Fire TV Cube: Sideloading und USB OTG-Adapter sind kein Problem

Fire TV Cube: Sideloading und USB OTG-Adapter sind kein Problem

Der neue Fire TV Cube ist seit einigen Tagen endlich auch in Deutschland erhältlich. Das neue Spitzenmodell der Fire TV-Familie ist eine Mischung aus einem enorm leistungsstarken Streaming-Adapter, einem smarten Echo-Lautsprecher und einer Smart Home-Zentrale. Weil das Gerät endlich in den Wohnzimmern steht, lässt sich  nun auch eine für viele Nutzer sehr wichtige Frage endgültig beantworten: Ja, beim Fire TV Cube sind Sideloading und USB OTG-Adapter kein Problem. Damit steht der Installation von Drittanbieter-Apps wie Kodi und der Nutzung von USB-Geräten nichts im Wege.

Fire TV Cube: Jetzt das neue Spitzenmodell ins Wohnzimmer holen!

Fire TV-Geräte bieten traditionell viele Freiheiten

Die Fire TV-Geräte und das verwendete Betriebssystem Fire OS haben in der Vergangenheit viele Nutzer mit ihrer Offenheit überzeugt. Im Gegensatz zu den Lösungen anderer Hersteller bieten die Streaming-Adapter von Amazon traditionell viele Freiheiten. Das gilt vor allem im Hinblick auf das Sideloading, also die Installation von „inoffiziellen“ Apps, die nicht im App Store von Amazon zu finden sind. Das prominenteste Beispiel dieser Sideloading-Apps ist mit Sicherheit das mächtige Medien-Center Kodi, in der Vergangenheit spielten aber auch Apps wie Sky Go für viele Anwender eine ganz wichtige Rolle. Ähnlich praktisch ist die USB OTG-Unterstützung vieler Fire TV-Modelle, die im Zusammenspiel mit einem simplen USB OTG-Adapter den Anschluss von USB-Geräten  möglich macht – etwa mit Eingabegeräten wie eine USB-Tastatur oder einer Maus.

Fire TV Cube: Sideloading und USB-Adapter sind auch bei dem neuen Spitzenmodell kein Problem

Die Gute Nachricht: Auch beim neuen Fire TV Cube sind das Sideloading und auch die Verwendung eins USB OTG-Adapters möglich. Wer den vielseitigen Würfel im Wohnzimmer stehen hat, kann also problemlos Kodi auf dem Fire TV Cube installieren oder eine USB-Tastatur mit dem Gerät verbinden. Das Vorgehen ist dabei trotz des frischen Fire OS-Systems praktisch unverändert, weshalb ich an dieser Stelle auf die passenden Artikel verweise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.