Neues Smart-Home-Dashboard zeigt sich auf einigen Fire-TV-Geräten

Neues Smart-Home-Dashboard zeigt sich auf einigen Fire-TV-Geräten

In den USA zeigt sich ein neues Smart-Home-Dashboard auf den Fire-TV-Geräten einiger Nutzer. Das neue Dashboard ermöglicht eine übersichtliche Verwaltung und Nutzung von smarten Geräten wie Lampen, Steckdosen, Thermostate und Kameras.

Der Amazon Fire TV Stick, der Amazon Fire TV Cube und das Amazon Fire TV sind in erster Linie hervorragende Streaming-Geräte, mit denen Filme, Serien und andere Multimedia-Inhalte bequem auf den Fernseher kommen. Die Fire-TV-Geräte können aber noch viel mehr, zum Beispiel das Licht steuern oder die Temperatur regeln. Schon jetzt ist es kein Problem, mit der Hilfe von Alexa die verbundenen Smart-Home-Geräte im Haushalt über den Fire TV Stick oder das Fire TV anzusteuern. Mit dem neuen Smart-Home-Dashboard, das sich in den USA bei einigen Nutzern zeigt, könnte das in Zukunft noch deutlich einfacher werden.

Smart-Home-Dashboard: Smart-Home-Geräte in der Übersicht

Das neue Smart-Home-Dashboard lässt sich bisher nur per Alexa-Sprachbefehl („Open my smart home dashboard“) aufrufen und steht auch in den USA noch nicht allen Fire-TV-Besitzern zur Verfügung. Es erscheint daraufhin eine Übersicht mit verfügbaren Smart-Home-Geräten, etwa smarte Leuchtmitteln und Steckdosen, Thermostate oder Kameras, die über die Alexa-App eingerichtet wurden. Das Smart-Home-Dashboard auf dem Fernseher verrät den aktuellen Zustand und ermöglicht darüber hinaus auch gleich die Steuerung. Einzeln ausgewählt, lassen sich Lampen ein- und ausschalten sowie in der Helligkeit anpassen, Steckdosen steuern und auch die Temperatur über smarte Thermostate regulieren – ganz einfach mit der Fernbedienung vom Amazon Fire TV Stick, Amazon Fire TV Cube oder Amazon Fire TV. Wählt man eine kompatible Kamera aus, erscheint das Live-Bild auf dem Fernseher.

Neues Smart-Home-Dashboard zeigt sich auf einigen Fire-TV-Geräten

Ob und wann das neue Smart-Home-Dashboard für alle Nutzer freigeschaltet wird und wann es nach Deutschland kommt, ist leider nicht bekannt. Ich hoffe aber, dass wir auch hierzulande bald von der neuen Funktion profitieren.

via aftvnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.