Neues Fire TV 2015: Mein Ersteindruck

Pünktlich, wie man es von Amazon gewohnt ist, wurde heute mein neues Fire TV 2015 geliefert und natürlich konnte ich es mir nicht nehmen lassen, die kleine Box direkt auszupacken, anzuschließen und ein wenig damit rumzuspielen. Vorab sei verraten: Das neue Fire TV 2015 macht wieder richtig Spaß.

Neues Fire TV 2015: Mein Ersteindruck

Die Verpackung ähnelt natürlich stark der Hülle, in der bereits das Fire TV der ersten Generation und der Fire TV Stick geliefert werden. Amazon hat eine gute, frustfreie und hübsche Verpackung geschaffen, in der alles seinen festen Platz hat und orientiert sich dabei ein wenig an Apple. Was mir sofort ins Auge gefallen ist: Das neue Fire TV kommt wieder in jeder Menge Plastik. Die Verpackung selbst ist von einer Plastikfolie umgeben, das Fire TV im Inneren der Hülle wird von Plastik geschützt und um die Anschlüsse ist noch einmal ein Band aus Plastik gewickelt. Sogar die Fernbedienung und der Ladeadapter sind mit Kunststoff umgeben. Direkt nach dem Auspacken muss man also erstmal jede Menge Plastik abfummeln und das nervt. Das Anschließen läuft dann wieder gewohnt einfach ab: HDMI-Kabel ran, Stromkabel einstecken und den Adapter in die Steckdose stecken, schon startet das neue Fire TV und die Einrichtung kann beginnen.

Im ersten Schritt muss die neue Fire TV Fernbedienung mit der Streaming-Box verbunden werden, in dem man auf der mit den mitgelieferten Batterien bestückten Fernbedienung die Home-Taste drückt und anschließend die Sprache auswählt. Wie schon das erste Fire TV und der Fire TV Stick, ist auch das neue Fire TV 4K bereits mit dem eigenen Amazon-Konto verknüpft, optional kann man aber auch einen anderen Account einrichten. Dann startet das rund drei Minuten lange Erklärvideo und anschließend wird man von der gewohnten Startseite begrüßt. Im Menü kann man sich schon von der besseren Hardware im Fire TV der zweiten Generation überzeugen, alles läuft noch eine Spur runder.

Sideloading, Kodi, Sky Go: Alles kein Problem

Meine erste Maßnahme: Klar, Apps installieren. Netflix, die verschiedenen Mediatheken und meine Spiele ließen sich gewohnt einfach über die Sprachsuche ausfindig machen und mit wenigen Tastendrücken installieren. Das ging im Vergleich zum „alten“ Fire TV ziemlich fix, vielleicht hat mein Internetanbieter heute aber auch einfach einen guten Tag.

Auch das Sideloading funktioniert, wie bereits erwähnt, absolut ohne Probleme. Ich habe zur der besonders bequemen Sideloading-Methode mit dem USB-Stick gegriffen und erstmal verschiedene Benchmark-Apps installiert. Kodi ließ sich ebenfalls einfach per Sideloading installieren und auch Sky Go (Version 1.4.2) verrichtet seinen Dienst anstandslos. Die Verbindung und das Sideloading über Tools wie adbFire sind natürlich ebenfalls weiterhin möglich.

Nicht alles funktioniert aber wie auf dem alten Fire TV. Einerseits arbeitet Llama noch nicht problemlos, weshalb man Sideloading-Apps über die App-Verwaltung starten muss und auch die Remote Mouse-App für das Smartphone verweigert aktuell unter dem neuen Fire OS 5 noch seinen Dienst, weshalb ich zu einer USB-Maus greifen musste.

Power-LED stört nicht mehr beim Filmgenuss

Beim neuen Fire TV 2015 hat Amazon offenbar die Status-LED verändert. Im laufenden Betrieb leuchtet die LED nicht mehr und stört somit auch nicht mehr beim Film oder der Serie. Stattdessen agiert die Status-LED jetzt anders und quittiert Eingaben der Fire TV Fernbedienung durch ein kurzes Aufblinken. Eine feine Lösung, finde ich.

Die neue Fire TV Fernbedienung

Mit zum Lieferumfang des neuen Fire TVs gehört auch die überarbeitete Fernbedienung, die jetzt nicht mehr mit Bluetooth arbeitet, sondern auf eine direkte WLAN-Verbindung zurückgreift. Viele Nutzer hatten vorab Sorgen, dass es deshalb eine spürbare Verzögerung bei den Eingaben geben könnte. Da kann ich Entwarnung geben, mit Ausnahme der ersten Eingabe nach dem Start der Box gibt es keine ungewöhnlichen Verzögerungen oder andere Probleme. Die neue Fire TV Fernbedienung reagiert praktisch genauso wie die alte Bluetooth-Fernbedienung beim Fire TV der ersten Generation und macht eine gute Figur. Das neue Eingabegerät ist ein wenig größer, liegt dadurch aber noch etwas besser in meiner Hand. Der Klickpunkt ist ein spürbar härter als beim Vorgänger, was mir aber ein besseres Feedback gibt. Spannend wird es zu beobachten, ob durch die neue WLAN-Technik tatsächlich die Laufzeit der Batterien verlängert wird. Die war beim alten Fire TV nämlich echt dürftig.

Speichererweiterung per microSD-Karte

Ein neues Feature beim Fire TV 2015 ist die Speicherweiterung mit einer microSD-Karte. Das funktioniert erstaunlich einfach: microSD-Karte in den Anschluss auf der Rückseite stecken, ein paar Sekunden warten bis das neue Fire TV die Karte erkannt und eingebunden hat und schon kann man über die App-Verwaltung bequem Apps auf die SD-Karte verschieben. Im Gegensatz zur früheren USB-Lösung verschwindet die microSD-Karte praktisch vollständig im Fire TV und die Datenübertragung funktioniert mit meiner „offiziellen“ Class 10-Karte schnell und problemlos.

Wie macht sich die neue 4K- bzw. UHD-Auflösung?

Kurz gesagt: Keine Ahnung! Ich habe leider noch keinen 4K-Fernseher im Besitz und kann deshalb nichts zu dem Thema sagen.

Fazit: Gewohnt einfach und ziemlix fix

Der erste Eindruck ist klar: Das neue Fire TV 2015 bietet weiterhin die gewohnte Einfachheit und wurde zudem an den richtigen Stellen verbessert. Die höhere Geschwindigkeit ist schon im Menü spürbar und meine ersten Benchmarks bestätigen der Box eine deutliche Leistungssteigerung. Wie sich das in der Praxis bewährt, vor allem beim Spielen, wird die Zeit zeigen. Sideloading, Kodi, Sky Go und Co. sind erfreulicherweise auch weiterhin problemlos nutzbar und in naher Zukunft wird man sicher auch wieder auf Llama, die Remote Mouse-App und andere Softwarelösungen zurückgreifen können, die den Umgang mit Sideloading-Apps erleichtern. Die neue Fire TV Fernbedienung überzeugt ebenfalls und die Speichererweiterung mit der microSD-Karte gefällt mir persönlich auch besser, als die USB-Lösung beim alten Fire TV, weil die Karte komplett im Fire TV verschwindet. Ich bin echt gespannt, wie sich 4K bzw. UHD macht, sobald ich mal einen günstigen 4K-Fernseher ohne viel Schnickschnack gefunden habe und einen Blick auf die hohe Auflösung werfen kann. Ob sich ein Upgrade vom alten Fire TV lohnt, muss jeder Nutzer selbst entscheiden. Vielleicht macht es Sinn bis zum Cyber Monday im November zu warten oder noch etwas Geduld zu haben, bis Amazon eine eigene Preisaktion für das neue Fire TV 2015 startet. In der Vergangenheit gab es ja immer mal wieder ein Schnäppchen. Wer noch kein Fire TV hat, braucht sich die Frage natürlich gar nicht zu stellen und kann bedenkenlos direkt zur neuen Box greifen, auch ohne 4K-Fernseher.

Fragen zum neuen Fire TV? Ab in die Kommentare!

10 Gedanken zu „Neues Fire TV 2015: Mein Ersteindruck

  1. Hi,

    hab Aufgrund meines Uhd-TV auch zugeschlagen und mir die neuste Fire-TV-Version zugelegt.
    Leider, warum auch immer, bekomme ich keine UHD-Auswahlmöglichkeit bei Filmen.

    Bei der APP die im TV integriert ist, gibts einen UHD- Reiter…der fehlt mir bei der kleinen Box.

    Hat da jemand einen Tipp ?

    Grüße,

    Moon

    1. Mangels 4K-Fernseher kann ich dazu nicht viel sagen. Aber die 4K-/UHD-Inhalte sind ja auch noch sehr begrenzt. Laut Fire TV-Produktseite sind bei Amazon (Prime) instant Video einige Amazon Originals-Serien (Transparent, Bosch, Tumble Leaf) und ein paar Filme (Captain Philips, Moneyball) in 4K/UHD vorhanden. Bei Netflix ist wohl unter anderem House of Cards bereits in 4K verfügbar.

      Ich gehe mal davon aus, dass das neue Fire TV automatisch in 4K-/UHD-Qualität streamt, sofern der Film oder die Serie in 4K verfügbar ist und alle Parameter (mind. 15 Mbit/s Internetverbindung usw.) stimmen und sonst in Full HD streamt. Ansonsten mal unter Einstellungen > Töne und Bildschirm gucken, ob man da eventuell was in Sachen 4K/UHD einstellen kann.

      1. Hi,

        ja..das hab ich alles gemacht. HDCP 2.2 akzeptiert. Auflösung 4k.

        Man kann eben die Option UltraHD bei den entsprechenden Filmen gar nicht auswählen bzw. man sieht die gar nicht. Hab eine stabile Bandbreite von 16,8 Mbit…so dass es daran nicht scheitern dürfte. Hab den FireTV dann via 50 Mbit LTE und HandyAccesspoint verbunden und auch da gibts nur HD.

        Wenn ich testweise jedoch die Samsung TV Amazon APP direkt via LTE ins Rennen schicke , geht das mit Ultra HD einwandfrei. An der Bandbreite kanns also ned liegen.

        50 Mbit LTE per Handy

        TVApp = UltraHD
        FireTV = nur HD

          1. Hab per Mail gefragt…genau die gleiche Fragestellung.

            Antwort:

            Wir stellen in Zukunft mehr UHD Inhalte bereit.

            Leider passt die Antwort nicht zur Frage..:(

  2. Hi, kannst Du sagen, welche alternativen Gamecontroller noch gehen? Wie ich verstanden habe, hat der neue Amazon Controller ja nur noch wifi!?
    Kann ich weiterhin günstigere Controller am FTV2 nutzen?
    Gruss, Andi

    1. Ich habe bisher nur den Xbox 360-Controller am FTV2 genutzt, allerdings die kabelgebundene Variante über den USB-Port. Funktioniert problemlos!

  3. Hallo,
    jetzt würde mich aber echt interessieren wie meine neue Box mein Amazon-Account erkannt hat. Die Geräte werden doch in China hergestellt und verpackt. Und ich bezweifle dass die Geräte hier in Deutschland direkt nach der Bestellung konfiguriert und verpackt und versendet werden. Dafür ging das viel zu schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.