.

Amazon Silk Browser: Der Browser für Fire TV Stick und Fire TV ist da

Silk Browser

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick

Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick

Amazon und Google haben schon seit längerer Zeit Streit miteinander und der eskaliert jetzt so sehr, dass demnächst eventuell auch wir Nutzer darunter leiden müssen. Direkt in der YouTube App auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick droht Google nun damit, dass der Service am dem 01. Januar 2018 nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Das wäre zumindest auf dem offiziellen Weg das Ende und würde bedeuten: Kein YouTube mehr auf Fire TV und Fire TV Stick.

Die beiden riesigen Unternehmen Amazon und Google haben derzeit große Meinungsverschiedenheiten. Es geht wohl vor allem darum, dass es bestimmte Google-Produkte wie der smarte Lautsprecher Google Home oder der Google Chromecast nicht von Amazon verkauft werden. Aus der Sicht von Amazon nachvollziehbar, denn die fremden Produkte stehen in direkter Konkurrenz mit hauseigenen Geräten wie dem Amazon Echo oder dem Fire TV Stick. Für Nutzer aber blöd, schließlich wäre es schön, wenn wir beim Shoppen selbst entscheiden könnten, welches Produkt wir besser finden und zu Hause nutzen möchten. Google will seiner Forderung nun wohl etwas Nachdruck verleihen und kündigt in einem Statement eine Reihe von Maßnahmen als Reaktion an:

„Wir haben versucht, eine Vereinbarung mit Amazon zu treffen, um den Verbrauchern den Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen des jeweils anderen zu ermöglichen. Aber Amazon führt keine Google-Produkte wie Chromecast und Google Home, stellt Prime Video nicht für Nutzer von Google Cast zur Verfügung und hat letzten Monat aufgehört, einige der neuesten Produkte von Nest zu verkaufen. Angesichts dieser mangelnden Gegenseitigkeit unterstützen wir YouTube nicht mehr bei Echo Show und Fire TV. Wir hoffen, dass wir eine Einigung erzielen können, um diese Probleme bald zu lösen.“

Heißt im Klartext: Vom Amazon Echo verschwindet YouTube sofort und auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick soll das große und bekannte Videoportal vom 01. Januar 2018 an nicht mehr funktionieren. Wir Nutzer werden darüber direkt nach dem Öffnen der YouTube App informiert. Das ist nun natürlich erstmal eine Ankündigung und alle, die regelmäßig YouTube auf dem Fire TV oder dem Fire TV Stick nutzen, können hoffen, dass sich die beiden Streithähne noch irgendwie einig werden. Falls nicht, bleibt offen, ob man eine YouTube App zukünftig zumindest irgendwie der Sideloading zum Laufen bekommen kann.

YouTube

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

(mehr …)

Amazon Fire TV: YouTube mit 4K Ultra HD-Unterstützung

YouTube 4K

Amazon hat in den USA eine Pressemitteilung herausgegeben, die deutsche Nutzer auf den ersten Blick erstmal enttäuschen dürfte. Das Unternehmen verkündet darin jede Menge neue Funktionen der Sprachunterstützung Alexa, die in Deutschland immer noch nicht auf dem Fire TV verfügbar ist. Beinahe nebenbei wird aber auch eine Neuerung erwähnt, die auch Deutschland gelten sollte: Auf dem Fire TV unterstützt die YouTube-App zukünftig die besonders hochauflösende 4K Ultra HD-Qualität.

Alexa ist noch kein Thema in Deutschland

Amazons Sprachassistent Alexa ist in Deutschland aktuell kein schönes Thema. In den USA werden Fire TV-Nutzer mit jeder Menge praktischen Funktionen verwöhnt, die nun noch weiter ausgebaut werden. Auf dem Fire TV kann Alexa zukünftig neben Filmen & Serien auch Apps auf Zuruf starten. Spricht man „Open Netflix“ in die Sprachfernbedienung, wird ohne Umwege die Netflix-App geöffnet und „Play Interestellar“ startet die Wiedergabe des erfolgreichen Films von Christopher Nolan. Außerdem kann Alexa nach dem nötigen Update auch komplexe Suchanfragen verarbeiten: „What movies are playing nearby?“ zeigt das aktuelle Kinoprogramm in der Umgebung und mit Anfragen wie „Where is The Jungle Book playing?“ kann man die Suche noch weiter präzisieren. Auch abseits der Unterhaltung gibt es nützliche Funktionen: Spricht man Fragen wie „What Mexican restaurants are nearby?“ oder „What time does the nearest bank close?“ ein, soll Alexa zukünftig den Alltag mit passenden Antworten erleichtern. Funktionen wie man sie von Siri auf dem iPhone oder dem Google-Assistenten auf Android-Smartphones kennt. In Deutschland ist Alexa aktuell noch kein Thema, allerdings munkelt man, dass Amazon die Sprachunterstützung bereits übersetzt und testet.

YouTube in 4K Ultra HD-Qualität

Viel interessanter für deutschsprachige Fire TV-Nutzer ist da schon die Ankündigung, dass man YouTube zukünftig in 4K Ultra HD-Qualität genießen kann. Voraussetzung dafür ist natürlich ein Fire TV der zweiten Generation, das an einen passenden 4K UHD-Fernseher angeschlossen ist – außerdem benötigt man die neue Fire OS-Version 5.2.10, die derzeit verteilt wird und die aktuellste Version der YouTube.com-App für das Fire TV.

Fullscreen Inc. macht ungehindert weiter: Mittlerweile mehr als 1000 Apps im App-Shop

Anfang September hatte ich darüber berichtet, dass das US-amerikanische YouTube-Netzwerk Fullscreen Inc. den App-Shop für das Fire TV und den Fire TV Stick mit mehr als 300 Apps geflutet hat und damit die Qualität von Amazons virtuellem Softwareladen ordentlich nach unten zieht. Bei den Apps handelt es sich um sehr simpel gestrickte Programme, die einfach nur YouTube-Videos der einzelnen „Künstler“ wiedergeben. Selbst das Hintergrundbild und die Beschreibungen sind direkt von YouTube übernommen.

Fullscreen Inc

In den vergangenen zwei Wochen durfte Fullscreen Inc. offenbar weiterhin ungehindert sein Unwesen treiben und hat mittlerweile mehr als 1000 Apps in Amazons App-Shop platziert. Wer im App-Shop nach dem Namen des Ladens sucht, bekommt aktuell 1055 Ergebnisse angezeigt. Für das Fire TV sind derzeit insgesamt 3119 Apps verfügbar, was bedeutet, dass Fullscreen Inc. mittlerweile ein Drittel des App-Shops zugemüllt hat.

Amazon App-Shop

Zur Erinnerung: Fullscreen Inc. arbeitet mit mehr als 50.000 YouTube-Channels zusammen. Ein Ende ist also wohl noch lange nicht in Sicht und Amazon scheint nichts dagegen zu unternehmen, dass sich die Qualität im Fire TV App-Shop derart verschlechtert. Natürlich habe ich versucht Amazon zu kontaktieren, mehr als ein „haben wir an die zuständigen Kollegen weitergeleitet“ konnte ich dem Support aber nicht entlocken.