Fire TV Stick 4K: Externe Festplatte, USB Stick, Tastatur und mehr sind kein Problem

Fire TV Stick 4K: Externe Festplatte, USB Stick, Tastatur und mehr sind kein ProblemEinen USB-Anschluss bringt der neue Fire TV Stick 4K zwar nicht mit, der Anschluss einer externen Festplatte, eines USB-Sticks, einer Tastatur, einer Maus und anderen Geräten ist aber trotzdem kein Problem. Dafür braucht man, genau wie bei den Vorgängermodellen, nur ein kleines Zubehörteil.

Noch eine gute Nachricht für alle Streaming-Fans, die sich den neuen Fire TV Stick 4K bereits vorbestellt haben oder demnächst zuschlagen wollen: Man kann problemlos mit dem Fire TV Stick 4K eine externe Festplatte, einen USB-Stick und viele andere USB-Geräte nutzen. Genau wie bei den Vorgängermodellen und dem Fire TV 3 (Anhängerform) braucht man dafür lediglich ein USB OTG-Kabel, das es unter anderem für wenig Geld bei Amazon gibt.

Das USB OTG-Kabel bzw. der USB OTG-Adapter verwandelt den micro USB-Anschluss des Fire TV 4K, der eigentlich nur für die Stromversorgung und die Zusammenarbeit mit dem offiziellen Ethernetadapter zuständig ist, in einen vollwertigen USB-Anschluss für praktisch alle denkbaren USB-Geräte. Ohne irgendwelche Einstellungen oder Tricks, das klappt alles direkt nach dem Auspacken.

Einfach per USB OTG-Adapter: Externe Festplatten, USB-Sticks und Internet via Kabel

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Den USB-Anschluss, den der Adapter zur Verfügung stellt, kann man für die Anbindung einer externen Festplatte oder eines USB-Sticks nutzen und die darauf abgelegten Daten mit der passenden App wie dem ES File Explorer einfach abspielen. So kommen eigene Inhalte vom USB-Speicher aus bequem auf den Fire TV Stick 4K und damit auch auf den Fernseher. Auch der Anschluss einer USB-Tastatur oder einer Maus ist möglich.

Denkbar ist auch der Griff zu einem alternativen USB-Ethernet-Adapter, der günstiger ist, als das offizielle Zubehörprodukt von Amazon. Damit lässt sich der Fire TV Stick 4K dann per Kabel mit dem Internet verbinden, was vorteilhaft sein kann, weil natürlich insbesondere das Streaming in 4K-Qualität eine schnelle und stabile Verbindung voraussetzt.  Da der offizielle Ethernetadapter aber für nur 14,99 Euro erhältlich ist und auf jeden Fall funktioniert, ist es natürlich fraglich, ob man wegen ein paar Euro Ersparnis das Risiko mit einem inoffiziellen Adapter eingehen sollte.

Übrigens: Wer mehr als einen USB-Anschluss braucht, kann einfach zusätzlich zum Adapterkabel einen USB-Hub nutzen und dann sogar mehrere USB-Geräte gleichzeitig verbinden.

Der neue Fire TV Stick 4K ist derzeit vorbestellbar und wird ab dem 14. November 2018 ausgeliefert.

Fire TV Stick 4K Ultra HD mit der neuen Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: 59,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

 

Fire TV 3: USB OTG ermöglicht USB Speicher, Maus, Tastatur und Ethernet

Fire TV 3: USB OTG ermöglicht USB Speicher, Maus, Tastatur und Ethernet

Gute Nachrichten für alle Nutzer, die mit dem neuen Fire TV 3 nicht einfach nur Filme und Serien streamen möchten. Das neue Streaming-Gerät von Amazon unterstützt genau wie der Fire TV Stick 2 USB OTG und bietet deshalb mittels eines kleinen Helfers viele Erweiterungsmöglichkeiten. 

Zum Ärger vieler Nutzer kommt das neue Fire TV 3 ohne viele praktische Anschlussmöglichkeiten aus. Ein gewöhnlicher USB-Anschluss fehlt und auch einen integrierten LAN-Anschluss für eine stabile Kabelverbindung zum Internet bietet das Gerät im Gegensatz zu den Vorgängern nicht. Neben dem obligatorischen HDMI-Anschluss für die Verbindung zum Fernseher gibt es lediglich einen Micro-USB-Anschluss zu entdecken, der die Stromversorgung übernimmt. Der unterstützt allerdings beim Fire TV 3 USB OTG und eignet sich deshalb für den Anschluss unterschiedlichster Peripheriegeräte. Alles was dafür nötig ist, ist ein passendes Adapter-Kabel oder Y-Kabel, das den Micro-USB-Port in einen richtigen USB-Anschluss verwandelt und gleichzeitig für die Stromversorgung des Streaming-Adapters sorgt.

Fire TV 3 USB OTG: Eine Tastatur, eine Maus oder ein Controller sind kein Problem

Genau wie beim Fire TV Stick 2 ist USB OTG ab Werk aktiviert – ohne Root oder andere umständliche Einstellungen. Das muss auch so sein, da auch der offizielle Ethernet Adapter von Amazon auf die Technik setzt. Dementsprechend einfach ist die Nutzung in der Praxis. Einfach das Adapter-Kabel anschließen und dann ein Peripherie-Gerät per USB mit dem Fire TV 3 verbinden. Das kann eine Tastatur sein, eine Maus oder ein Gamecontroller zum Spielen. Über USB OTG funktioniert dann natürlich auch der Anschluss eines beliebigen USB-Ethernet-Adapters, um das Fire TV 3 per LAN-Kabel mit dem Internet zu verbinden. Eine Alternative zum offiziellen LAN-Adapter von Amazon, die allerdings im Kombination mit dem nötigen USB OTG-Kabel in den meisten Fällen teurer sein dürfte. Wer einfach nur das Fire TV 3 über Kabel ins Internet bringen möchte und auf den Anschluss anderer Peripheriegeräte verzichten kann, ist deshalb oftmals mit dem offiziellen Zubehörprodukt von Amazon besser beraten.

Die Zusammenarbeit mit USB-Sticks und externen Festplatten klappt nur über Umwege

Wenn man dank USB OTG einen vollwertigen USB-Anschluss beim Fire TV 3 zur Verfügung hat, könnte man natürlich auf die Idee kommen, einen USB-Stick oder eine externe Festplatte anzuschließen, um eigene Inhalte abzuspielen. Das ist auch grundsätzlich kein Problem, allerdings bindet Fire OS 6 auf dem neuen Gerät der Fire TV-Familie das USB-Laufwerk nicht automatisch ein. Bevor man als Nutzer mit Apps wie Kodi darauf zugreifen kann, muss man deshalb den Umweg über einen Dateimanager wie den ES File Explorer gehen. Der bindet beim Fire TV 3 per USB OTG angeschlossene USB-Geräte und erlaubt den Zugriff auf die darauf abgelegten Daten. Mit dem „Öffnen mit“-Dialog funktioniert die Wiedergabe dann auch in Kodi und vergleichbaren Apps.

Beim Fire TV Stick 2 werden USB-Sticks und externe Festplatten übrigens ohne Umwege erkannt und sind auch innerhalb von Apps wie Kodi problemlos erreichbar. Das legt den Verdacht nahe, dass das neue Fire OS 6 an der Einschränkung schuld ist – schließlich ist das Fire TV 3 zunächst das einzige Gerät mit der neuen Version. Eventuell schafft ein zukünftiges Software-Update Abhilfe. Bis dahin ist leider der Umweg über den ES File Explorer oder einen vergleichbaren Dateimanager nötig, wenn man eigene Inhalte von einem USB-Speicher aus wiedergeben möchte.