Ende des Fire TV 24p Problems: Fire OS 6.2.5.3 sorgt für korrekte Bildwiederholrate

Ende des Fire TV 24p Problems: Fire OS 6.2.5.3 sorgt für korrekte Bildwiederholrate

Das Fire TV und auch der Fire TV Stick hatten seit Jahren ein Problem: Die beiden Geräte von Amazon konnten nicht richtig mit 24p-Inhalten umgehen. Beim Fire TV 3 sorgt jetzt das Update auf Fire OS 6.2.5.3 für die korrekte Bildwiederholrate und damit für eine flüssige Darstellung ohne Fehler und Artefakte. Die älteren Geräte sind allerdings erstmal außen vor.

Fire OS 6.2.5.3 ermöglicht eine automatische Anpassung der Bildrate

Alle Besitzer eines Fire TV 3 (Anhängerform) können sich freuen: Amazon bügelt mit dem neuen Fire OS 6.2.5.3 nämlich eines der größten Probleme aus, das viele Nutzer seit Jahren stört: Die unrunde Wiedergabe von Inhalten mit 24p bzw. 24 fps. Die neue Software bringt eine Funktion mit, die eine automatische Anpassung der Bildwiederholrate erlaubt und damit dem Ruckeln und den Artefakten ein Ende bereiten sollte.

50 Hz oder 60 Hz sorgten bisher für Ruckler und Artefakte

Bisher haben das Fire TV und der Fire TV Stick alle Inhalte mit 50 oder 60 Bildern pro Sekunde ausgegeben. Eine tolle Sache, wenn man auf der Startseite oder in den Menüs navigiert, weil die hohe Bildrate für flüssige Bewegungen sorgt.  Bei der Videowiedergabe war das in der Vergangenheit aber ein Problem, da viele Filme und Serien mit 24p bzw. 24 fps aufgenommen werden – genauer gesagt 23,976 Bildern pro Sekunde. Der Streaming-Adapter musste die Videoausgabe dann anpassen bzw. umrechnen, aber da 50 und 60 eben nicht durch 24 bzw. 23,976 teilbar sind, führte das unweigerlich zu Framedrops und die wurden durch eine unrunde Darstellung und Ruckeln sowie Artefakte sichtbar. Manchen Nutzern fällt das sofort ins Auge und es stört dann sehr, während ich selbst damit nie große Probleme hatte. 

24p bzw. 23,976 fps: Das Fire TV 3 passt die Bildrate nun korrekt an

Nach dem Update auf Fire OS 6.2.5.3 kann das Fire TV 3 die Bildrate der Videogabe nun korrekt an den jeweiligen Inhalte anpassen, sobald die Funktion unter Einstellungen > Töne und Bildschirm > Bildschirm eingeschaltet ist. Das betrifft übrigens nicht nur 24p bzw. 23,976 fps, sondern eine ganze Reihe an möglichen Bildraten: 23,976 fps, 24 fps, 25 fps, 29,97 fps, 30 fps, 50 fps, 59,94 fps und 60 fps. Teilweise funktioniert das nicht nur bei den Inhalten von Prime Video, sondern auch bei der Wiedergabe innerhalb von Drittanbieter-Apps. Das Mediencenter MrMC macht die automatische Anpassung mit, bei Netflix funktioniert es bisher allerdings nicht. Da ist wohl zunächst ein Update der App nötig.

Update bisher nur für das Fire TV 3

Das Update mit der automatischen Anpassung der Bildrate gibt es derzeit nur für das neue Fire TV 3 (Anhängerform), das bereits unter Fire OS 6 läuft. Die älteren Fire TV-Geräte und der Fire TV Stick, die noch mit Fire OS 5 ausgestattet sind, haben die neue praktische Funktion bisher nicht spendiert bekommen.

Fire TV mit 4K Ultra HD und Alexa-Sprachfernbedienung (Anhängerform)

Preis: 79,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

via caschy & aftvnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.