Kodi 19 „Matrix“: Die erste Beta ist da!

Kodi 19 „Matrix“: Die erste Beta ist da!

Nach drei Alpha-Versionen haben die Macher des beliebten Mediencenters Kodi die erste Beta von Kodi 19 „Matrix“ veröffentlicht. Im Gegensatz zu den sehr frühen Alpha-Versionen ist die Kodi 19 Beta normalerweise nicht mehr nur etwas für ganz Mutige, sondern kann ruhig mal ausprobiert werden.

Kodi 19 Beta: Fehler nicht ausgeschlossen

Rund drei Wochen nach der Veröffentlich der ersten Alpha und zwei weiteren Alpha-Versionen haben die Entwickler endlich die erste Beta von Kodi 19 „Matrix“ veröffentlicht. Während in den Alpha-Versionen noch Funktionen fehlten und größere Fehler enthalten waren, sollen in der ersten Beta-Version von Kodi 19 zumindest alle wichtigen Funktionen mit an Bord sein. Fehler können aber natürlich immer noch auftreten, schließlich ist die Beta-Phase in der Software-Entwicklung dazu da, Fehler aufzuspüren und auszumerzen. Darauf werden sich die Entwickler in den Beta-Versionen auch konzentrieren.

Kodi soll so früh wie möglich Python 3 unterstützen

Wenn alles gut geht, wollen die Macher des beliebten Mediencenters so früh wie möglich im Jahr 2021 eine Produktivversion mit Python-3-Addons veröffentlichen, da Python 2 im Januar 2020 ausgelaufen ist und dementsprechend Handlungsbedarf besteht. Otto Normalverbraucher bekommt davon zwar normalerweise nicht viel mit, der Wechsel auf Python 3 ist aber für die Zukunft von Kodi unerlässlich und bringt die Macher offenbar gerade mächtig ins Schwitzen. Viel interessanter ist für uns Endnutzer aber die Übersicht über die neuen Funktionen, die Kodi 19 mit im Gepäck haben wird:

Kodi 19 „Matrix“ Changelog / Neuerungen:

Audio/Music

  • Improvements covering multi-disc CD sets and box sets; metadata improvements such as better handling of album release dates, album durations, etc.; new fullscreen/visualisation settings; new Matrix-inspired visualisation; support for file tags over http(s).

Music Videos

  • Improved links with the music library to e.g. fetch related album/artist information, display both videos and albums when searching, display more linked information in info dialogs, etc.; improvements around grouping of all music videos by artist (vs album only); enhanced .nfo handling for multiple performers.

Skin/Look-and-Feel

  • Multiple improvements to Estuary, particularly around music and music videos, including: a redesign of the fullscreen/visualisation music window; additional metadata display; new “Now Playing” view; chapter information for music videos; enhanced “now playing” and “next item” views; a generally improved “out of the box” behaviour with regard to music and video library artwork.

Games

  • Improved game controller support on iOS; improvements to image quality in Pixel Art games.

Playback

  • Software decoding of AV1;subtitle improvements with new dark grey colour and selectable opacity; ability to provide a subtitle URI (URL, local file, etc.); static HDR10 and dynamic Dolby Vision HDR support (platform- and client-dependent).       

PVR

  • A host of improvements, including PVR reminders; TV/Radio channel groups, home screen widgets and dynamic PVR categories for Estuary; enhancements to the Group and Channel manager; navigation/usability improvements such as context menus, selection persistence, and EPG controls; info dialog enhancements; improvements to PVR handling via the API.

Security

  • Various improvements to user information, e.g. the security implications of enabling external interfaces or a prompt when enabling a broken/deprecated addon; a requirement for a web interface password by default; new origin enforcement for addons and dependencies, so third-party addons can’t overwrite code of other, unrelated addons.

Information Providers/Scrapers

  • New Python scrapers for music, TV and movies (linked to the Python 3 move).

Installation einfach per Sideloading

Anders als die drei Alpha-Versionen soll die Beta laut der Entwickler von Kodi stabil genug für die meisten Nutzer sein und zumindest keine großen Probleme mehr verursachen. Fehler können in so einer Beta aber natürlich immer noch enthalten sein. Wer damit klarkommt und Kodi 19 Beta mit den neuen Funktion ausprobieren möchte, findet die Beta-Version unter mirrors.kodi.tv/releases/ und kann die Android- und ARM-Version wie gewohnt ganz bequem per Sideloading auf das Amazon Fire TV oder den Amazon Fire TV Stick bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.