Fire OS Update: Aktualisierte Version 5.2.6.3 kommt auf die Geräte

fire-os-update-aktualisierte-version-5-2-6-3-kommt-auf-die-geraete
Das Fire TV und der Fire TV Stick bekommen mal wieder ein neues Fire OS Update spendiert. Die Versionsnummer 5.2.6.3. bleibt zwar unverändert, die Buildnummer wird mit der Aktualisierung aber auf die 606753920 angehoben. 

Mit Fire OS 5.2.6.3 (606753920) kommt schon die dritte Variante der Version 5.2.6.3 auf die Geräte. Die unveränderte Versionsnummer lässt vermuten, dass das Update wieder nur für die obligatorischen „allgemeinen Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen“ sorgt und keine neuen Funktionen mit im Gepäck hat.

Auf der offiziellen Übersichtsseite von Amazon ist das neue Update noch nicht gelistet. Mehr Informationen sind dort aber auch nicht zu erwarten, da Amazon bei kleinen Aktualisierungen nicht ins Detail geht. Gut möglich, dass sich das Fire OS Update um die Android Malware ADB.Miner kümmert, die gerade einige Fire TV- und Fire TV Stick-Geräte befällt. Allerdings nur dann, wenn man unvorsichtig ominöse Apps per Sideloading installiert oder andere bereits befallene Geräte im Heimnetzwerk hat. Ein flächendeckendes Problem für Otto Normalverbraucher sollte der Schädling nicht darstellen.

Das Fire OS Update 5.2.6.3 (606753920) kommt offenbar auf alle Geräte mit Fire OS 5, also auf das Fire TV und das Fire TV 2 sowie auf den Fire TV Stick und den Fire TV Stick der 2. Generation. Das neue Fire TV 3 ist außen vor, da es als einziges Gerät bereits mit Fire OS 6 läuft.

(mehr …)

ADB.Miner: Android Malware befällt Fire TV und Fire TV Stick

ADB.Miner: Android Malware befällt Fire TV und Fire TV Stick

Es geht gerade eine Android Malware um, die vor allem Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzern zu schaffen macht. Der Schädling ADB.Miner befällt das auf Android basierende Streaming-Gerät von Amazon und nutzt die Ressourcen, um Kryptowährungen zu schürfen. Das Fire TV oder der Fire TV Stick ist dann praktisch unbrauchbar. Man kann sich allerdings ganz einfach schützen.

ADB.Miner: Fire TV Malware nutzt alle Ressourcen und macht das Gerät praktisch unbrauchbar

Wenn das eigene Fire TV oder der heimische Fire TV Stick mit dem Schädling ADB.Miner befallen ist, merkt man das als Nutzer sofort. Der Streaming-Adapter ist extrem langsam und praktisch unbrauchbar, weil die Malware im Hintergrund die gesamten Ressourcen verbraucht, um Kryptowährungen wie Bitcoin und Co. zu schürfen. Die Schadsoftware ist aber sogar sichtbar. Sie zeigt sich immer wieder mit dem Namen „Test“ und dem grünen Android-Männchen auf dem Bildschirm.

Wie kann man sich schützen? Malware kommt per Sideloading auf die Geräte

Gute Nachricht für fast alle Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzer: Wer das Streaming-Gerät von Amazon nur für Prime Video, Netflix und andere ganz normale Anwendungszwecke nutzt, ist erstmal nicht unmittelbar gefährdet. Der Schädling kommt nämlich per Sideloading, also über das Installieren (unbekannter) Apps außerhalb den App Stores, und über andere befallene Geräte im Netzwerk auf das Fire TV und den Fire TV Stick. Es ist wohl noch nicht bekannt, mit welcher App genau, aber es handelt sich offenbar um Software, mit der man illegale Inhalte abrufen kann.

Um sich vor dem ADB.Miner auf dem Fire TV oder dem Fire TV Stick zu schützen, sollte man sich also einfach nur daran erinnern, auf keinen Fall einfach unbekannte Apps per Sideloading zu installieren – und Software wie Sky Go nur direkt aus dem offiziellen Google Play Store zu laden. Die beste Lösung: Die Installation von Apps unbekannter Herkunft und das ADB-Debugging komplett deaktivieren, spätestens unmittelbar nach dem Installieren einer (zuverlässigen) Sideloading-App.

Bei Nutzern, die mit dem Sideloading und Drittanbieter-Apps noch nie etwas zu tun hatten, sollten die beiden Funktionen von Anfang an ausgeschaltet sein. Da droht also keine Gefahr. Prüfen kann man das beim Fire TV und Fire TV Stick unter Einstellungen -> Gerät -> Entwickleroptionen.

ADB.Miner entfernen: Fire TV auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen und das Fire TV oder der Fire TV Stick mit der Android Malware ADB.Miner befallen ist, reicht es nicht, die ominöse App zu deinstallieren. Stattdessen sollte man das Streaming-Gerät komplett auf die Werkseinstellungen zurücksetzen – und anschließend sichergehen, dass ADB-Debugging deaktiviert ist und man keine unbekannten Apps installiert.

Fire TV Cube offiziell vorgestellt: Neues Flaggschiff mit integriertem Echo und Infrarot-Funktion

Fire TV Cube offiziell vorgestellt: Neues Flaggschiff mit integriertem Echo und Infrarot-Funktion

Amazon hat mit dem Fire TV Cube das neue Spitzenmodell der Fire TV-Familie offiziell vorgestellt. Das würfelförmige Gerät hat einen Echo Dot integriert und kann dank Infrarot-Funktion auch andere Geräte im Wohnzimmer ansteuern. In den USA ist der neue Streaming-Adapter ab sofort für rund 120 US-Dollar vorbestellbar und wird ab dem 21. Juni 2018 ausgeliefert. Informationen zum Fire TV Cube in Deutschland gibt es bisher noch nicht.

Gerüchte über ein neues Flaggschiff der Fire TV-Reihe gibt es schon länger. Unter anderem hatten Amazon-Kunden in den USA zuletzt die Möglichkeit, sich für einen Info-Service zum neuen Fire TV Cube anzumelden und auch in der Bedienungsanleitung eines offiziellen Ethernet-Adapters tauchte das Gerät bereits vorab auf. Nun hat Amazon den Fire TV Cube offiziell vorgestellt – der Streaming-Adapter ist in den USA ab sofort für $119,99 vorbestellbar. Prime-Mitglieder bekommen den Fire TV Cube sogar zwei Tage lang 30 US-Dollar günstiger.

Fire TV Cube: Streaming in 4K-Qualität, HDR10 und Dolby Atmos

Der neue Fire TV Cube bietet natürlich moderne Streaming-Funktionen. Der Würfel bringt Inhalte in 4K UHD-Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf entsprechende Fernseher und liefert auch HDR-Inhalte aus. Beim Ton können Nutzer auf Dolby Atmos zurückgreifen. Alles keine großen Neuerungen, denn das bereits seit längerer Zeit erhältliche Fire TV 3 beherrscht ebenfalls 4K UHD, HDR und Dolby Atmos.

Das gesamte Home Entertainment-System per Sprache steuern

Der neue Streaming-Würfel bietet vor allem abseits des Streamings viele neue Funktionen. Das Gerät hat praktisch einen Echo Dot integriert. Acht Mikrofone und ein Lautsprecher ermöglichen die Interaktionen mit Amazons Sprachassistentin Alexa – ohne zusätzliche Sprachfernbedienung und auch dann, wenn der Fernseher ausgeschaltet ist. Einen Film starten, wenn man gerade die Hände voll hat oder die Fernbedienung nicht findet? Mit dem neuen Spitzenmodell kein Problem mehr. Durch die Kombination von HDMI-CEC und einem eingebauten IR-Blaster wird das Gerät außerdem zur Steuerungszentrale für viele andere Unterhaltungsgeräte im Wohnzimmer – ähnlich wie der Harmony Hub von Logitech. Im Idealfall können Nutzer über den Würfel also auch den Fernseher, den AV-Receiver und das Soundsystem per Sprache steuern und zukünftig gleich auf mehrere Fernbedienungen verzichten.

Fire TV Cube in Deutschland: Bisher noch keine Informationen

In den USA ist der neue Fire TV Cube ab sofort vorbestellbar. 119,99 US-Dollar kostet das Gerät regulär. Prime-Mitglieder bekommen zwei Tage lang 30 US-Dollar Rabatt, können also für $89,99 zuschlagen. Mit dem Rabatt ist der Fire TV Cube nur noch 20 US-Dollar teurer, als das gewöhnliche Fire TV 3 ohne integrierten Echo und IR-Funktion. Ausgeliefert wird der neue Streaming-Adapter von Amazon ab dem 21.06.2018.

Leider gibt es bisher keine Informationen ob und wann es den Fire TV Cube in Deutschland geben wird. Technisch sollte nichts dagegen sprechen, vielleicht gibt es aber noch nicht die entsprechenden Stückzahlen für den Verkauf außerhalb der USA.

VLC for Fire: VLC Media Player ist zurück auf dem Fire TV und Fire TV Stick

VLC for Fire: VLC Media Player ist zurück auf dem Fire TV und Fire TV Stick

Der VLC Media Player ist auf den unterschiedlichsten Geräten und Betriebssystem ein praktisches Stück Software, das vor allem mit einer breiten Unterstützung an unterschiedlichen Formaten überzeugt. Der VLC Player spielt einfach fast alles ab.  Nach einer kurzen Auszeit ist der VLC Media Player jetzt zurück auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick und lässt sich wieder ganz normal installieren.

Der VLC Media Player ist seit vielen Jahren mein treuer Begleiter, erst auf dem PC und dem Notebook und mittlerweile auch auf meinem Fire TV. Dort greife ich zum VLC Player, um eigene Videos von einem USB-Stick aus abzuspielen. Klappt einwandfrei, denn der VLC Media Player kann praktisch mit allen möglichen Formaten umgehen. Eine tolle Software, die auch noch vollkommen kostenlos ist.

Vor einigen Wochen gab es dann schlechte Nachrichten. Die Entwickler hatten den VLC Media Player aus dem App Shop für das Fire TV und den Fire TV Stick entfernt, da Amazon offenbar mehrfach das Update auf Version 3.0 abgelehnt hat, die Entwickler aber auch nicht weiterhin die alte und fehlerbehaftete Version 2.1.1 anbieten wollten. Kein großes Problem, falls die App bereits installiert war. Alle Fire TV- und Fire TV Stick-Besitzer, die den Media Player frisch installieren wollten, guckten aber in die Röhre. Jetzt ist der VLC Player zurück auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick.

Ab sofort kann man die aktualisierte Version 3.01.0 wieder ganz normal über den App Shop kostenlos herunterladen und installieren. Der VLC Player hört dort jetzt auf den Namen VLC for Fire und ist natürlich nach wie vor kostenlos. Damit steht dem Einsatz des „Allesfressers“ im Bereich Video und Audio auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick nichts mehr im Wege.

VLC for Fire

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Fire TV 3 bekommt Software-Version Fire OS 6.2.1.3

Fire OS 6.2.1.3 (N6213/1196)

Nachdem die älteren Geräte im letzten Monat aktualisiert wurden, bekommt nun auch das neue Fire TV 3 ein Software-Update. Fire OS 6.2.1.3 wird ab sofort auf die Geräte verteilt und rückt auch auf dem neusten Mitglied der Fire TV-Familie die Amazon Prime Video Channels in den Fokus.

Als die älteren Fire TV- und Fire TV Stick-Modelle im letzten Monat eine Software-Aktualisierung erhalten haben, war das Fire TV mit 4K Ultra HD und Alexa-Sprachfernbedienung bzw. Fire TV 3 erstmal außen vor. Der Grund: Das aktuellste Fire TV-Modell in Anhängerform läuft bereits mit Fire OS 6, während die älteren Geräte noch mit Fire OS 5 arbeiten. Dementsprechend benötigt das Fire TV 3 ein eigenes Update, das jetzt endlich verteilt wird.

Fire OS 6.2.1.3 (N6213/1196) kommt ab sofort auf die Streaming-Adapter und hat auf den ersten Blick identische Änderungen mit im Gepäck. Das Software-Update rückt die zubuchbaren Amazon Prime Video Channels in den Fokus, indem auf der Startseite aus „Ihre Apps & Spiele“ die Kategorie „Ihre Apps und Kanäle“ wird. Dort sind dann nicht mehr nur Apps und Spiele in der bekannten Kacheloptik zu finden, sondern auch die gebuchten Amazon Prime Channels. Die können dann, genau wie Apps, nach belieben sortiert werden und sind dementsprechend zukünftig besonders einfach erreichbar.

Weitere Änderungen scheint Fire OS 6.2.1.3 auf den ersten Blick nicht mitzubringen. Wer mag, kann auch weiterhin nahezu jeden Amazon Prime Video Channel 14 Tage lang kostenlos testen – darunter auch den Eurosport Player, Motorvision.tv und den Sony Channel.

Amazon Prime Video Tiefpreistage: Jede Menge Filme und Serien reduziert

Amazon Prime Video Tiefpreistage: Jede Menge Filme und Serien reduziert
Am heutigen Brückentag oder am morgigen Feiertag noch nichts vor und Lust auf einen Film- oder Serienabend? Dann gibt es bei Amazon gerade die passende Aktion. Im Rahmen der Amazon Prime Video Tiefpreistage sind viele Filme und Serien reduziert und landen günstiger in der persönlichen Video-Bibliothek. Erfreulich: Es sind auch einige aktuelle Titel mit dabei.

Tiefpreistage: Zur Übersicht mit allen reduzierten Filmen & Serien

Pünktlich zum anstehenden 1. Mai starten bei Amazon die Amazon Prime Video Tiefpreistage mit einer großen Auswahl an reduzierten Filmen und Serien. Anders als beim mehr oder weniger regelmäßigen Filmfreitag, geht es bei dem Angebot um Kaufinhalte, also um Filme und Serien, die nach dem Kauf dauerhaft in der persönlichen Video-Bibliothek zum Abruf bereitstehen. Man hat also anders als bei Leihfilmen nicht nicht das 30-Tage-Limit im Nacken und kann sich die Inhalte auch immer wieder ansehen – egal ob mit dem Fire TV oder Fire TV Stick, dem Smartphone oder direkt im Browser.

Bei den Filmen sind DunkirkPhantastische Tierwesen und wo sie zu finden sindSpider-Man: Homecoming und Wonder Woman und viele viele weitere Filme mit dabei. Im Bereich der Serien halten die Amazon Prime Video Tiefpreistage unter anderem reduzierte Staffeln von Serien wie Westworld, The 100 und The Big Bang Theory bereit.

Einfach mal in der Übersicht stöbern und gucken, ob etwas dabei ist. Viel Spaß!

Neue Amazon Prime Video Channels: ZDF Krimi und ZDF Herzkino ab sofort buchbar

Neue Amazon Prime Video Channels: ZDF Krimi und ZDF Herzkino ab sofort buchbarAmazon hat sein Angebot an Prime Video Channels erneut ausgebaut. Ab sofort stehen mit ZDF Krimi und ZDF Herzkino zwei zusätzliche Sender für Prime-Mitglieder zur Buchung bereit. Wie üblich, gibt es den Zugriff auf die neuen Amazon Prime Video Channels zum monatlichen Festpreis und ohne langfristige Bindung – alle Pakete sind jeweils monatlich kündbar. Wer mag, kann ZDF Krimi und ZDF Herzkino 14 Tage lang kostenlos testen.

Die Amazon Prime Video Channels gibt es jetzt schon seit längerer Zeit auch in Deutschland. Die zubuchbaren Sender ermöglichen einen bequemen Zugriff auf Bezahlinhalte über die Plattform von Amazon – entweder direkt im Browser oder mit den passenden Apps auf dem Mobilgerät, dem Smart TV und natürlich auch dem Fire TV sowie dem Fire TV Stick. Der bekannteste Vertreter ist mit Sicherheit der Eurosport Player, mit dem Prime-Mitglieder sich für 4,99 Euro im Monat unter anderem die Bundesliga live ins Wohnzimmer holen können. Der große Vorteil: Die Pakete kommen ohne lange Laufzeit daher und sind jederzeit monatlich kündbar.

Mit ZDF Krimi und ZDF Herzkino gibt es jetzt zwei neue Amazon Prime Video Channels zur Auswahl. Die Namen der Sender verraten bereits, was es zu sehen gibt:

ZDF Krimi:

Bei ZDF Krimi können sich Prime-Mitglieder auf die ganze Welt der deutschen TV-Krimis und Krimiserien freuen. Von beliebten Vorabendserien über erfolgreiche Reihen bis hin zu echten Krimi-Klassikern – der On-Demand-Channel garantiert Spannung bei der Verbrechensaufklärung und auf der packenden Suche nach den Tätern. Zu den Highlights bei ZDF KRIMI zählen unter anderem die ersten drei Staffeln von Taunuskrimi, vier Staffeln Derrick, Die Rosenheim-Cops sowie SOKO Köln und SOKO Leipzig.

ZDF Herzkino:

Mit deutschen Werken wie Rosamunde Pilcher, Das Traumschiff und Inga Lindström erzählt ZDF HERZKINO sowohl von purer Lebensfreude, als auch vom Schmerz unerwarteter Schicksalsschläge. Ob als Einzelfilm oder eingebettet in einer Reihe – der à la carte Channel erzählt vom Leben in allen seinen Facetten, über Hoffnung, Zuversicht und ein unbedingtes Ja zum Leben. Prime-Mitglieder können sich bei ZDF HERZKINO auf eine umfassende Auswahl an Komödien, Melodramen und Liebesfilmen freuen.

Prime-Mitglieder können die beiden neuen Amazon Prime Video Channels ab sofort 14 Tage lang kostenlos testen, anschließend kosten die beiden Sender jeweils 2,99 Euro pro Monat. Die Kündigung klappt ganz einfach per Mausklick im Amazon-Kundenkonto.

Fire TV Cube: Neue Hinweise zum kommenden Spitzenmodell der Fire TV-Reihe

Fire TV Cube: Neue Hinweise zum kommenden Spitzenmodell der Fire TV-Reihe

Erste Anzeichen für ein zukünftiges Spitzenmodell der Fire TV-Serie, das über dem neuen Fire TV 3 einsortiert ist, gab es bereits im letzten Herbst. Seitdem ist es ruhig geworden um die High End-Lösung. Jetzt gibt es allerdings neue Hinweise zum sogenannten Fire TV Cube, einer besonders funktionsreichen Fire TV-Variante in Würfelform. In den USA hat Amazon eine Seite geschaltet, auf der interessierte Nutzer die Möglichkeit haben, sich für Informationen zum neuen Fire TV Cube zu registrieren. Außerdem sind erste Hinweise zur Ausstattung des zukünftigen Spitzenmodells aufgetaucht.

Fire TV Cube: Fire TV mit integriertem Echo Dot?

Das neue Spitzenmodell der Fire TV-Familie rückt näher. Auf der US-amerikanischen Webseite von Amazon können interessierte Nutzer sich nun in eine Mailing-Liste für zukünftige Informationen zum neuen Gerät eintragen. Mehr Details gibt es auf der offiziellen Seite bisher noch nicht, allerdings gibt das Teaserbild ein paar Hinweise. „What is Fire TV Cube“ heißt es dort, der Name der nächsten Gerätegeneration steht also offenbar schon fest und bezieht sich wohl auf die Würfelform, von der schon vor einem halben Jahr die Rede war.

Diese beiden neuen Fire TV Modelle kommen 2017

Das im Herbst veröffentlichte Fire TV mit 4K Ultra HD (Fire TV 3) und der mutmaßliche Fire TV Cube?
Foto: aftvnews.com

Außerdem gibt es einen blauen Lichtstreifen zu sehen. Der erinnert stark an den LED-Streifen der Amazon Echo- und Echo Dot-Lautsprecher, der aufleuchtet, sobald Alexa zuhört oder eine Anfrage verarbeitet. Das passt zu den Hinweisen im letzten Herbst, dass das neue Spitzenmodell die Funktionen eines Echo- bzw. Echo Dot-Lautsprechers direkt mit integriert haben soll. Nutzer können sich mit dem Fire TV Cube also wohl ein Gerät im Wohnzimmer sparen und trotzdem komfortabel per Sprache auf die digitale Assistentin Alexa zurückgreifen – auch ohne zur Sprachfernbedienung greifen zu müssen.

Vielseitiger microUSB-Anschluss und Infrarot-Schnittstelle

Mittlerweile gibt es auch erste Hinweise auf die Ausstattungsmerkmale und Anschlüsse, die der Fire TV Cube mitbringen wird. Ein Leser hat engadget.com Bilder der Bedienungsanleitung zukommen lassen, die mit einem offiziellen Amazon Ethernetadapter mitgeliefert wurde. Dort ist offenbar bereits der kommende Fire TV Cube inklusive seiner Anschlüsse abgebildet. Zu sehen gibt es einen microUSB-Anschluss, der mittels Adapter zum LAN-Anschluss für eine stabile Kabelinternetverbindung und damit zu einer Alternative zur drahtlosen WLAN-Verbindung wird. Auf einen eigenen Ethernet-Port scheint Amazon genau wie beim Fire TV 3 zu verzichten – offenbar aus Platzgründen. Der microUSB-Anschluss wird vermutlich, genau wie bei den anderen Geräten der Fire TV-Familie, USB-OTG unterstützen, kann also wahrscheinlich mit Hilfe eines passenden Adapterkabels auch zum Anschluss von USB-Sticks, externen Festplatten oder anderen USB-Geräten genutzt werden.


Foto: engadget.com

Der microUSB-Anschluss dient nicht der Stromversorgung, dafür gibt es genau wie bei den Echo-Geräten einen eigenen Stromanschluss. Deutlich sichtbar ist der obligatorische HDMI-Ausgang zum Weiterleiten der Bild- und Tonsignale zum Fernseher. Interessant ist der vierte Anschluss, der laut des engadget-Lesers mit „Infrared“ bezeichnet wird. Das passt zu den Hinweisen im letzten Herbst, dass das zukünftige Spitzenmodell mit IR-Fähigkeiten für die Steuerung anderer Unterhaltungsgeräte im Wohnzimmer ausgestattet sein wird.

Mehr Details zum neuen Fire TV Cube sollte es schon bald geben.

 

Neues Fire TV Update rückt die Amazon Channels in den Fokus

Neues Fire TV Update rückt die Amazon Channels in den Fokus
Amazon verteilt gerade ein neues Software Update für viele Geräte der Fire TV- und Fire TV Stick-Reihe. Fire OS Version 5.2.6.3 (606753420) rückt die optional zubuchbaren Amazon Channels in den Fokus, damit sie zukünftig einfacher erreichbar sind.

Die Amazon Channels sind nun schon seit längerer Zeit auch in Deutschland buchbar und halten viele Zusatzinhalte bereit, die normalerweise oft nur in teuren Pay TV-Paketen zur Verfügung stehen. Das bekannteste Beispiel ist wohl der Eurosport Player, mit dem man für 4,99 Euro im Monat exklusive Spiele der Fußball-Bundesliga und andere Sportübertragungen über die Fire TV-Box oder den Fire TV Stick sehen kann. Bisher waren die optionalen Amazon Channels nicht besonders einfach zugänglich. Das ändert sich nun aber mit dem Fire TV Update auf Version 5.2.6.3 (606753420).

Neues Fire TV Update: Aus „Meine Apps & Spiele“ wird „Meine Apps & Channels“

Die Aktualisierung macht auf dem Home Screen aus der bisherigen Zeile „Meine Apps & Spiele“ den Menüpunkt „Meine Apps & Channels“. Dort bekommt man dann nach dem Update nicht nur Zugriff auf die Kacheln mit den installierten Apps und Spielen, sondern kann zusätzlich auch die gebuchten Amazon Channels anwählen. Damit entfällt dann der Umweg über die „Meine Videos“-Sektion und das Scrollen zur „Meine Channels“-Kachelleiste. Wie bei den Apps können Nutzer mit Hilfe der Menütaste auf der Fernbedienung die Kacheln verschieben und die Reihenfolge an die eigenen Wünsche anpassen.

Neues Fire TV Update rückt die Amazon Channels in den Fokus
Mit dem neuen Fire TV Update sind die Amazon Channels schneller und bequemer erreichbar (Screenshot: aftvnews.com)

Optimierte Benutzeroberfläche vorerst nur für ältere Fire TV-Modelle

Die neue Fire OS Version 5.2.6.3 (606753420) mit dem schnelleren Zugriff auf die gebuchten Amazon Channels kommt in den USA bereits auf die Geräte. Normalerweise dauert es nur ein paar Tage, bis die Aktualisierung auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern ausgerollt wird. Wie immer kann man versuchen, das Update über Einstellungen -> Gerät -> Info -> Verfügbarkeit von Systemupdates prüfen manuel anzustoßen. Veröffentlicht wird das Update übrigens offenbar erstmal nur die älteren Geräten, also die ersten beiden Generation des Fire TV sowie den alten Fire TV Stick und den neuen Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung. Das neue Fire TV 3, das als einziges Gerät der Familie bereits auf der Basis von Fire OS 6 läuft, bleibt erstmal außen vor.

Wer mal einen Amazon Channel einfach mal ausprobieren möchte, kann das übrigens problemlos tun. Fast alle zubuchbaren Kanäle können 30 Tage lang kostenlos getestet werden.

(mehr …)

Live TV Streaming: Zattoo zeigt jetzt auch die Sender von ProSiebenSat.1 in HD

Live TV Streaming: Zattoo zeigt jetzt auch die Sender von ProSiebenSat.1 in HD
Der Live TV-Streamingdienst Zattoo erweitert sein HD-Angebot mit den Sendern von ProSiebenSat.1. Premium-Kunden können ab sofort auch ProSieben, Sat.1, Kabel eins, sixx, ProSieben Maxx sowie Sat.1 Gold und demnächst auch Kabel eins Doku hochauflösend über das Internet empfangen.

IPTV-Streamingdienste wie Magine TV, waipu.tv und Zattoo sind eine gute Möglichkeit für Cord Cutter und eine tolle Alternative zum mittlerweile kostenpflichtigen DVB-T2 HD-Angebot für den terrestrischen TV-Empfang. Außerdem bieten sich solche Dienste an, wenn man etwa einen Fire TV Stick am Zweitfernseher nutzt und dort kein Kabelanschluss und kein Zugang zur Satellitenschüssel vorhanden ist. Die Signale der TV-Sender kommen bequem über das Netz auf den Fernseher, genau wie die Inhalte von Prime Video oder Netflix. Nach Magine TV und waipu.tv hat nun auch Zattoo bei dem Angebot an HD-Sendern nachgelegt und liefert jetzt auch die Kanäle der ProSiebenSat.1-Gruppe hochauflösend aus. Von fast 100 empfangbaren Sendern sind nun mehr als die Hälfte in HD verfügbar.

Zattoo: Die neuen ProSiebenSat.1-Sender sind Bestandteil des Premium-Paketes

Genau wie die Sender der RTL-Gruppe, die allerdings weiterhin nur in SD-Qualität zur Verfügung stehen, sind die neuen HD-Kanäle ProSieben, Sat.1, Kabel eins, sixx, ProSieben Maxx, Sat.1 Gold und Kabel eins Doku Bestandteil des Premium-Paketes. Das kostet nach einer 30-tägigen Testphase 1,59 Euro pro Tag, 9,99 Euro pro Woche oder 99,99 Euro pro Jahr und sollte damit monatlich oder jährlich deutlich günstiger sein, als ein digitaler Kabelanschluss der großen Kabelanbieter. Zattoo hält auch noch eine praktisches Zusatzfeature bereit, nämlich eine Restart-Funktion. Damit können Nutzer bereits ausgestrahlte Sendungen zu einem späteren Zeitpunkt von vorne starten. Wie die RTL-Sender, sind die ProSiebenSat.1-Kanäle aber von einer Einschränkung betroffen: Die praktische Aufnahmemöglichkeit ist deaktiviert und funktioniert nicht.

Natürlich gibt es auch weiterhin das kostenfreie, werbefinanzierte Angebot, das allerdings neben den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern nur wenige Privatsender bietet. Wer Zattoo mit den neuen HD-Sendern ausprobieren möchte, kann das Premium-Paket 30 Tage lang gratis testen. Die passende Zattoo App gibt es für das Fire TV und den Fire TV Stick kostenlos im Amazon App Store.

Zattoo – Deine WM App

Preis: — Euro

Preisangabe ohne Gewähr.