Fire TV Stick Lite & Fire TV Stick 3 im Benchmark: Wie schlagen sich die neuen Amazon Fire TV Sticks im Vergleich?

Fire TV Stick Lite & Fire TV Stick 3 im Benchmark: Wie schlagen sich die neuen Amazon Fire TV Sticks im Vergleich?Mit dem Amazon Fire TV Stick Lite und dem Amazon Fire TV Stick der 3. Generation gibt es seit Kurzem gleich zwei neue Fire-TV-Modelle, die sich gezielt an Einsteiger richten. Höchste Zeit, den beiden neuen Sticks mal mit ein paar Benchmarks auf den Zahn zu fühlen. Wie schnell ist der Amazon Fire TV Stick Lite? Wie schnell ist der Amazon Fire TV Stick 3? Wie schlagen sich die beiden Sticks im Vergleich zu anderen Modellen? Diese Fragen sollen in diesem Artikel beantworten werden. Spoiler: Große Überraschungen gibt es nicht.

Ende September hat Amazon mit dem ganz neuen Fire TV Stick Lite und dem überarbeiteten Fire TV Stick der 3. Generation zwei neue Fire-TV-Geräte vorgestellt, die sich vor allem an Einsteiger und genügsame Anwender richten. Der Amazon Fire TV Stick Lite deckt für rund 30 Euro das Einsteigersegment ab und kommt ohne Schnickschnack aus: Full-HD-Auflösung, HDR und eine Fernbedienung mit Basisfunktion – das war’s. Der überarbeitete Amazon Fire TV Stick 3, der regulär zehn Euro mehr kostet, beherrscht zusätzlich hochauflösenden Dolby-Atmos-Sound und bringt die gewohnte Fernbedienung mit Zusatztasten für die Steuerung der Lautstärke sowie das Ein- und Ausschalten mit. Aber wie sieht es im Hinblick auf die Leistung aus? Wie schlagen sich der Amazon Fire TV Stick Lite und der Amazon Fire TV Stick der 3. Generation im Benchmark?

Fire TV Stick Lite, Fire TV Stick 3 und Fire TV Stick 4K: Kaum Unterschiede bei der Hardware

Beim Vergleich der Hardware fällt auf, dass es zwischen den Sticks keine großen Unterschiede gibt. Der neue Amazon Fire TV Stick Lite und der überarbeitete Amazon Fire TV Stick 3 bringen den gleichen Chip mit vier Kernen und 1,7 GHz Taktfrequenz mit, der auch im Amazon Fire TV Stick 4K steckt. Der 4K-Stick macht lediglich mit einem halben Gigabyte zusätzlichem Arbeitsspeicher auf sich aufmerksam. Erst das Flaggschiffmodell der Fire-TV-Familie, der Amazon Fire TV Cube, hebt sich mit seinen sechs Kernen und bis zu 2,2 GHz Taktfrequenz deutlich von den kleinen Sticks ab. Die Vorzeichen sind also klar und große Überraschungen sind dementsprechend nicht zu erwarten, wenn die beiden neuen Fire TV Sticks in Benchmarks antreten.

Fire TV Stick Lite & Fire TV Stick 3 im Benchmark: Wie schnell sind die neuen Sticks?

Werfen wir einen Blick auf die Benchmarks. Den Anfang macht der Overall-Test von Geekbench, der mit verschiedenen Tests die Gesamtleistung unter die Lupe nimmt und am Ende einen Wert ausgibt, den man gut vergleichen kann.

Fire TV Stick Lite & Fire TV Stick 3 im Benchmark: Wie schlagen sich die neuen Amazon Fire TV Sticks im Vergleich - Geekbench Single CoreFire TV Stick Lite & Fire TV Stick 3 im Benchmark: Wie schlagen sich die neuen Amazon Fire TV Sticks im Vergleich - Geekbench Multi Core

Sowohl bei der Single-Core-Performance als auch bei der Multi-Core-Performane zeigt Geekbench ein zu erwartendes Bild: Der neue Fire TV Stick Lite, der Fire TV Stick 3 und der Fire TV Stick 4K bewegen sich auf einem Niveau und liefern eine sehr ähnliche Gesamtleistung – schließlich steckt ja praktisch die identische Hardware in den drei Sticks. Überraschend: Die zusätzlichen 0,5 GB Arbeitsspeicher des 4K-Sticks bieten im Geekbench keinen Vorteil. Vor den Vorgängermodellen, dem Fire TV Stick 2 aus dem Jahr 2016 und dem ersten Fire TV Stick aus dem Jahr 2014 können sich alle drei modernen Sticks deutlich abheben. Klar wird aber auch: Das Spitzenmodell Amazon Fire TV Cube zeigt eine rund doppelt so starke Leistung im Benchmark.

Fire TV Stick Lite & Fire TV Stick 3 im Benchmark: Wie schlagen sich die neuen Amazon Fire TV Sticks im Vergleich - 3D MarkEin ähnliches Bild zeigt sich auch beim Test mit 3DMark, einem Benchmark, der vor allem die Grafikleistung unter die Lupe nimmt. Die beiden neuen Modelle, der Fire TV Stick Lite und der Fire TV Stick 3, erzielen leicht höhere Werte als der 4K-Stick von Amazon. Gut möglich, dass Fire OS 7 hier den Unterschied macht – der Fire TV Stick 4K läuft nämlich noch auf dem älteren Fire OS 6. Der Amazon Fire TV Cube lässt alle Sticks natürlich spielend hinter sich. Klar ist aber auch: Die reine Grafikleistung, die 3DMark vorrangig testet, spielt beim Streamen keine besonders wichtige Rolle.

Fazit: Nur der Amazon Fire TV Cube hebt sich ab

Der neue Amazon Fire TV Stick Lite und der frische Amazon Fire TV Stick der 3. Generation sorgen im Benchmark nicht für Überraschungen. Wie im Hardware-Vergleich bereits festgestellt, steckt in den beiden neuen Sticks der gleiche Chip wie im bereits seit länger Zeit erhältlichen Amazon Fire TV Stick 4K. Dementsprechend bewegen sich die drei Sticks sowohl bei der Gesamtleistung als auch bei der Grafikleistung auf einem vergleichbaren Niveau. Lediglich der Amazon Fire TV Cube hängt die drei Fire TV Sticks deutlich ab und schnappt sich damit wenig überraschend die Krone, wenn es um die pure Leistung und die damit verbundene Zukunftssicherheit geht.

Wir Nutzer müssen sich vor dem Kauf eigentlich nur die Frage stellen, was das neue Fire-TV-Modell leisten soll. Im Schlafzimmer oder auf dem Zweitgerät einfach nur Serien und Filme in Full-HD-Qualität abspielen? Dann ist der neue Fire TV Stick Lite das Gerät der Wahl und eine günstige Lösung. Das gilt auch für Anwender, die noch einen älteren Fire TV Stick einsetzen. Der neue Lite-Stick liefert deutlich mehr Leistung als der Fire TV Stick 2 aus dem Jahr 2016 und erhöht damit den Komfort bei der Nutzung – da ruckelt nämlich nichts. Es soll zusätzlich auch Dolby-Atmos-Sound und die vielseitigere Fernbedienung her? Dann lohnen sich die zehn Euro Aufpreis für den Fire TV Stick 3. Wer Serien und Filme in höchster Qualität sehen will, also in der 4K-Ultra-HD-Auflösung und in Dolby-Vision-Qualität, der kommt nicht am Amazon Fire TV Stick 4K vorbei. Über große Leistungsunterschiede und damit verbundene Nachteile muss sich jedenfalls niemand den Kopf zerbrechen.

Fire TV Stick 4K Ultra HD mit Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: 29,24 Euro

Preisangabe ohne Gewähr.

2 Gedanken zu „Fire TV Stick Lite & Fire TV Stick 3 im Benchmark: Wie schlagen sich die neuen Amazon Fire TV Sticks im Vergleich?“

  1. Dummerweise haben beide „neuen“ FireTV Sticks bereits ein Firmware-Update auf Fire OS 7 bekommen – der 4K-Stick aber nicht.
    Wieso? Der hat doch (fast) die gleiche Hardware (und ist – außer am Prime Day – deutlich teurer)?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.