Fire OS Update: Aktualisierte Version 5.2.6.3 kommt auf die Geräte

fire-os-update-aktualisierte-version-5-2-6-3-kommt-auf-die-geraete
Das Fire TV und der Fire TV Stick bekommen mal wieder ein neues Fire OS Update spendiert. Die Versionsnummer 5.2.6.3. bleibt zwar unverändert, die Buildnummer wird mit der Aktualisierung aber auf die 606753920 angehoben. 

Mit Fire OS 5.2.6.3 (606753920) kommt schon die dritte Variante der Version 5.2.6.3 auf die Geräte. Die unveränderte Versionsnummer lässt vermuten, dass das Update wieder nur für die obligatorischen „allgemeinen Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen“ sorgt und keine neuen Funktionen mit im Gepäck hat.

Auf der offiziellen Übersichtsseite von Amazon ist das neue Update noch nicht gelistet. Mehr Informationen sind dort aber auch nicht zu erwarten, da Amazon bei kleinen Aktualisierungen nicht ins Detail geht. Gut möglich, dass sich das Fire OS Update um die Android Malware ADB.Miner kümmert, die gerade einige Fire TV- und Fire TV Stick-Geräte befällt. Allerdings nur dann, wenn man unvorsichtig ominöse Apps per Sideloading installiert oder andere bereits befallene Geräte im Heimnetzwerk hat. Ein flächendeckendes Problem für Otto Normalverbraucher sollte der Schädling nicht darstellen.

Das Fire OS Update 5.2.6.3 (606753920) kommt offenbar auf alle Geräte mit Fire OS 5, also auf das Fire TV und das Fire TV 2 sowie auf den Fire TV Stick und den Fire TV Stick der 2. Generation. Das neue Fire TV 3 ist außen vor, da es als einziges Gerät bereits mit Fire OS 6 läuft.

weiterlesen

Neues Fire TV Update rückt die Amazon Channels in den Fokus

Neues Fire TV Update rückt die Amazon Channels in den Fokus
Amazon verteilt gerade ein neues Software Update für viele Geräte der Fire TV- und Fire TV Stick-Reihe. Fire OS Version 5.2.6.3 (606753420) rückt die optional zubuchbaren Amazon Channels in den Fokus, damit sie zukünftig einfacher erreichbar sind.

Die Amazon Channels sind nun schon seit längerer Zeit auch in Deutschland buchbar und halten viele Zusatzinhalte bereit, die normalerweise oft nur in teuren Pay TV-Paketen zur Verfügung stehen. Das bekannteste Beispiel ist wohl der Eurosport Player, mit dem man für 4,99 Euro im Monat exklusive Spiele der Fußball-Bundesliga und andere Sportübertragungen über die Fire TV-Box oder den Fire TV Stick sehen kann. Bisher waren die optionalen Amazon Channels nicht besonders einfach zugänglich. Das ändert sich nun aber mit dem Fire TV Update auf Version 5.2.6.3 (606753420).

Neues Fire TV Update: Aus „Meine Apps & Spiele“ wird „Meine Apps & Channels“

Die Aktualisierung macht auf dem Home Screen aus der bisherigen Zeile „Meine Apps & Spiele“ den Menüpunkt „Meine Apps & Channels“. Dort bekommt man dann nach dem Update nicht nur Zugriff auf die Kacheln mit den installierten Apps und Spielen, sondern kann zusätzlich auch die gebuchten Amazon Channels anwählen. Damit entfällt dann der Umweg über die „Meine Videos“-Sektion und das Scrollen zur „Meine Channels“-Kachelleiste. Wie bei den Apps können Nutzer mit Hilfe der Menütaste auf der Fernbedienung die Kacheln verschieben und die Reihenfolge an die eigenen Wünsche anpassen.

Neues Fire TV Update rückt die Amazon Channels in den Fokus
Mit dem neuen Fire TV Update sind die Amazon Channels schneller und bequemer erreichbar (Screenshot: aftvnews.com)

Optimierte Benutzeroberfläche vorerst nur für ältere Fire TV-Modelle

Die neue Fire OS Version 5.2.6.3 (606753420) mit dem schnelleren Zugriff auf die gebuchten Amazon Channels kommt in den USA bereits auf die Geräte. Normalerweise dauert es nur ein paar Tage, bis die Aktualisierung auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern ausgerollt wird. Wie immer kann man versuchen, das Update über Einstellungen -> Gerät -> Info -> Verfügbarkeit von Systemupdates prüfen manuel anzustoßen. Veröffentlicht wird das Update übrigens offenbar erstmal nur die älteren Geräten, also die ersten beiden Generation des Fire TV sowie den alten Fire TV Stick und den neuen Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung. Das neue Fire TV 3, das als einziges Gerät der Familie bereits auf der Basis von Fire OS 6 läuft, bleibt erstmal außen vor.

Wer mal einen Amazon Channel einfach mal ausprobieren möchte, kann das übrigens problemlos tun. Fast alle zubuchbaren Kanäle können 30 Tage lang kostenlos getestet werden.

weiterlesen

Fire OS 5.2.6.2 (587700820): Der alte Fire TV Stick bekommt noch mal ein Update

Fire OS 5.2.6.2 (587700820): Der alte Fire TV Stick bekommt noch mal ein Update

Wer noch einen alten Fire TV Stick der 1. Generation nutzt, bekommt demnächst wohl ein kleines Software Update spendiert. In den USA zeigt sich erstmals Fire OS 5.2.6.2 (587700820) auf den Geräten. Für andere Modelle der Fire TV-Familie ist das Firmware Update offenbar nicht gedacht. Große Änderungen oder neue Funktionen hat die Aktualisierung wohl nicht mit im Gepäck.

Der alte Fire TV Stick der 1. Generation hat mittlerweile schon ein paar Jahre auf dem Buckel und ist mittlerweile auch spürbar langsam. Für das einfache Streaming von Filmen und Serien in Full HD-Qualität eignet sich der kleine Stick aber immer noch und deshalb ist es erfreulich, dass Amazon sich offenbar auch weiterhin um Software Updates kümmert. In den vergangenen Tagen zeigt sich die Aktualisierung auf Version Fire OS 5.2.6.2 (587700820) auf den kleinen Geräten. Die Versionsnummer bleibt dabei unverändert, die Build Nummer wird mit dem Update aber von der 587700720 auf die 587700820 angehoben. Auffällige Änderungen oder Neuerungen sind dementsprechend nicht zu erwarten, es wird sich wohl eher um die üblichen „allgemeinen Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen“ handeln.

Falls noch nicht passiert, sollte sich das Software Update in den nächsten Tagen automatisch installieren.

weiterlesen

Fire OS 6.2.1.2 (NS6212/927): Fire TV 3 bekommt ein weiteres Software-Update

Fire OS 6.2.1.2 (NS6212/927): Fire TV 3 bekommt ein weiteres Software-Update

Das Fire TV 3 bekommt aktuell mal wieder ein neues Software-Update spendiert. Fire OS 6.2.1.2 mit der Build-Nummer NS6212/927 kommt nach und nach auf die Geräte und verspricht Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen.

Nur eben kurz notiert: Die dritte Generation des Fire TV wird derzeit mit einem neuen Software-Update ausgestattet. Die Version bleibt zwar bei Fire OS 6.2.1.2, allerdings steigt die Build-Nummer von NS6212/926 auf NS6212/927.

Auf der offiziellen Übersichtsseite von Amazon steht nichts von neuen Funktionen oder anderen spürbaren Änderungen. Insofern ist davon auszugehen, dass sich das kleine Update tatsächlich unter der Haube nur um „allgemeine Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen“ kümmert.

Die älteren Geräte, die noch mit Fire OS 5 laufen, sind von der Aktualisierung nicht betroffen. Bei den Vorgängern des Fire TV 3 und dem Fire TV Stick (1. und 2. Generation) kommt weiterhin Fire OS 5.2.6.2 (587700720) zum Einsatz.

Fire OS Updates 5.2.6.2 (587700720) und 6.2.1.2 (NS6212/926) kommen auf die Geräte

Fire OS Updates 5.2.6.2 (587700720) und 6.2.1.2 (NS6212/926) kommen auf die GeräteIn den USA zeigen sich mal wieder ein paar Firmware-Aktualisierungen in Form von Fire OS Updates. Das neue Fire TV 3 bekommt Fire OS 6.2.1.2 (NS6212/926) spendiert, während alle anderen Fire TV- und Fire TV Stick-Modelle auf Fire OS 5.2.6.2 (587700720) aktualisiert werden. Große Neuerungen gibt es bisher nicht zu entdecken.

Alle Fire TV-Geräte bis hin zum Fire TV und Fire TV Stick der 1. Generation werden aktuell von Amazon mit Fire OS Updates bedacht. Auf den älteren Geräten installiert sich Fire OS 5.2.6.2 (587700720), während das Fire TV 3 – bisher das einzige Geräte mit Fire OS 6 – auf die Version 6.2.1.2 (NS6212/926) aktualisiert wird. Neue Funktionen oder große Änderungen zeigen sich bisher nicht und auch Amazon selbst spricht auf der hauseigenen Übersichtsseite lediglich von „general improvements and bug fixes“, also allgemeinen Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Das muss allerdings nicht bedeuten, dass die Fire OS Updates tatsächlich keine Neuerungen mit im Gepäck haben. Es kann auch sein, dass Amazon die Funktionen erst später aktiviert und zur Nutzung bereitstellt.

Bis die neue Firmware in Deutschland ankommt, dauert es meistens noch ein paar Tage oder Wochen. Die Installation klappt dann automatisch. Wer mag, kann versuchen, die Fire OS Updates unter Einstellungen > Gerät > Info > Verfügbarkeit von Systemupdates prüfen manuell anzuschubsen.

weiterlesen

Fire OS 6: Neues Fire TV mit 4K Ultra HD basiert auf Android Nougat

Fire OS 6: Neues Fire TV mit 4K Ultra HD basiert auf Android Nougat

Das kürzlich vorgestellte neue Fire TV mit 4K Ultra HD, das aktuell vorbestellbar ist und ab dem 25. Oktober 2017 ausgeliefert wird, bringt nicht nur neue Hardware mit, auch im Bereich der Software gibt es große Änderungen. Der neue Streaming Adapter läuft mit dem neuen Fire OS 6 und basiert dementsprechend auf dem modernen Android 7.1.2 Nougat. Das bedeutet, dass es neben der 4K- und HDR-Wiedergabe auch einige neue Softwarefunktionen geben wird, darunter Picture in Picture, Timeshift bei Live-Videos und Aufnahmen.

Fire OS 6 sorgt für neue Funktionen

Etwas mehr als zwei Jahre ist es nun her, dass Amazon Fire OS 5 auf die Geräte der Fire TV-Reihe gebracht hat. Zunächst kam die neue Fire OS-Version auf Basis von Android 5 Lollipop mit dem neuen Fire TV der 2. Generation ins Wohnzimmer, später profitierten dann auch das ältere Fire TV und der Fire TV Stick von dem Update und den neuen Funktionen. Mit dem neuen Fire TV mit 4K Ultra HD geht es nun einen Schritt weiter. Der Streaming-Adapter wird nicht nur das Streaming in 4K HDR-Qualität und Dolby Atmos unterstützen, sondern auch mit dem neuen Fire OS 6 ausgestattet. Das neue Fire OS 6 basiert auf Android 7.1.2 bzw. Android Nougat und soll laut der Hinweisseite für Entwickler alle neuen Funktionen des bekannten mobilen Betriebssystems unterstützen. Auf drei neue Funktionen geht Amazon dabei besonders ein:

  • Picture in Picture (PiP): Fire OS 6 wird einen Picture in Picture- oder Bild im Bild-Modus unterstützen. Ein Video kann dementsprechend verkleinert in einer Ecke des Bildschirms weiterlaufen, während man innerhalb einer App navigiert.
  • Aufnahmen: Das neue Fire OS wird es erlauben, Inhalte innerhalb einer App aufzunehmen bzw. aufzuzeichnen
  • Time Shift: Fire OS 6 stellt App-Entwicklern eine Möglichkeit bereit, mit der Nutzer Live-Videos pausieren, fortsetzen und vor- bzw. zurückspulen können

Zu beachten ist, dass Fire OS 6 den Entwicklern von Apps lediglich die entsprechenden Werkzeuge an die Hand gibt, die dann in eine App eingebaut werden können. Das wird mit Sicherheit nicht immer der Fall sein. Es ist zum Beispiel sehr unwahrscheinlich, dass Netflix es uns erlauben wird, den Film oder die Serie beim Streamen aufzunehmen. Picture in Picture wäre hingegen eine tolle Funktion, könnte man doch den letzten Rest einer Serie noch in einem kleinen Bild zu Ende gucken, während man in der App bereits nach dem nächsten Film sucht. Ob Amazon selbst die neuen APIs nutzt und Funktionen wie Picture in Picture der eigenen Oberfläche spendiert, bleibt ebenfalls noch offen.

Vorerst nicht für alte Geräte

Einen Wermutstropfen gibt es für alle Nutzer, die sich das Fire TV 3 noch nicht vorbestellt haben und vorerst bei einem älteren Fire TV oder einem Fire TV Stick bleiben möchten. Stand jetzt soll Fire OS 6 nämlich vorerst nicht auf die älteren Geräte kommen.

At this time, the previous Fire TV devices will not uplevel to Fire OS 6.

Bei Fire OS 5 vor zwei Jahren sah das noch deutlich anders aus. Damals hat Amazon von Anfang an kommuniziert, dass auch die älteren Geräte die neue Version des Betriebssystems bekommen werden.

weiterlesen

Fire OS kommt als Smart TV-System auf TV-Geräte

Fire OS kommt als Smart TV-System auf TV-Geräte

Fire OS hat sich auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick als gutes und vor allem performantes System bewährt, mit dem man bequemen Zugang zu den verschiedenen Inhalten bekommt. Jetzt geht Amazon einen Schritt weiter, denn Fire OS erobert nun TV-Geräte und dient dort ohne Umwege über einen Streaming-Adapter als Smart TV-System. Zu diesem Zweck lizenziert man offenbar Fire OS und bietet es den Geräteherstellern als Smart TV-Lösung an. Der chinesische Hersteller Tongfang, der TV-Geräte unter den Markennamen Seiki, Westinghouse und Element Electronics produziert, hat die ersten Fernseher mit Fire OS auf der CES in Las Vegas präsentiert.

Sprachfernbedienung ist fester Bestandteil

Bei den TV-Geräten, die der chinesische Hersteller auf der CES 2017 in Las Vegas gezeigt hat, handelt es sich ausschließlich um Modelle mit einem 4K Ultra HD-Display, die mit Bildschirmdiagonalen von 43 Zoll, 50 Zoll, 55 Zoll und 65 Zoll erscheinen sollen. Die Fernseher sind für die nötige Performance mit einen Mehrkernprozessor sowie 3 GB Arbeitsspeicher ausgestattet und bringen 16 GB Speicherplatz für Apps mit, denn selbstverständlich lässt sich Fire OS auf dem Fernseher ebenfalls mit zahlreichen Apps erweitern und anpassen. Ein LAN-Anschluss, WLAN und Bluetooth sind natürlich mit an Bord, kennt man ja von aktuellen Smart TVs auch nicht mehr anders. Ausgeliefert werden die LED-Fernseher der drei Marken alle mit einer Sprachfernbedienung, die genau wie die Fire TV-Fernbedienung ein integriertes Mikrofon besitzen. Damit kann man die Sprachsuche bemühen und die Sprachassistentin Alexa nutzen.

Einige Anpassungen für den Einsatz auf TV-Geräten

Die Funktionen eines Fernsehers entscheiden sich natürlich deutlich von denen eines reinen Streaming-Adapters. Dementsprechend wurden von Amazon einige Anpassungen vorgenommen, um dem Funktionsumfang von TV-Geräten gerecht zu werden. Mit Fire OS kann man auf den gezeigten Geräten die einzelnen Signaleingänge auswählen und es gibt auch einen elektronischen Programmführer (EPG), mit dem man sehen kann, was im TV läuft. Die Signaleingänge und die TV-Sender lassen sich natürlich ganz bequem mit Alexa per Sprachbefehl wechseln.

Fire OS kommt als Smart TV-System auf TV-Geräte

US only. Erstmal.

Die auf der CES 2017 vorgestellten TV-Geräte mit Fire OS sind zunächst nur für den US-Markt bestimmt. Da werden Erinnerungen wach, schließlich warten wir hier in Deutschland immer noch auf den neuen Fire TV Stick 2 und Alexa. Ob es irgendwann auch in Deutschland Fernseher mit Fire OS als Smart TV-System geben wird? Nicht ausgeschlossen, dann aber vermutlich bei einem kleineren Hersteller. Die großen Player wie Samsung oder LG versorgen ihre Geräte mit eigenen Lösungen und machen das – zumindest bei den neueren Geräten – auch mittlerweile ganz gut.

weiterlesen

Beim Fire TV und Fire TV Stick HDMI-CEC ausschalten


Beim Fire TV und Fire TV Stick HDMI-CEC ausschalten

Die HDMI-Spezifikation Consumer Electronics Control, kurz HDMI-CEC genannt, ist eine praktische Sache. Die Technik sorgt dafür, dass man das Fire TV oder den Fire TV Stick einfach mit der Fernbedienung des Fernsehers steuern kann und bringt noch ein paar andere Vorteile mit. Zum Beispiel schalten viele TV-Geräte dank HDMI-CEC automatisch auf die richtige Quelle um, sobald man eine Taste auf der Fire TV-Fernbedienung drückt. Einige Nutzer haben aber herstellerübergreifend immer wieder mit Problemen zu kämpfen oder wollen einfach keine automatische Umschaltung. Deshalb kann es sinnvoll sein, HDMI-CEC zu deaktivieren. Beim neuen Fire TV mit 4K Ultra HD und der neuen Benutzeroberfläche kann man besonders einfach HDMI-CEC ausschalten.

HDMI-CEC lässt sich beim Fire TV ganz einfach ausschalten

Wer ein Fire TV der 2. Generation besitzt, kann seit dem Update auf die Version 5.2.4.0, mit dem die neue Benutzeroberfläche auf das Fire TV kam, HDMI-CEC direkt in den Einstellungen ausschalten. Dazu navigiert man innerhalb des Hauptmenüs am oberen Bildschirmrand zu den „Einstellungen“ und wählt dort „Töne und Bildschirm“ aus.

Beim Fire TV und Fire TV Stick HDMI-CEC ausschalten

Ganz unten findet man dann die Option „HDMI CEC-Gerätekontrolle“, die man mit der Auswahltaste auf „AUS“ stellt. Schon ist beim Fire TV HDMI-CEC ausgeschaltet.

Beim Fire TV und Fire TV Stick HDMI-CEC ausschalten

 

Beim Fire TV Stick geht man den Weg über den Fernseher

//Update, 21.04.2017:
Nach dem Fire TV Stick endlich ein Update auf die Software Version 5.2.4.1 bekommen hat, funktioniert das Abschalten von HDMI-CEC genau wie bei Fire TV (siehe oben).

Der in Deutschland erhältliche „alte“ Fire TV Stick hat das Update mit der neuen Benutzeroberfläche leider noch nicht spendiert bekommen und hängt immer noch bei der Fire OS-Version 5.2.1.1 fest. Dort fehlt die Option, mit der man HDMI-CEC ausschalten kann. Wer Probleme mit der Verbindung zwischen TV-Gerät und Fire TV Stick hat, muss deshalb den Umweg über die Einstellungen des Fernsehers gehen und HDMI-CEC dort deaktivieren. Das betrifft dann allerdings in der Regel alle per HDMI angeschlossenen Geräte, falls sich das Feature nicht für einzelne HDMI-Eingänge ausschalten lässt. Die Optionen für HDMI-CEC sind bei den meisten TV-Geräten ziemlich prominent platziert, allerdings muss man unter Umständen nach einer anderen Bezeichnung Ausschau halten. Bei Samsung heißt die Funktion etwa „Anynet+“ und LG bezeichnet die Technik gerne als „Simplink“.