Fire TV Cube offiziell vorgestellt: Neues Flaggschiff mit integriertem Echo und Infrarot-Funktion

Fire TV Cube offiziell vorgestellt: Neues Flaggschiff mit integriertem Echo und Infrarot-Funktion

Amazon hat mit dem Fire TV Cube das neue Spitzenmodell der Fire TV-Familie offiziell vorgestellt. Das würfelförmige Gerät hat einen Echo Dot integriert und kann dank Infrarot-Funktion auch andere Geräte im Wohnzimmer ansteuern. In den USA ist der neue Streaming-Adapter ab sofort für rund 120 US-Dollar vorbestellbar und wird ab dem 21. Juni 2018 ausgeliefert. Informationen zum Fire TV Cube in Deutschland gibt es bisher noch nicht.

Gerüchte über ein neues Flaggschiff der Fire TV-Reihe gibt es schon länger. Unter anderem hatten Amazon-Kunden in den USA zuletzt die Möglichkeit, sich für einen Info-Service zum neuen Fire TV Cube anzumelden und auch in der Bedienungsanleitung eines offiziellen Ethernet-Adapters tauchte das Gerät bereits vorab auf. Nun hat Amazon den Fire TV Cube offiziell vorgestellt – der Streaming-Adapter ist in den USA ab sofort für $119,99 vorbestellbar. Prime-Mitglieder bekommen den Fire TV Cube sogar zwei Tage lang 30 US-Dollar günstiger.

Fire TV Cube: Streaming in 4K-Qualität, HDR10 und Dolby Atmos

Der neue Fire TV Cube bietet natürlich moderne Streaming-Funktionen. Der Würfel bringt Inhalte in 4K UHD-Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf entsprechende Fernseher und liefert auch HDR-Inhalte aus. Beim Ton können Nutzer auf Dolby Atmos zurückgreifen. Alles keine großen Neuerungen, denn das bereits seit längerer Zeit erhältliche Fire TV 3 beherrscht ebenfalls 4K UHD, HDR und Dolby Atmos.

Das gesamte Home Entertainment-System per Sprache steuern

Der neue Streaming-Würfel bietet vor allem abseits des Streamings viele neue Funktionen. Das Gerät hat praktisch einen Echo Dot integriert. Acht Mikrofone und ein Lautsprecher ermöglichen die Interaktionen mit Amazons Sprachassistentin Alexa – ohne zusätzliche Sprachfernbedienung und auch dann, wenn der Fernseher ausgeschaltet ist. Einen Film starten, wenn man gerade die Hände voll hat oder die Fernbedienung nicht findet? Mit dem neuen Spitzenmodell kein Problem mehr. Durch die Kombination von HDMI-CEC und einem eingebauten IR-Blaster wird das Gerät außerdem zur Steuerungszentrale für viele andere Unterhaltungsgeräte im Wohnzimmer – ähnlich wie der Harmony Hub von Logitech. Im Idealfall können Nutzer über den Würfel also auch den Fernseher, den AV-Receiver und das Soundsystem per Sprache steuern und zukünftig gleich auf mehrere Fernbedienungen verzichten.

Fire TV Cube in Deutschland: Bisher noch keine Informationen

In den USA ist der neue Fire TV Cube ab sofort vorbestellbar. 119,99 US-Dollar kostet das Gerät regulär. Prime-Mitglieder bekommen zwei Tage lang 30 US-Dollar Rabatt, können also für $89,99 zuschlagen. Mit dem Rabatt ist der Fire TV Cube nur noch 20 US-Dollar teurer, als das gewöhnliche Fire TV 3 ohne integrierten Echo und IR-Funktion. Ausgeliefert wird der neue Streaming-Adapter von Amazon ab dem 21.06.2018.

Leider gibt es bisher keine Informationen ob und wann es den Fire TV Cube in Deutschland geben wird. Technisch sollte nichts dagegen sprechen, vielleicht gibt es aber noch nicht die entsprechenden Stückzahlen für den Verkauf außerhalb der USA.

Fire TV Cube: Neue Hinweise zum kommenden Spitzenmodell der Fire TV-Reihe

Fire TV Cube: Neue Hinweise zum kommenden Spitzenmodell der Fire TV-Reihe

Erste Anzeichen für ein zukünftiges Spitzenmodell der Fire TV-Serie, das über dem neuen Fire TV 3 einsortiert ist, gab es bereits im letzten Herbst. Seitdem ist es ruhig geworden um die High End-Lösung. Jetzt gibt es allerdings neue Hinweise zum sogenannten Fire TV Cube, einer besonders funktionsreichen Fire TV-Variante in Würfelform. In den USA hat Amazon eine Seite geschaltet, auf der interessierte Nutzer die Möglichkeit haben, sich für Informationen zum neuen Fire TV Cube zu registrieren. Außerdem sind erste Hinweise zur Ausstattung des zukünftigen Spitzenmodells aufgetaucht.

Fire TV Cube: Fire TV mit integriertem Echo Dot?

Das neue Spitzenmodell der Fire TV-Familie rückt näher. Auf der US-amerikanischen Webseite von Amazon können interessierte Nutzer sich nun in eine Mailing-Liste für zukünftige Informationen zum neuen Gerät eintragen. Mehr Details gibt es auf der offiziellen Seite bisher noch nicht, allerdings gibt das Teaserbild ein paar Hinweise. „What is Fire TV Cube“ heißt es dort, der Name der nächsten Gerätegeneration steht also offenbar schon fest und bezieht sich wohl auf die Würfelform, von der schon vor einem halben Jahr die Rede war.

Diese beiden neuen Fire TV Modelle kommen 2017

Das im Herbst veröffentlichte Fire TV mit 4K Ultra HD (Fire TV 3) und der mutmaßliche Fire TV Cube?
Foto: aftvnews.com

Außerdem gibt es einen blauen Lichtstreifen zu sehen. Der erinnert stark an den LED-Streifen der Amazon Echo- und Echo Dot-Lautsprecher, der aufleuchtet, sobald Alexa zuhört oder eine Anfrage verarbeitet. Das passt zu den Hinweisen im letzten Herbst, dass das neue Spitzenmodell die Funktionen eines Echo- bzw. Echo Dot-Lautsprechers direkt mit integriert haben soll. Nutzer können sich mit dem Fire TV Cube also wohl ein Gerät im Wohnzimmer sparen und trotzdem komfortabel per Sprache auf die digitale Assistentin Alexa zurückgreifen – auch ohne zur Sprachfernbedienung greifen zu müssen.

Vielseitiger microUSB-Anschluss und Infrarot-Schnittstelle

Mittlerweile gibt es auch erste Hinweise auf die Ausstattungsmerkmale und Anschlüsse, die der Fire TV Cube mitbringen wird. Ein Leser hat engadget.com Bilder der Bedienungsanleitung zukommen lassen, die mit einem offiziellen Amazon Ethernetadapter mitgeliefert wurde. Dort ist offenbar bereits der kommende Fire TV Cube inklusive seiner Anschlüsse abgebildet. Zu sehen gibt es einen microUSB-Anschluss, der mittels Adapter zum LAN-Anschluss für eine stabile Kabelinternetverbindung und damit zu einer Alternative zur drahtlosen WLAN-Verbindung wird. Auf einen eigenen Ethernet-Port scheint Amazon genau wie beim Fire TV 3 zu verzichten – offenbar aus Platzgründen. Der microUSB-Anschluss wird vermutlich, genau wie bei den anderen Geräten der Fire TV-Familie, USB-OTG unterstützen, kann also wahrscheinlich mit Hilfe eines passenden Adapterkabels auch zum Anschluss von USB-Sticks, externen Festplatten oder anderen USB-Geräten genutzt werden.


Foto: engadget.com

Der microUSB-Anschluss dient nicht der Stromversorgung, dafür gibt es genau wie bei den Echo-Geräten einen eigenen Stromanschluss. Deutlich sichtbar ist der obligatorische HDMI-Ausgang zum Weiterleiten der Bild- und Tonsignale zum Fernseher. Interessant ist der vierte Anschluss, der laut des engadget-Lesers mit „Infrared“ bezeichnet wird. Das passt zu den Hinweisen im letzten Herbst, dass das zukünftige Spitzenmodell mit IR-Fähigkeiten für die Steuerung anderer Unterhaltungsgeräte im Wohnzimmer ausgestattet sein wird.

Mehr Details zum neuen Fire TV Cube sollte es schon bald geben.

 

Der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung für nur 24,99€

Der neue Fire TV Stick mit Alexa Sprachfernbedienung für nur 24,99€Die Amazon Cyber Monday Woche 2017 läuft und heute gibt es endlich auch einen kräftigen Rabatt auf den neuen Amazon Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung. Wie erwartet, ist der kleine Streaming-Adapter heute eines der Angebote und kommt für nur 24,99€ statt 39,99€ nach Hause.

Gute Nachrichten für alle Streaming-Fans, die auf einen guten Deal für den neuen Amazon Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung bzw. den Fire TV Stick 2 gewartet haben. Im Rahmen der Amazon Cyber Monday Woche 2017 gibt es den seit Februar in Deutschland erhältlichen Streaming-Stick nämlich als Angebot mit einem kräftigen Rabatt. Statt 39,99€ kostet der Fire TV Stick heute nur 24,99€ und geht damit ganze 15€ oder 37,5% günstiger über die Ladentheke.

Fire TV Stick 2: Spürbar mehr Leistung als der Vorgänger

Im Vergleich zum Vorgängermodell ist der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung deutlich leistungsfähiger. Das gilt nicht nur für Benchmarks, auch bei der alltäglichen Benutzung macht sich der schnellere 1,3 GHz Quad Core-Chip bemerkbar. Die passende Sprachfernbedienung für die smarte Sprachassistentin Alexa ist direkt mit im Lieferumfang enthalten. Damit funktioniert dann nicht nur die bequeme Sprachsuche, sogar Smart Home-Geräte kann man als Nutzer mit Alexa ansteuern. Der Stick lässt sich aber natürlich auch ohne Alexa problemlos nutzen, einfach nicht auf die Taste für die Spracheingabe drücken ;). Kodi, Sky Go und andere Sideloading-Apps funktionieren übrigens problemlos und die Unterstützung von USB-OTG bietet viele Erweiterungsmöglichkeiten, darunter auch den Anschluss von USB-Speicher oder einer Tastatur bzw. Maus. Wer beim Streaming gerne auf eine stabile, kabelgebundene Internetverbindung setzt, kann sich den offiziellen Ethernetadapter von Amazon gleich dazubestellen.

Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: 39,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Für die passende „Software“ läuft übrigens immer noch ein Deal. Aktuell gibt es während der Cyber Monday Woche 2017 viele verschiedene Filme und Serien mit bis zu 50% Rabatt.

Diese beiden neuen Fire TV Modelle kommen 2017

Diese beiden neuen Fire TV Modelle kommen 2017

Foto: aftvnews.com

Amazon arbeitet an zwei neuen Fire TV Modellen, die wohl noch 2017 erscheinen werden. Beide Geräte sollen 4K Ultra HD-Inhalte und HDR-Videos mit 60 fps beherrschen und wären damit auf dem aktuellen Stand der Technik. Eines der beiden Geräte ist ein Dongle und wird sich als neues Mittelklassemodell zwischen dem Fire TV Stick und dem Fire TV positionieren. Das zweite neue Fire TV Modell ist eine High End-Lösung und vereint praktisch das Fire TV mit dem Amazon Echo Dot.

Elias Saba von aftvnews.com legt sich fest: Amazon bringt in diesem Jahr gleich zwei neue Fire TV Modelle auf den Markt. Ein Dongle, der auf den ersten Blick dem Google Chromecast ähnelt, wird die Produktfamilie ergänzen und zukünftig die Mittelklasse zwischen dem günstigen Fire TV Stick und dem leistungsstarken Fire TV abdecken. Außerdem kommt ein neues Flaggschiff auf den Markt, das zusätzlich mit integrierten Mikrofonen und einem eingebauten Lautsprecher auf sich aufmerksam macht. Beide Modelle sollen enorm hochauflösende 4K Ultra HD-Inhalte mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf den Fernseher bringen und dabei auch HDR unterstützen. Für Nutzer, die auf die 4K Ultra HD-Qualität und HDR verzichten können, bleibt der Fire TV Stick wohl weiterhin das Einsteigergerät der Serie.

Neue Fire TV Modelle: Ein Dongle für den 4K Ultra HD-Genuss

Beim neuen Mittelklasse-Modell soll es sich um das Gerät mit dem Codenamen „Amazon AFTN“ handeln, das bereits im März diesen Jahres in Benchmarks aufgetaucht ist. Wenn sich die Angaben bestätigen, steckt in dem Gerät ein 1,5 GHz schneller Quad Core-Chip, der seine Arbeit gemeinsam mit 2 GB Arbeitsspeicher und der Mali-450 MP Grafikeinheit verrichtet. Damit wäre das dritte Modell etwas schneller als der aktuelle Fire TV Stick 2, allerdings deutlich schwächer als das derzeitige Fire TV 2 bzw. Fire TV mit 4K Ultra HD. Genau wie der Fire TV Stick, wird das Gerät direkt in den HDMI-Eingang des Fernsehers eingesteckt und per USB-Kabel mit Strom versorgt.

Das neue High End-Modell ist Fire TV und Echo Dot in Einem

Laut aftvnews.com wird Amazon rund zwei Jahre nach der Markteinführung des Fire TV 2 auch ein neues Top-Modell auf den Markt bringen. Dabei soll es sich nicht um ein simples Hardware-Upgrade mit mehr Leistung handeln, sondern um ein komplett überarbeitetes Gerät mit deutlich mehr Funktionen. Das würfelige Gerät soll mehrere eingebaute Mikrofone mitbringen, mit denen die Nutzung von Alexa genau wie beim Amazon Echo oder dem Amazon Echo Dot ohne Sprachfernbedienung möglich wäre. Über einen integrierten Lautsprecher gibt Alexa dann direkt Feedback, auch wenn der Fernseher ausgeschaltet ist. Außerdem ist davon die Rede, dass Amazon dem neuen Fire TV einen IR-Empfänger spendiert. Damit könnte man dann andere Geräte problemlos über das Fire TV steuern. Das Fire TV wäre dann nicht mehr nur ein reines Wiedergabegerät, sondern zusätzlich auch die zentrale Steuerungszentrale für Unterhaltungs- und Smart Home-Geräte.

Das Mittelklasse-Gerät soll schon bald kommen

Elias Saba spricht davon, dass das neue Mittelklasse-Modell noch in diesem Monat präsentiert wird und dann im Oktober auf den Markt kommt. Preislich soll das Gerät zwischen 60$ und 80$ liegen, die Euro-Preise hierzulande werden sich davon kaum unterscheiden. Die neue High End-Variante wird wohl später folgen, könnte sich aber auch bis zum Frühjahr 2018 verzögern. Bei dem Flaggschiff wird über einen Preis von mehr als 100$ spekuliert. Offen bleibt natürlich, wann die Geräte nach Deutschland kommen. Zuletzt gab es beim neuen Fire TV Stick eine ärgerliche Verzögerung. In Deutschland ist der neue Fire TV Stick mit der Alexa-Sprachfernbedienung erst seit dem 20. April erhältlich – sechs Monate nach dem Start in den USA.

Alexa-Geräte können bald Fire TV & Fire TV Stick steuern

Alexa-Geräte können bald Fire TV & Fire TV Stick steuern

In den USA kommt derzeit ein Update auf das Fire TV und den Fire TV Stick, das es Alexa-Geräten wie dem Amazon Echo erlaubt, die Streaming-Adapter zu steuern. Per Sprachbefehl kann Alexa die Wiederwiedergabe steuern, eine Suche starten und Fire TV-Apps öffnen. In Deutschland gibt es leider noch keine Hinweise auf das nötige Software Update.

Beim Prime Day zugeschlagen und den smarten Lautsprecher Amazon Echo ins Haus geholt? Wer gleichzeitig auch ein Fire TV oder den neuen Fire TV Stick 2 im Wohnzimmer stehen hat, kann sich wohl schon bald über neue Möglichkeiten freuen. Auf der Übersichtsseite der Fire TV- und Fire TV Stick-Software Updates wird in den USA eine Aktualisierung gelistet, mit der die Sprachassistentin Alexa auf entsprechenden Geräten die beiden Streaming-Geräte steuern kann. Auf Zuruf soll es möglich sein, die Wiederwiedergabe zu steuern – das umfasst das Pausieren, das Fortsetzen, das Vor- und Zurückspulen sowie den Start der nächsten Episode. Auch die Suche nach Titeln, Genres oder Schauspielern wird über Alexa-Geräte wie Amazon Echo oder den kleinen Echo Dot funktionieren. Außerdem können zukünftig Apps per Sprachbefehl geöffnet werden.

„You can now use your compatible Amazon Alexa device to control the video playback on your Fire TV device after linking them in the Alexa app. While playing an Amazon video, you can use playback commands like pause, play, resume, fast forward, next episode, and rewind. Also, you can ask Alexa to search for videos by titles, genres, or actors. Or you can ask Alexa to search for an app and open it by saying, “Open [app name] on my Fire TV.““

Im Prinzip lassen sich zukünftig also alle Dinge mit Alexa auf Zuruf erledigen, für die man bisher zur Fernbedienung greifen muss. Im Zusammenspiel mit HDMI-CEC sollte sich beim Aktivieren des Streaming-Gerätes dann im Idealfall auch gleich der Fernseher einschalten.

Damit die Zusammenarbeit zwischen dem Alexa-Gerät und dem Fire TV bzw. Fire TV Stick 2 funktioniert, müssen die beiden Geräte innerhalb der Alexa-App auf dem Smartphone oder im Browser einmalig miteinander verknüpft werden. Auf der deutschen Übersichtsseite für die Fire TV- und Fire TV Stick-Updates taucht die neue Version bisher leider nicht auf.

//Update
Da war wohl jemand bei Amazon in den USA etwas zu früh dran. In der Übersicht mit den neuen Funktionen wurde der Hinweis auf die Steuerung mit Alexa mittlerweile entfernt. Das lässt vermuten, dass die Funktion noch nicht ganz ausgereift ist und wohl erst mit einem späteren Update nachgereicht wird.

Software Update 5.2.4.1 mit Alexa wird in Deutschland verteilt

Software Update 5.4.2.1 mit Alexa wird in Deutschland verteilt

Das Software Update 5.2.4.1, das die Sprachassistentin Alexa und die neuen Oberfläche für alle Fire TV- und Fire TV Stick-Generationen mit im Gepäck hat, wird nun auch in Deutschland verteilt. Mein Fire TV mit 4K Ultra HD (Fire TV 2) hat das Update bereits erhalten und über Twitter erreichen mich Meldungen von Nutzern, die von aktualisierten Fire TV Sticks berichten.

Knapp zwei Wochen nachdem das Software Update 5.2.4.1 in den USA erstmals aufgetaucht ist, wird die Aktualisierung nun auch in Deutschland ausgerollt. Amazon rüstet damit pünktlich einige Funktionen nach, die den neuen Fire TV Stick 2 ausmachen. Der sollte bei Vorbestellern morgen in den Versand gehen und am 20. April geliefert werden. Konkret handelt es sich bei den neuen Funktionen einerseits um die modernere und frischere Benutzeroberfläche, die schon seit ein paar Monaten auf dem Fire TV 2 zum Einsatz kommt. Das Software Update 5.2.4.1 reicht die neue Oberfläche für den alten Fire TV Stick und das Fire TV 1 nach. Außerdem hat das Update die Sprachassistentin Alexa mit im Gepäck, die sich vielseitig einsetzen lässt. Alexa öffnet auf Zuruf Apps („Öffne Netflix!“), startet die Wiedergabe von Filmen und beantwortet Fragen. Alexa kann den aktuellen Wetterbericht anzeigen („Wie wird das Wetter heute in Bremen?“) und allgemeine Informationen abrufen („Wie hoch ist der Berliner Fernsehturm?“). Außerdem stehen mittlerweile mehr als 1000 Alexa Skills bereit, mit denen der Funktionsumfang deutlich ausgebaut werden kann. Davon abgesehen habe ich in der neuen Firmware 5.2.4.1 ein paar weitere Neuerungen entdeckt, auf die ich in eigenen Artikeln näher eingehen werde.

Das Update wurde noch nicht automatisch installiert? Dann einfach mal unter Einstellungen > System > Info > Verfügbarkeit von Systemupdates prüfen gucken, ob die Aktualisierung manuell angeschubst werden kann. Falls das nicht funktioniert, ist wohl noch ein paar Tage Geduld gefragt.

Software Update 5.2.4.1 bringt Alexa und die neue Oberfläche auf alle Fire TV-Geräte


Software Update 5.2.4.1 bringt Alexa und die neue Oberfläche auf alle Fire TV-Geräte

Es ist endlich soweit. Amazon rollt derzeit das Software Update 5.2.4.1 aus, das die Sprachassistentin Alexa in Deutschland nachrüstet und zudem die neue Benutzeroberfläche für die älteren Geräte mit im Gepäck hat. Das bedeutet viele neue Funktionen und eine runderneuerte Optik – für alle Fire TV- und Fire TV Stick-Modelle.

Mit Alexa bieten das Fire TV und der Fire TV Stick viele neue Funktionen

Alexa ist die Sprachassistentin von Amazon, die auch in den smarten Lautsprechern Amazon Echo sowie Amazon Echo Dot zum Einsatz kommt. Alexa ist bereits seit mehr als einem Jahr in den USA auf den Fire TV-Geräten aktiv und erledigt dort auf Zuruf viele Dinge. Spätestens seit der Ankündigung des neuen, leistungsfähigeren Fire TV Sticks vor einigen Wochen war klar, dass Alexa auch in Deutschland auf die Streaming-Adapter von Amazon kommen wird – und zwar auf alle Geräte, inklusive dem Fire TV und dem Fire TV Stick der ersten Generation.

Was lässt sich mit Alexa in Deutschland erledigen? Jede Menge! Neben der Sprachsuche mit Befehlen wie „Suche Mr. Robot!“ funktioniert auch das Starten von Apps per Sprache: „Öffne Netflix!“. Befehle wie „Nächste Folge!“ oder „Spule eine Minute vor!“ sind ebenfalls kein Problem. Benötigt wird natürlich entweder eine Sprachfernbedienung, die beim Fire TV, dem Fire TV 2 sowie dem neuen Fire TV Stick zum Lieferumfang gehört oder alternativ die Remote App, die es für Android- und iOS-Smartphones gibt.

Die große Stärke von Alexa sind die Skills. Dabei handelt es sich um kleine Programme von Entwicklern, mit denen sich der Funktionsumfang von Alexa sich praktisch grenzenlos erweitern lässt. Schon jetzt stehen passende Skills von der Deutschen Bahn, der Einkaufsapp Bring, myTaxi sowie viele andere Lösungen bereit und nahezu täglich kommt eine Handvoll dazu. Seit kurzem kann Alexa sogar auf Zuruf Pizza bestellen. Abgerundet wird Alexas Funktionsumfang von der Möglichkeit, Smart Home-Geräte zu steuern. Dafür stehen viele Skills von Philips Hue über Magenta SmartHome und Yeelight bis hin zu tado zur Verfügung.

Eine Übersicht aller Skills ist direkt bei Amazon zu finden.

Ich habe seit ein paar Wochen einen Amazon Echo im Wohnzimmer stehen und möchte Alexa nicht mehr missen. Ich höre mir oft schnell die Tagesschau in 100 Sekunden an, frage nach einer Übersetzung mit dem PONS-Skill, fülle meine Einkaufsliste mit Bring und steuere mein Licht im Wohnzimmer mit Yeelight. Für glühende Anhänger des Datenschutzes ist Alexa natürlich keine Option. Die Lösung? Einfach nicht die Taste für die Sprachsteuerung auf der Fernbedienung drücken.

Die neue moderne Oberfläche kommt endlich auch auf die älteren Geräte

Auf dem Fire TV mit 4K Ultra HD bzw. dem Fire TV der 2. Generation kommt sie schon seit Anfang Dezember 2016 zum Einsatz, jetzt liefert das Software Update 5.4.2.1 die neue Benutzeroberfläche auch für die älteren Gerätegenerationen, also das Fire TV der 1. Generation und den Fire TV Stick nach.

Software Update 5.2.4.1 bringt Alexa und die neue Oberfläche auf alle Fire TV-Geräte

Die neue Oberfläche macht vor allem durch eine wesentlich frischere und modernere Optik auf sich aufmerksam. Mit persönlich gefällt auch die Usability besser, ich finde, dass die Dinge leichter zu finden sind. Da habe ich aber auch andere Meinungen gehört.

Wann kommt das Software Update 5.2.4.1?

Das Software Update  5.2.4.1 wird derzeit global ausgerollt. In der Regel beginnt Amazon in den USA, bevor das Update einige Tage später auch in Deutschland zum Download bereitgestellt wird. Normalerweise muss man nichts tun, da sich die Aktualisierung ganz einfach automatisch installiert. Wie immer kann man versuchen, das Update zu beschleunigen, indem man unter Einstellungen > System > Info > Verfügbarkeit von Systemupdates prüfen versucht, die Aktualisierung manuell anzustoßen.

via aftvnews.c

Fire TV & Fire TV Stick: Alexa kommt auch auf die alten Geräte

Fire TV & Fire TV Stick Alexa kommt auch auf die alten Geräte

Gestern hat Amazon den neuen Fire TV Stick vorgestellt, der eine deutlich verbesserte Hardware bietet und von Anfang an mit der digitalen Sprachassistentin Alexa ausgestattet sein wird. Wer Alexa nutzen möchte, ist allerdings nicht unbedingt auf ein Upgrade angewiesen. Amazon hat bestätigt, dass auch das Fire TV der 1. Generation und der alte Fire TV Stick Alexa mit einem Update spendiert bekommen.

In den USA sind bereits seit Anfang 2016 alle Fire TV-Geräte mit der digitalen Sprachassistentin ausgestattet, die auf Zuruf viele Dinge erledigen kann. In Deutschland war Alexa bisher deaktiviert. Seit Oktober letzten Jahres gibt es allerdings mit dem Amazon Echo und dem Echo Dot zwei Alexa-fähige Geräte, die mittlerweile auch ohne Einladung erhältlich sind. Alexa beherrscht also nun die deutsche Sprache und somit war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Sprachassistentin auch hierzulande den Weg auf die Fire TV-Geräte findet.

Fire TV & Fire TV Stick: Alexa kommt „in den nächsten Wochen“ auf die alten Geräte

Einen genauen Termin für das Update, mit dem auch die älteren Geräte wie das Fire TV der 1. Generation und der alte Fire TV Stick Alexa bekommen, gibt es noch nicht. Blogger Caschy hat mit dem Amazon-Support gesprochen und als Antwort erhalten, dass es „in den nächsten Wochen“ soweit sein wird. Ich vermute mal, dass die nötigen Anpassungen der Grund dafür sind, dass der neue Fire TV Stick erst Ende April ausgeliefert wird. Insofern rechne ich damit, dass Alexa erst kurz vorher auf die alten Geräte kommt und es noch mindestens bis in den April hinein dauert. Damit man auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick Alexa nutzen kann, braucht man natürlich ein Gerät mit Sprachfernbedienung. Wer einen Fire TV Stick ohne Sprachfernbedienung hat, muss für die Sprachassistentin auf die Remote App zurückgreifen, die für Android- und iOS-Smartphones zum kostenlosen Download bereitsteht – oder sich alternativ eine Sprachfernbedienung als Zubehör gönnen.

Was man mit Alexa alles anstellen kann, habe ich vor einiger Zeit in einem eigenen Artikel aufgeschrieben. Der Clou sind aber die Alexa Skills, mit denen sich der Funktionsumfang beinahe grenzenlos erweitern lässt.

 

Der neue Fire TV Stick 2 ist ab sofort in Deutschland erhältlich!

Der neue Fire TV Stick 2 ist ab sofort in Deutschland erhältlich!

Der neue Fire TV Stick 2 ist ab sofort in Deutschland erhältlich! Der runderneuerte Fire TV Stick 2, der offiziell auf den Namen „Der neue Fire TV Stick“ hört, macht vor allem mit einer wesentlich leistungsstärkeren Hardware auf sich aufmerksam. Außerdem bringt der neue Streaming-Stick die digitale Assistentin Alexa mit. 

Was lange währt, wird endlich gut. Fast ein halbes Jahr nach dem Release in den USA ist der neue Fire TV Stick 2 in Deutschland angekommen und lässt sich ab sofort für 39,99 € in den Warenkorb legen. Die Präsentation der neuen Generation in Deutschland hatte sich zuletzt bereits angekündigt, da der Stick in den USA knapp wurde. Offenbar hat man Einheiten abgezogen oder zumindest umdisponiert, um das Gerät endlich auch hierzulande verkaufen zu können. Die Hintergründe können uns aber eigentlich egal sein, wichtig ist, dass die 2. Generation des Fire TV Stick endlich auch in Deutschland zu haben ist.

Den neuen Amazon Fire TV Stick vorbestellen

Der neue Fire TV Stick 2: Deutlich schnellere Hardware

Im Vergleich zum Vorgänger hat der Fire TV Stick der 2. Generation eine deutlich leistungsfähigere Hardware verbaut. Wer die erste Generation einsetzt, wird wissen, dass das auch bitter nötig ist. Schließlich hatte der Fire TV Stick in der Vergangenheit spürbar zu kämpfen. Im neuen Fire TV Stick 2 steckt ein Quad Core-Prozessor von MediaTek, der mit 1,3 GHz Taktfrequenz arbeitet und eine Mali450 MP4-GPU integriert hat. Eine deutliche Steigerung gegenüber den Dual Core-Prozessor mit 1,0 GHz Taktrate im ursprünglichen Fire TV Stick. Die Kernkomponenten versprechen eine spürbare Leistungssteigerung, mit der das Ruckeln des Vorgängers ein Ende hat. Der im neuen Modell verbaute WLAN-Chip unterstützt außerdem den modernen und schnellen WLAN-Standard 802.11ac. Die Bluetooth-Schnittstelle wurde von Bluetooth 3.0 auf Bluetooth 4.1 aktualisiert. Unverändert geblieben sind der 1 GB große Arbeitsspeicher und der interne Flash-Speicher, der auch beim Fire TV Stick 2 eine Kapazität von 8 GB bietet. Die 4K Ultra HD-Auflösung bietet auch der neue Stick weiterhin nicht, das bleibt ein Alleinstellungsmerkmal des großen Fire TV. Stattdessen werden Inhalte weiterhin in 1080p Full HD-Qualität wiedergegeben. Allerdings unterstützt die 2. Generation des Sticks nativ h.265 HEVC.

Sprachassistentin Alexa mit im Gepäck

Der neue Fire TV Stick 2 wird von Anfang an die digitale Sprachassistentin Alexa unterstützen. Aus dem Grund gehört auch eine Sprachfernbedienung fest zum Lieferumfang des überarbeiteten Streaming-Adapters. Mit Alexa sind umfangreiche Sprachbefehle möglich, die deutlich über die bisherige Sprachsuche hinausgehen. Auf Zuruf erledigt Alexa Befehle wie „Starte Das Erste!“, „Nächste Folge!“ oder „Eine Minute vorspulen!“. Informationen zum Wetter oder zu Sportereignissen sind ebenfalls mit Alexa abrufbar, außerdem lässt sich die digitale Sprachassistentin mit den Alexa Skills nahezu unbegrenzt erweitern. Ich gehe fest davon aus, dass Alexa in Kürze per Softwareupdate auch auf das Fire TV mit 4K Ultra HD kommt. Eventuell werden sogar der alte Fire TV Stick und das Fire TV der 1. Generation ebenfalls mit Alexa ausgerüstet.

Der neue Fire TV Stick kann ab sofort für 39,99 € vorbestellt werden und wird ab dem 20. April ausgeliefert. Wie viele Geräte zum Start verfügbar sind, erwähnt Amazon nicht. Aber: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: 39,99 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

Amazon Echo und Echo Dot ohne Einladung erhältlich

Amazon Echo und Echo Dot ohne Einladung erhältlich
Beim Blick über den Fire TV-Tellerrand fällt auf, dass ab sofort die smarten Lautsprecher Amazon Echo und Echo Dot ohne Einladung erhältlich sind. Die beiden Geräte bringen die Sprachsteuerung Alexa mit und erledigen auf Zuruf viele Dinge. Der Clou sind die Alexa Skills, mit denen sich die Funktionen beinahe grenzenlos erweitern lassen.

Zu haben sind der Amazon Echo und der kleinere Echo Dot eigentlich schon seit dem 26. Oktober 2016, allerdings musste man sich bisher auf eine Warteliste setzen lassen und warten, bis man eine Einladung zum Kauf erhält. Damit ist jetzt Schluss. Ab sofort kann man sich die beiden Geräte Amazon Echo und Echo Dot ohne Einladung bestellen und ohne lange Wartezeit zuschlagen.

Wecker, Timer, Musik, Termine und mehr auf Zuruf

Beide Geräte werden nach dem Auspacken mit Hilfe der Alexa-App auf dem Smartphone eingerichtet. Direkt nach der Einrichtung können die beiden smarten Lautsprecher bereits viele Aufgaben erfüllen, sobald man ihnen das Aktivierungswort „Alexa“ zuruft. Sprachbefehle wie „Alexa, stelle meinen Wecker auf 8.00 Uhr!“ oder „Alexa, wie ist das Wetter in Bremen?“ und auch Fragen wie „Alexa, wie hoch ist der Berliner Fernsehturm?“ funktionieren sofort. Mit Hilfe der App kann man Alexa außerdem mit Partnerdiensten wie Spotify, dem Google Calendar oder Todoist verbinden. Dann ist auch die Wiedergabe von Musik, das Erstellen und Abfragen von Terminen oder das Füllen der To-do-Liste kein Problem. Sorgen um die Privatsphäre muss man sich übrigens nicht machen. Bei Bedarf lassen sich die sieben integrierten Mikrofone mit einem Tastendruck auf der Oberseite der Geräte komplett abschalten.

Die Alexa Skills erweitern den Funktionsumfang

Richtig praktisch werden der Amazon Echo und der Echo Dot erst mit den richtigen Skills. Dabei handelt es sich um kleine Programme von Drittanbietern, die auf einer Übersichtsseite zu finden sind und sich in der Alexa-App auf dem Smartphone oder im Webinterface unter alexa.amazon.de aktivieren lassen. Auf meinem Amazon Echo laufen die Alexa Skills der Deutschen Bahn, das PONS Wörterbuch Englisch, der Chefkoch.de-Skill und einige kleinere Lösungen für schnelle Abfragen. Außerdem habe ich die tägliche Übersicht, die Alexa auf Zuruf vorliest, mit den Inhalten von Heise Online und der Tagesschau in 100 Sekunden aufgepeppt.

Geplant ist es, dass zukünftig auch viele Geräte bei mir zu Hause über den Amazon Echo und Alexa gesteuert werden. Es stehen Skills für die smarten Glühbirnen der Philips Hue-Reihe, das OSRAM Lightify-System, die Smart Home-Produkte von TP-Link und viele weitere Lösungen schon jetzt bereit und in der Zukunft sollten noch viele weitere Skills dazukommen.

Amazon Echo und Echo Dot ohne Einladung: Echo oder Echo Dot?

Der große Amazon Echo ist für 179,99 € in Schwarz und in Weiß erhältlich. In dem Gerät steckt ein Lautsprecher, der überraschend kräftig ist, wenn man ihn voll aufdreht. Will man den smarten Lautsprecher vor allem für den Musikgenuss verwenden, lohnt es sich, zum großen Modell zu greifen.

Die günstigere Alternative ist der wesentlich günstigere Echo Dot, der ebenfalls in Schwarz und in Weiß zu haben ist. Der kleine Ableger hat lediglich einen kleinen Lautsprecher integriert, der für das Feedback von Alexa genutzt wird. Für die Musikwiedergabe lässt er sich aber via Bluetooth oder mit einem 3,5 mm-Kabel mit Lautsprechern und einer Musikanlage verbinden. Die Faustregel lautet also: Kraftvolle Musikwiedergabe gewünscht? Dann den Amazon Echo aufstellen. Falls nicht, reicht der kleine Echo Dot eigentlich aus.

Da nun Amazon Echo und Echo Dot ohne Einladung zu haben sind, bleibt eigentlich nur noch die Frage offen, wann Alexa denn endlich hierzulande auf das Fire TV kommt…